Der Blaue Planet - Folge 6: Extremwelt Küste

Rote Klippenkrabben sitzen auf einem Strandfelsen.

Der Blaue Planet - Folge 6: Extremwelt Küste

Küsten sind nicht einfach nur der Übergang von „nass“ zu „trocken“, sondern ein besonderer Grenzstreifen des Lebens mit Platz für ebenso besondere Talente und skurrile Typen.

Ein Schleimfischmännchen hat sich in seine Nesthöhle an Land zurückgezogen.

Schleimfisch: Er ist fast völlig zum Landbewohner geworden, muss seine Haut aber fast ständig feucht halten.

Wie den Fisch, der Angst vorm Wasser hat: Sobald eine Welle kommt, springt der kleine Schleimfisch mit weitem Satz davon und rettet sich ins halbwegs Trockene.

Jagen mit Plan

Im Gegensatz dazu stürzen sich die junge Seelöwen von Galapagos ins kühle Nass, um ihrer Lieblingsbeute aufzulauern: Gelbflossenthunfischen.

Ein Seelöwe wirft einen halbaufgefressenen Thunfisch in die Luft.

Seelöwen: Sie fressen Gelbflossenthunfische besonders gern, da sie fünfmal mehr Eiweiß als Sardinen liefern.

Normalerweise aussichtslos, die schnellen Thunfische im offenen Meer zu fangen. Aber mit Köpfchen schafft man alles. Sie treiben die Thunfische in eine Bucht, die nur langsam seichter wird und schnappen dann zu.

Auf und nieder

Doch das Meer ist nicht immer da. Der Mond führt zwei Mal am Tag zu Ebbe und Flut. Wer in dieser Grenzwelt überleben will, muss extrem flexibel sein.

Zwei Ockerseesterne in einem Gezeitentümpel.

Ockerseesterne: Ihre Lieblingsbeute sind Napfschnecken, die sich zu retten versuchen, indem sie sich mit ihrem Saugfuß fest an den Felsen pressen.

Seesterne werden zu unerbittlichen Räubern an Land. Rote Klippenkrabben werden auf dem Weg zu ihren Weidegründen von Muränen und Tintenfischen attackiert. Pinguine müssen einen Wall aus Seeelefanten-Speck passieren, um ihre Kolonie zu erreichen. Doch auch das Land selber steht dauernd „unter Beschuss“: Wellen donnern unaufhörlich gegen Steilküsten und Klippen und verändern ständig das Aussehen der Extremwelt Küste.

Ein Film von Miles Barton

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 08.01.2019, 08:00