Auf Leben und Tod - Das Meer

Unterwasseraufnahmen von einer Delphinschule, die im Pazifik auf der Suche nach Beute ist.

Auf Leben und Tod - Das Meer

Unsere Erde wird nicht umsonst Blauer Planet genannt. Über siebzig Prozent seiner Oberfläche bedecken ungeheure Wassermassen. In diesen Weiten der riesigen Meere sind Raubtiere ständig mit dem Suchen und der Verfolgung ihrer Beute beschäftigt.

Eine Gruppe kalifornischer Seelöwen umzingelt einen Sardinenschwarm.

Seelöwen: Nur wenn es ihnen gelingt einen Teil des Sardinenschwarms abzutrennen, haben sie eine gute Chance Beute zu machen.

Gerade weil die Jagd im Ozean so schwierig ist, haben sich dort einige der bemerkenswertesten Jäger der Welt entwickelt. Richtige Spezialisten im Kampf um Leben und Tod.

Der Riese

So ein Experte ist auch der größte Jäger unseres Planeten - der Blauwal. Er schwimmt tausende Kilometer durch die Ozeane.

Baluwal unter Wasser mit gedehnten Kehlfalten, weil er Wasser und Krill in sein Maul aufgenommen hat.

Blauwahl: Durch die Dehnung seiner Kehlfalten kann er 100 Tonnen Wasser und Krill in einem einzigen Schluck aufnehmen.

Immer auf der Jagd nach Krill, Kleinstlebewesen im Meer. Dabei taucht er mehrere hundert Meter tief und bleibt bis zu 20 Minuten unter Wasser. Dank seiner enormen Größe kann er mit einem Happs einen ganzen Schwarm dieser Krebstiere verschlingen.

Der Hinterhältige

Dagegen geht der kleine Sargassofisch nicht aktiv auf Beutefang. Er lauert seinen Opfern auf. Und zwar in einem sehr speziellen Lebensraum auf offener See. Er lebt sein Leben lang zwischen schwimmenden Algen.

Ein Sargasso Fisch versteckt sich in einem Algenteppich.

Sargassofisch: Er gehört zu den Anglerfischen und hat einen plumpen, seitlich zusammengedrückten Körper, der von zahlreichen Auswüchsen bedeckt ist.

 

Sein Erscheinungsbild hat sich an den Seetang angepasst. So ist er für seine Beute kaum erkennbar. Das sind meistens Jungfische, die bei ihren Wanderungen die im Wasser treibenden Algenmatten gerne als Raststätte aufsuchen. Genauso wie der Sargassofisch haben aber auch Haie, Seelöwen, Ostpazifische Delfine, Albatrosse und wasserscheue Fregattvögel außergewöhnliche Methoden entwickelt, um im offenen Ozean zu jagen und zu überleben.

Ein Film von Hugh Pearson

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 01.10.2018, 09:00