Impfpflicht für mehr Freiheit?

Impfpflicht für mehr Freiheit? Presseclub 01.08.2021 57:06 Min. UT Verfügbar bis 01.08.2022 Das Erste

Impfpflicht für mehr Freiheit?

“Die vierte Welle hat begonnen“, warnt das Robert-Koch-Institut. Seit drei Wochen nehmen die Coronainfektionen mit dem hochansteckenden Deltavirus zu, gleichzeitig lassen sich immer weniger Menschen impfen. Können wir den Wettlauf gegen das Virus bis zum Herbst noch gewinnen? Schon jetzt gab es in einigen Kommunen Freiheitsbeschränkungen, weil die alten Grenzwerte aus dem Infektionsschutzgesetz noch gültig sind. Doch wie aussagekräftig ist die Sieben-Tage-Inzidenz, wenn mehr als 50 Prozent der Deutschen vollständig geimpft sind? Das soll erst beim Bund-Länder-Treffen am 10. August geklärt werden. So ganz untätig will man bis dahin aber nicht bleiben. Ab Sonntag gibt es eine Testpflicht für alle Reiserückkehrer 

Reichlich spät, wie einige Politiker selbst einräumen. Die Idee dahinter: Das Ansteigen der Infektionen zu drosseln und das Impfen voranzutreiben. Kann das gelingen? Fakt ist, viele Arztpraxen und Impfzentren bleiben auf ihren Impfstoffen sitzen. Wie kann man Menschen dazu bewegen, sich impfen zu lassen? Kanzlerin Merkel und Unionskanzlerkandidat Laschet haben bisher eine Impfpflicht abgelehnt, auch für spezielle Berufsgruppen.

Frankreich geht da einen viel strengeren Weg

 Hier müssen sich Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitsbereich impfen lassen, sonst droht die Freistellung ohne Lohnfortzahlung. In Schulen sollen geimpfte Kinder auch im Falle eines Coronaausbruchs weiter in Präsenz unterrichtet werden. In Quarantäne müssen nur die Ungeimpften.

In Deutschland gibt es keine entsprechenden Pläne, obwohl nächste Woche die Sommerferien in einigen Bundesländern enden. Viele Kinder zwischen 12 und 16 Jahren sind nicht geimpft, weil die Stiko – anders als die EMA - sich bisher nicht dafür ausgesprochen hat. Derweil wächst der politische Druck auf die Behörde nach einer Kurskorrektur. Zu Recht? Mehrfach stand die Bundesregierung wegen ihres schlechten Coronamanagements in der Kritik. Wiederholt sich das jetzt – zu Lasten von Kanzlerkandidat Laschet und der Union? 

Stand: 30.07.2021, 17:54