Tag der Befreiung im Schatten des Ukraine-Kriegs

Presseclub 08.05.2022 56:55 Min. UT Verfügbar bis 08.05.2023 Das Erste

Tag der Befreiung im Schatten des Ukraine-Kriegs 

Der Tag der Befreiung ist in diesem Jahr auch ein Tag der Trauer. Im Westen werden stärkere russische Militäraktionen auf ukrainischem Gebiet befürchtet. Als sicher gilt, dass Putin den 09. Mai für seine Propaganda nutzen will.

Der Tag der Befreiung, der in Deutschland am 08.05., in Russland als Tag des Sieges am 09.05 in Gedenken an das Kriegsende 1945 begangen wird, ist in Zeiten des Kriegs gegen die Ukraine in diesem Jahr auch ein Tag der Trauer und der Besorgnis. Russlands Präsident Putin muss Erfolge in der Ukraine vorweisen, deshalb ist im Westen die Befürchtung groß, es könnte am Montag stärkere russische Militäraktionen auf ukrainischem Gebiet geben. Die Proben zur großen Militärparade, die in Moskau zum Jahrestag des Kriegsendes regelmäßig gezeigt wird, laufen bereits – es gilt als sicher, dass Wladimir Putin den Gedenktag für seine Propaganda nutzen wird.

Deutschland ist in einer schwierigen Lage

Wie begeht man den Tag der Kapitulation Nazi-Deutschlands, wenn die Beziehungen zur Siegermacht Russland zerrüttet sind wie selten zuvor? Für den Sonntag ist eine Rede von Bundeskanzler Scholz angekündigt, die in der Öffentlichkeit mit Spannung erwartet wird.  

Wird Deutschland weitere Waffen nach Kiew liefern? Wie reagiert Berlin, wenn Moskau am Gedenktag zur Generalmobilmachung gegen die Ukraine aufrufen würde? Bringen die in dieser Woche noch einmal verstärkten EU-Sanktionen etwas oder treffen sie das russische Volk, ohne die Eliten rund um Präsident Putin zu beeindrucken? Können EU und NATO es akzeptieren, wenn der Süden und Osten des Landes tatsächlich von Russland dauerhaft annektiert werden würde? 

Fest steht, auch in Deutschland wird der Gedenktag für Unruhe sorgen – allein in Berlin haben am Sonntag mehr als 20 Gruppen zu Demonstrationen aufgerufen. Putin-Unterstützer wie Exil-Ukrainer werden sich versammeln, die Polizei will mit verstärkter Präsenz für Sicherheit in der Hauptstadt sorgen. 

Stand: 06.05.2022, 17:00 Uhr