Algorithmen, Roboter, künstliche Intelligenz – verschläft Deutschland die Digitalisierung?

Algorithmen, Roboter, künstliche Intelligenz – verschläft Deutschland die Digitalisierung?

Die einen hoffen auf Technik, die unser aller Leben leichter macht; andere fürchten, dass der Mensch die Kontrolle über Maschinen, Computer und Privatsphäre verliert. In Berlin diskutieren in dieser Woche Tausende Blogger, Aktivisten, Programmierer und Medienleute über die Folgen der Digitalisierung. Die digitale Revolution verändert unsere Gesellschaft, unsere Arbeitswelt und unsere Kommunikation rasant.

Sie bietet faszinierende Chancen wie autonome Fahrzeuge, vernetzte Häuser oder neue Medikamente; genauso aber Gefahren wie Vereinsamung, Datenmissbrauch, Arbeitsplatzverluste oder den Siegeszug von Lügen und Halbwahrheiten. Schon jetzt leben viele junge Menschen ein digitales Leben – kommunizieren, arbeiten, bezahlen, bestellen und konsumieren vor allem im Netz.

Neue Technologien, Arbeitsplätze und Lebensmodelle entstehen eher im Ausland

In der deutschen Politik und Wirtschaft scheint das Bewusstsein für die grundlegenden Veränderungen erst langsam zu erwachen. Im Kanzleramt gibt es jetzt eine Staatsministerin für Digitales, der Ausbau schneller Internetverbindungen auf dem Land soll gefördert werden. Die Frage ist, ob das reicht, wenn neue Technologien, Arbeitsplätze und Lebensmodelle im Ausland entstehen. Die Giganten des digitalen Zeitalters, Facebook, Apple, Google, Amazon, kommen aus den USA. Und scheren sich erschreckend wenig um Steuerpflicht, Datenschutz oder gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Viele Deutsche sind deshalb skeptisch oder haben Angst. In einer Umfrage des Bildungsministerium äußern die meisten Befragten Sorgen: 81 Prozent fürchten, dass durch die Digitalisierung mehr Menschen beruflich abgehängt werden. 58 Prozent glauben, dass die Digitalisierung Jobs vernichtet.

Wie groß ist der Umbruch durch die Digitalisierung? Wie wird sich unsere Gesellschaft verändern? Und hat die Politik die Größe der Herausforderung verstanden?

Stand: 04.05.2018, 15:13