Die Lippe – Flussgeschichten zwischen Münsterland und Kohlenpott

Luftaufnahme von Auen und Felder an der Lippe im Münsterland

Die Lippe – Flussgeschichten zwischen Münsterland und Kohlenpott

Stromschnellen oder gar Wasserfälle sucht man vergebens an der Lippe. Sie ist ein ruhiger Fluss. Das erkannten auch schon die Römer und nutzen die Lippe streckenweise als Transportweg. Selbst Varus soll auf ihr gegen die Germanen in den Krieg gezogen sein.

Luftaufnahme der begradigten Lippe bei Dorsten.

Lippe bei Dorsten: Die Kanalisierung des Flusses haben die preußischen Könige vorangetrieben.

Später wurde die gesamte Lippe schiffbar gemacht: Weite Strecken wurden mit Schleusen, Begradigungen und Uferbefestigungen in einen Kanal für Lastkähne verwandelt. Und über Jahrhunderte wurden Abwässer in sie geleitet. Schnell war NRWs längster Fluss völlig verschmutzt.

Neues Leben

Heute ist die Lippe wieder fast auf ihrer gesamten Länge Natur pur. Zahlreiche Renaturierungsprojekte der letzten Jahrzehnte machen es möglich. Eisvögel, Biber und andere tierische Raritäten leben wieder in und an dem Fluss.

Nahaufnahme eines Storchennesten mit einem erwachsenen Tier und zwei Jungen.

Störche: Sie sind zurückgekehrt, weil sie in den renaturierten Auenlandschaften entlang der Lippe genügend Nahrung finden.

Der Weißstorch ist mittlerweile so häufig, dass es jedes Jahr unter den zahlreichen Ankömmlingen erbarmungslose Kämpfe um die besten Nistplätze gibt.

Innenansichten

Auch unter Wasser hat sich so einiges getan. Welse, Äschen und viele andere Wasserbewohner haben sich wieder hier angesiedelt. Doch es gibt Flussabschnitte im Ruhrgebiet, wo die Lippe noch immer unter den Folgen des Kohleabbaus leidet.

Nahaufnahme von einem großen Wels auf den Grund der Lippe.

Wels: Er bewohnt vorzugsweise tiefe, langsam fließende Flüsse mit schlammigen Grund - an Wasserqualität und Sauerstoffgehalt stellt er keine besonderen Ansprüche.

Bis in alle Ewigkeit wird dort nämlich belastetes Grubenwasser, das auf keinen Fall die Grundwasserschichten erreichen darf, in den Fluss gepumpt. Vorher noch nie gedrehte Unterwasseraufnahmen zeigen Ihnen sowohl die Schokoladen-, wie auch die Schattenseite des Flusses. Und rasante Kamerafahrten mit speziellen Drohnen lassen Sie zum ersten Mal die Lippe in voller Länge von oben sehen - ein Flusserlebnis der besonderen Art.

Ein Film von Ulf Marquardt

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth 

Stand: 08.11.2019, 16:41