Wildes Deutschland – Der Teutoburger Wald

Wildes Deutschland: Der Teutoburger Wald Abenteuer Erde 22.09.2020 43:23 Min. UT AD Verfügbar bis 22.09.2021 WDR Von Rolf J. Möltgen

Wildes Deutschland – Der Teutoburger Wald

Eine Haubenmeise sitzt auf einem Ast und hat einen Wurm im Schnabel.

Der Teutoburger Wald ist ein sagenumwobener und geheimnisvoller Wald. Aber vor allem ist er ein wertvoller und einzigartiger Lebensraum für Wildtiere. Hier ist die selten gewordene Haubenmeise noch zu sehen, denn der Höhlenbrüter findet im Teutoburger Wald genug morsche Bäume als Nistgelegenheit. Und die Auswahl an uralten Buchen ist so groß, dass der Schwarzspecht immer einen passenden Baum entdeckt, um seine Höhle ins Holz zu hämmern.

Ein kleines Erdkrötenmännchen sitz auf dem Rücken eines großen Erdkrötenweibchens und lässt sich von ihr zum Laichtümpel tragen.

Huckepack zum Laichtümpel: Die Männchen der Erdkröte lassen sich von den größeren Weibchen zur Paarung tragen.

Das dichte, hohe Gehölz ist ideal für Wildschweine und Rothirsche. Hier können sie in Ruhe ihre Jungen aufziehen. Auch Siebenschläfern und Erdkröten sind wieder weit verbreitet im Teutoburger Wald. Aber er ist auch Heimat fleißiger Waldpfleger geworden. In der Wistinghauser Senne wurden Exmoorponys und Schottische Hochlandrinder angesiedelt, um den Wald im Zaum zu halten. Dabei erschaffen sie offene Lichtungen. Diese sind wichtig für viele seltene Vogelarten, wie den Neuntöter, der die freien Flächen für die Großinsektenjagd braucht. Eine ausgefeilte und innovative Kameratechnik setzt die einzigartige Landschaft des Teutoburger Waldes in Szene und bringt Ihnen das eindrucksvolle wilde Tierleben und die Dynamik des Waldes nahe, wie es so noch nicht gezeigt wurde.

Ein Film von Ralph und Svenja Schieke

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 30.07.2020, 10:18