Unbekannte Tiefen – Von den Alpen zum Rhein

Die Eiskapelle -  Schmelzwasser formt unter einem dicken Eispanzer eine Höhle.

Unbekannte Tiefen – Von den Alpen zum Rhein

Die Reise in das kaum entdeckte Refugium unserer Seen, Bäche und Flüsse beginnt am Watzmann - in der Eiskapelle. In dieser unheimlichen Eishöhle lösen sich ohne Unterlass winzige Tropfen.

Eine untersichitge Aufnahme vom Wasserfall: Der Röthbach stürzt als Wasserfall über 475 Meter in die Tiefe.

Röthbach: 475 Meter stürzt er herab und ist damit Deutschlands höchster Wasserfall.

Sie vereinen sich zu Rinnsalen, um schließlich als rauschender Eisbach ins Tal zu stürzen. Zum Beispiel als Wasserfall, wie der Röthbach. Doch am Fuß des Bergmassivs versickert er dann wieder spurlos im Boden.

Gern besuchte Seen

Nicht weit von diesem tosenden Gewässer wird es ruhig und kristallklar. Der Königssee und der Obersee liegen wie zwei blau-türkis schimmernde Juwelen inmitten hoher Gipfel.

Ein Schwarm Barsche zieht durch das blau-türkis farbene Wasser des Obersees in der Nähe von Berchtesgarden.

Barsche: Sie sind, wie der Hecht, Raubfische. Zur Verteidigung können sie ihre stacheligen Rückenflossen aufstellen.

König dieser Unterwasserreiche ist der Hecht, Barsche sein Gefolge. Mit anderthalb Meter Länge ist der Hecht ein gefährlicher Jäger und trickreich dazu. Er passt seine Färbung an seinen Standort an. So ist er stets perfekt getarnt und kann aus dem Hinterhalt zustoßen, wenn sich Beute nähert.

Tierische Überraschungen

Um ein vielfaches größer und tiefer ist der Bodensee. Genauso gigantisch wie der See sind seine Bewohner, die Waller. Drei Meter und mehr können ausgewachsene Exemplare locker vorweisen.

Ein Fischotter taucht sehr elegant durch glasklares Wasser.

Fischotter: Dank strenger Schutzmaßnahmen erholt sich ihr Bestand im Altrhein langsam wieder.

Eine ganz andere Welt erwartet uns in der Wutachschlucht, Deutschlands längstem Canyon. Sie hat ein ganz eigenes Mikroklima - ideal für über 1.200 verschiedene Pflanzen- und 10.000 Tierarten. Genauso überwältigend ist die Unterwasserwelt des Altrheins. Sie lässt einen manchmal daran zweifeln, dass diese tierische Vielfalt wirklich Teil unserer heimischen Natur ist.

Ein Film von Gary Krosnoff und Matthias Kopfmüller

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 30.08.2019, 16:09