Das Drachenrätsel – die verschwundenen Meerechsen von Galapagos

Das Drachenrätsel: Die verschwundenen Meerechsen von Galapagos Abenteuer Erde 03.11.2020 43:30 Min. UT AD Verfügbar bis 03.11.2021 WDR Von Thomas Behrend

Das Drachenrätsel – die verschwundenen Meerechsen von Galapagos

Die Galapagos Inseln gelten spätestens seit Darwins Buch „Die Entstehung der Arten“ als Wiege der Evolution. 600 Kilometer vor der Küste Ecuadors liegen sie im Kreuzpunkt zweier bedeutender Meeresströmungen, dem Humboldtstrom aus der Antarktis und dem vom Südamerikanischen Festland kommenden Panamastrom. Mit diesen Strömungen kamen auch die meisten tierischen Besiedler auf die Inselgruppe. Heute verfügen die 14 Haupt- und die unzähligen kleineren Inseln des Galapagos Archipels über einen enormen Artenreichtum.

Eine Meeresechse frisst am Meeresboden Algen.

Ausgedehnte Tauchgänge: Meerechsen können mit nur einem Atemzug bis zu einer Stunde unter Wasser auf Futtersuche gehen.

Einer dieser Besiedler ist die Meerechse. Sie ist die einzige Echse der Welt, die sich ausschließlich von Meeresalgen ernährt. Eine einmalige Anpassung an den Nahrungsmangel an Land. Es ist eine Erfolgsgeschichte wie aus dem Lehrbuch. Dennoch droht sie nun ein jähes Ende zu finden. Seit einigen Jahrzehnten nimmt die Population der Meerechsen stetig ab. Heute gelten die Mini-Drachen als vom Aussterben bedroht. Viele Theorien zu ihrer erhöhten Sterblichkeit wurden von Wissenschaftlern aufgestellt. Doch bisher konnten sie keine eindeutige Todes-Ursache feststellen. Obduktionen an verendeten Tieren ergaben immer wieder das gleich Ergebnis: unverdaute Rot- und Grünalgen, ein absolut normaler Mageninhalt. Meerwasseranalysen ergaben ebenfalls keine erhellenden Erkenntnisse. Die Behörden haben nun ihre Aufklärungsbemühungen nochmals verstärkt. Wissenschaftler und Park-Ranger wollen in einer großangelegten Untersuchung das Rätsel um das Verschwinden der Meerechsen klären. Seien Sie hautnah mit dabei.

Ein Film von Thomas Behrend

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 01.10.2020, 07:04