Wilder Rhein - Teil 2: Von den Burgen in die Berge

Der junge Rhein fließt durch die Berge und ist türkisfarben.

Wilder Rhein - Teil 2: Von den Burgen in die Berge

Etwa auf halber Strecke zwischen Quelle und Mündung - am Loreley Felsen, beginnt der zweite Teil unserer Rhein-Reise.

Junge Lachse

Wiederansiedlung: Seit 1988 wurden mehr als 20 Millionen junger Lachse im Rhein ausgesetzt.

Ein mildes Klima und sonnige Steilhänge sorgen für eine geradezu mediterrane Tierwelt. Und im flachen Wasser vor dem Mäuseturm zu Bingen sieht man immer wieder unscheinbare Fischchen umherflitzen, die lange verschwunden waren - kleine Lachse.

Ungewöhnliche Schwärme

Flussaufwärts wird's exotisch. Halsbandsittichen, tropischen Papageien, fliegen herum. Über 6000 Vögel gibt es mittlerweile. Sie stammen von entflogenen Käfigvögeln ab.

Großaufnahme von einem Wiedehopf, der seine Flügel ausbreitet.

Wiedehopf: Sie sind die Gewinner der Klimaerwärmung, denn seit die Temperaturen steigen, nimmt ihre Art in Deutschland zu.

Der Kaiserstuhl, eine der wärmsten und fruchtbarsten Regionen am Rhein, ist Heimat vieler Obstbauern und noch mehr Insekten. Das freut Erstere weniger, doch eingewanderte Kaiserstuhl-Bewohner, wie Wiedehopf und Bienenfresser, freut's umso mehr. Für die Insektenfresser ist dieses Stück Rhein ein Schlaraffenland.

Im Ausland

Bei Basel beginnt der Hochrhein. Und auch er hat einen prominenten Bewohner: den Biber. Nach über hundert Jahren Abwesenheit zieht das größte Nagetier Europas hier erneut seine Jungen groß.

Großaufnahem vom Kopf eines Bibers

Biber: Seine Rückkehr an den Hochrhein ist eine der größten Erfolgsgeschichten des europäischen Naturschutzes.

Für viele Flussbewohner ist bei Schaffhausen Endstation. 25 Meter Höhenunterschied sind nicht zu überwinden. Doch auch auf der anderen Seite des Rheinfalls hat der Rhein einiges zu bieten: das größte Feuchtbiotop-Schutzgebiet am Bodensee, sensationelle Rheinschluchten mit kristallklarem Wasser voller Äschen und Groppen, elegant kletternde Steinböcke. Sie und andere Alpenbewohner begleiten auch den Fluss die Berge des Gotthard-Massivs hinauf bis zu seinem Anfang, dem Tomasee, die offizielle Quelle des Rheins. Hier endet auch unsere wilde Reise entlang eines der spannendsten Flüsse Europas.

Ein Film von Jan Haft

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 26.04.2019, 10:04