An den Ufern der Lippe - Fluss mit vielen Gesichtern

An den Ufern der Lippe - Fluss mit vielen Gesichtern

Sehr viel Natur hat die Lippe zu bieten. Und das überraschenderweise mitten im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen. Ab und an muss man zweimal hinschauen, um ihre wahre Schönheit zu erkennen.

Ein Storchennest thront auf einem Baumpfahl über der grünen Lippelandschaft.

Störche: Sie kommen seit 2010 wieder an der Lippe.

Viele Spezialkameras haben geholfen, diesen zweiten Blick auf die Lippe zu werfen - mit opulenten Natur- und beeindruckenden Tieraufnahmen.

Wiederbesiedlung

Ob über oder unter Wasser: Die Lippe muss sich nicht verstecken - Naturschutz wird großgeschrieben. So sind viele Tiere zurückgekehrt, die lange verschwunden waren.

Ein Schmetterling, der Schwalbenschwanz, sitz auf einem Halm.

Schwalbenschwanz: Der Schmetterling gilt in Nordrhein-Westfalen als gefährdet.

Ob einheimische Schwalbenschwänze, alteingesessene Welse oder Gäste auf Zeit, wie die Weißstörche. Aber auch Neusiedler, wie Biber und Grundeln, fühlen sich pudelwohl an und in den klaren Wassern der Lippe.

Für jeden etwas

Denn die Lippe hat für alle Wohlfühloasen: den Haltener See für Kormorane, die Lippeauen Disselmersch, Klostermersch, Hellinghauser Mersch für hunderte von Wasservögeln, Amphibien und Fischen.

Kormorane sitzen auf einem Baum über den Wassern des Haltener Stausees.

Kormorankolonie am Haltener Stausee: Der Wasserspeicher wird von der Lippe gespeist.

Zu verdanken ist das Naturschützern, Biologen und ansässigen Behörden. Die haben erreicht, dass fast der gesamte Verlauf der Lippe mittlerweile Naturschutzgebiet ist - mit echten Naturschätzen. Und der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten geht weiter - für die Lippe und ihre Natur gibt es noch große Pläne.

Ein Film von Ulf Marquardt

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth 

Stand: 18.04.2019, 16:41