Amerikas Naturwunder – Die Saguarowüste

Amerikas Naturwunder – Die Saguarowüste

Amerikas Naturwunder – Die Saguarowüste

Nahaufnahme eine weißen Saguaro-Kaktusblüte, die voller Pollen ist.

Der Saguaro-Nationalpark im Süden Arizonas liegt in der Nähe von Tucson. Hier wachsen die Giganten der Wüste: die Saguaro- oder Kandelaber-Kakteen. Saguaros sind die mächtigsten aller Kakteen. Sie können bis zu 200 Jahre alt werden, bis zu vier Tonnen Wasser speichern und manche erreichen die Höhe eines dreistöckigen Hauses. Doch das wahre Geheimnis dieses Nationalparks offenbart erst der Regen: Nach einem feuchten Winter verwandelt sich die Wüste in ein Meer aus Blüten.

Nahaufnahme eines Rennkuckucks, der ein braun-beige gesprenkeltes Gefieder hat.

Rennkuckuck: Klapperschlangen und Eidechsen gehören zur bevorzugten Beute des Vogels, der mehr läuft als fliegt.

Die atemberaubenden Bilder werden nur noch von dem Paarungstanz der Veilchenkopfelfen übertroffen. Diese besonders farbenfrohen Kolibris werden im Frühling von dem Duft blühender Bartfäden angelockt. Die felsigen Regionen des Parks sind das Reich der Klapperschlange, die auf den aufgeheizten Steinen Sonne tankt. Dieser faszinierende Bewohner des Saguaro-Nationalparks kann dank seines besonderen Sinnesorgans Wärmestrahlung wahrnehmen und sogar nachts jagen. Dadurch hält er die Anzahl an Ratten und Mäusen gering und schützt die Kakteen somit vor Verbiss. Ein weiteres weltberühmtes Tier nennt den Saguaro-Nationalpark sein Zuhause: der Roadrunner oder Rennkuckuck. Der zum Comic-Helden avancierte Vogel läuft mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 29 Kilometern pro Stunde durch das Land der Riesenkakteen - einer Wüste voller Leben.

Ein Film von Henry M. Mix

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 14.04.2020, 18:54