In der Spur der Leoparden – Geheimnisvolle Räuber in Westfalen

Luftaufnahme der Heidelandschaft, in der ein Panzer herumfährt.

In der Spur der Leoparden – Geheimnisvolle Räuber in Westfalen

Die Senne ist die größte Heidelandschaft in Nordrhein-Westfalen - doch so gut wie niemand kennt sie. Sie liegt zwischen Bielefeld, Detmold und Paderborn.

Nahaufnahem von zwei Zauneidechsen.

Zauneidechsen: Nirgendwo sonst in NRW gibt es so viele von ihnen wie in der Senne.

Sie ist ein bedeutendes Rückzugsgebiet für seltene Insekten und Vögel, vom Aussterben bedrohte Amphibien und Heimat großer Damwild-Rudel. Doch warum ist dieses Kleinod so unbekannt?

Geschichte der Senne

Seit 130 Jahren dienen große Teile der Senne als Truppenübungsplatz. Britische Soldaten machen hier Schießübungen und Leopard 2 - Panzer der Bundeswehr durchpflügen das Gelände. Für Zivilisten ist das Betreten verboten.

Ein Dachs beobachtet die Umgebung.

Dachs: Selbst der sonst extrem scheue Marder kommt in der Senne tagsüber aus seinem Bau.

Ein Glück für die Natur. Wenn die kettenbetriebenen Leoparden verschwinden, leben Wildtiere in Senne-Heide die meiste Zeit völlig ungestört von Spaziergängern, Radfahrern oder Hunden.

Spezialisten

Und die tiefen Spuren der schweren Kettenfahrzeuge werden auch sofort erobert. Flinke Laufkäfer und liste Ameisenbären nutzen den freien Sandboden, um ihrer Beute aufzulauern.

Eine Kreuzkröte in einem Tümpel, der sich in den Panzerspuren gebildet hat.

Kreuzkröten: Sie legen ihren Laich in das Regenwasser, das sich in den Panzerspuren gesammelt hat, ab.

Auch die Tümpel, die in den Spuren entstehen, bleiben nicht leer. Es sind ideale Lebensräume für die vom Aussterben bedrohten Kreuzkröten. Durch die militärische Nutzung der Senne ist eine bezaubernde Welt entstanden, die hochspezialisierte Arten, die andernorts durch Landwirtschaft und Wälder zurückgedrängt wurden, eine sicheres Refugium bietet. Es ist ein geheimnisvoller Ort - entstanden durch die Spur der Leoparden. Ein Naturparadies, der Zivilisten normalerweise verschlossen bleibt, den Sie aber mit uns erkunden können.

Ein Film von Heike Grebe

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 24.05.2019, 09:04