Kühle Schönheiten - Alpenseen

Luftaufnahme von Schloß Neuschwanstein mit Alpensee im Hintergrund.

Kühle Schönheiten - Alpenseen

Vor Jahrmillionen werden die Alpen von Erdplatten, die aufeinander stoßen, aufgefaltet. Ihr Aussehen wird stark geprägt durch Sturzbäche, Strudel und Wasserfälle, die an den Felsen nagen. Doch das Wasser macht noch mehr: es lässt wunderschöne Seen zwischen den Gipfeln entstehen, frisst spektakuläre Höhlen ins Gebirge und lässt zauberhafte Tropfsteine wachsen.

Tropfsteinhöhle mit zwei gigantischen Kalksäulen im Triglavgebirge in Slowenien

Tropfsteine: Stalagmiten wachsen von unten nach oben, Stalagtiten von oben nach unten und manchmal wachsen sie zusammen.

Und es lässt unterirdische Seen entstehen, die in der ewigen Dunkelheit liegen. In solchen Gewässern der Karstgebirge Sloweniens lebt ein skurriles Wesen: der Grottenolm. Lichtscheu und leichenblass, hielt man früher das ungewöhnliche Amphib für ein Drachenjunges.

Überirdisch

Doch die türkisfarbenen Juwelen der Berge halten weitere Geheimnisse und Geschichten bereit: In den dunklen Tiefen des Lac du Bourguet wird ein abgestürztes Nazi-Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg zur Heimstätte für Welse.

Ein riesiger Wels schwimmt in Bodennähe in einem grünlich schimmernden Gewässer.

Wels: Er wird auch Waller genannt und ist der größte Süßwasserfisch Europas.

Selbst im Winter ereignen sich spektakuläre Schauspiele in den zugefrorenen Seen. Rutten, bis zu anderthalb Meter lange Raubfische, treffen sich zu nächtlichen Massenpaarungen. Ein Ereignis, das es im mysteriösen Alatsee bei Füssen nicht gibt. Er gilt als „Blutsee“, denn in ihm leuchtet in 15 Meter Tiefe eine Schicht aus Purpur-Schwefelbakterien - wunderschön, aber eine rote sauerstofflose Todeszone.

Seltenheit

Hoch in den Bergen tummeln sich Steinböcke und Gämse. Aber auch das größte Raubtier Europas kann man immer öfters bei seinen Streifzügen im Gebirge beobachten - den Luchs.

zwei junge Luchse spielen miteinander in einer Schneelandschaft

Luchse: 1972 wurden drei Paare in Slowenien ausgewildert.

Die Tiere wurden in Slowenien an der malerischer Soca, dem wohl schönsten Wildwasser der Alpen, wieder angesiedelt. Und im Fluss selber lebt ebenfalls eine Rarität der alpinen Tierwelt: die nahezu ausgerottete Marmorata-Forelle. Nur mit einer äußerst aufwändigen Technik sind eindrucksvolle Flugbilder und kristallklare Unterwasseraufnahmen entstanden, die uns die verborgenen Gesichter der Alpen und ihrer kühlen Schönheiten, der Alpenseen, zeigen.

Ein Film von Sigurd Tesche

Redaktion: Klaus Kunde-Neimöth

Stand: 13.11.2018, 07:04