Strategien gegen Corona – hat die Regierung die Krise im Griff?

Strategien gegen Corona – hat die Regierung die Krise im Griff? Presseclub 15.03.2020 56:52 Min. UT Verfügbar bis 15.03.2021 Das Erste

Strategien gegen Corona – hat die Regierung die Krise im Griff?

Die Weltgesundheitsorganisation hat offiziell den Pandemie-Status ausgerufen. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus steigt auch in Deutschland rasant. Wichtigstes Ziel, so das Robert-Koch-Institut, ist es jetzt, Zeit zu gewinnen. Die Wissenschaftler sind überzeugt: 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung werden sich mit dem Virus infizieren.

Entscheidend ist die Frage, ob es gelingt, durch alle derzeit angeratenen Vorsichtsmaßnahmen die Ausbreitung zu verlangsamen. „Ganz besondere Situationen erfordern auch besondere Maßnahmen. Das ist alles andere als irgendwie eine kleine Facette in einem Lauf der Geschichte, sondern es ist ein Einschnitt, der uns sehr viel abverlangt", betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie mahnt die Menschen in Deutschland: „Solidarität, Vernunft und ein Herz für andere sind auf die Probe gestellt. Ich hoffe, dass wir diese Probe bestehen“.

Die Bundesregierung, die Länder und Kommunen beraten inzwischen täglich, wie sie weiter vorgehen. Das Coronavirus schränkt immer mehr das öffentliche Leben ein. Inzwischen werden Schulen geschlossen, größere Veranstaltungen wie Messen und Bundesligaspiele sind abgesagt, der Verzicht auf Reisen wird empfohlen. Auch die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind erheblich. Die Politik will Betroffene finanziell unterstützen, etwa mit Kurzarbeitergeld. Wie gut ist das Krisenmanagement der Regierung? Muss Deutschland komplett lahmgelegt werden wie das gerade in Italien geschieht? Ist das deutsche Gesundheitssystem vorbereitet für den Fall, dass viele schwer Erkrankte Intensivpflege brauchen? Und wie sieht es mit der Corona-Berichterstattung in den Medien aus? Werden sie ihrer Aufgabe gerecht, sachlich über die Krise zu informieren?

Stand: 13.03.2020, 18:00