Krisengewinnler trotz Corona: Besiegelt ein Virus Chinas Aufstieg zur Weltmacht?

Presseclub

Krisengewinnler trotz Corona: Besiegelt ein Virus Chinas Aufstieg zur Weltmacht?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 22.05.2020, 17:30

Kommentare zum Thema

697 Kommentare

  • 697 Admin 24.05.2020, 15:37 Uhr

    Das Presseclub-Gästebuch bietet Ihnen die Möglichkeit, Fragen zu äußern, sachbezogene Kritik loszuwerden oder einfach mit anderen Zuschauern und Zuhörern über das Thema zu diskutieren. Dabei werden ausschließlich Beiträge mit einem Bezug zur Sendung und zum Thema freigegeben. Beinhaltet Ihr Kommentar abfällige Äußerungen, Herabwürdigungen, Verunglimpfungen, Beleidigungen, Polemik und Fäkalsprache wird er nicht veröffentlicht. Bitte prüfen Sie Ihren Kommentar, bevor Sie ihn abschicken, auf die Einhaltung unserer Netiquette. Leider ist es uns aufgrund des hohen Aufkommens oft nicht möglich, Ihnen den konkreten Sperrgrund mitzuteilen. Troll-Kommentare bleiben unbearbeitet im System liegen, bis das Gästebuch geschlossen ist. Damit verhindern wir, dass die Diskussion unnötig ausgebremst wird. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Bleiben Sie gesund.

  • 696 B.Tester 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Dann könnte die Redaktion doch mal darüber nachdenken die Nachgefragt-Sendung auf 45 Minuten zu verlängern.Ich wäre dafür, wer noch. Dann kämen auch viel mehr Anrufer zu Wort und können ihre Ansichten und Meinungen darlegen, so eine Art Bürgersprechstunde life im TV. Es würde keinem auffallen das Sendungen ausfallen würden bei 24 Stunden Sendezeit, 7 Tage die Woche. Könnte aber sein das man solche Diskusionen zu verhindern sucht um ein Nachdenken und Mitdenken der Bürger und Mitspracherecht lieber deshalb unterbindet als es zu fördern.

  • 695 Jürgen Jandt 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Ein Sende-Thema, das man nicht beantworten kann, nicht beantworten will oder schon garnicht beantworten muss (weil die Frage sich z.B. längst nicht mehr stellt), sollte kein Sende-Thema sein. Sonst entstünde am Ende noch der Eindruck, dass das Niveau der Fragestellung etwas mit dem Niveau der Sendung zu tun haben könnte.

  • 694 orlev 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Sieht man sich die Bilder vom Volkskongress in China an, dann sieht man nur Chinesen. Und man sieht nur Männer. Ich nehme an so ist die Sicht auf das Volk.

  • 693 MariA 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Einige meiner Kommentate/Antworten wurden nicht einmal gesperrt, sondern gleich gar nicht erwähnt... Wie immer, Merkel-Medien. Sch. auf Art. 5 GG!

    Antworten (1)
    • Admin 24.05.2020, 15:07 Uhr

      Diese Kommentare stammen von einem Troll. Diese Beiträge bleiben unbearbeitet im System, um die Diskussion nicht auszubremsen. Sie werden gesammelt bearbeitet, wenn das Gästebuch geschlossen ist. (die Redaktion)

  • 692 Ines Klütz 24.05.2020, 14:59 Uhr

    China wird seine geostrategischen und wirtschaftlichen Ziele weiter vehement verfolgen. Genauso wie die USA ihre Ziele seit Jahrzehnten weiter verfolgen und dabei zerstörte Länder, hunderttausende Tote und Invaliden verursacht haben. Auch mit Unterstützung devoter NATO-Partner und dem Kriegsstützpunkt Ramstein. Deutschland und Europa sollten sich von diesen undemokratischen Kräften so wenig wie möglich abhängig machen. Innenpolitisch sollten die Wähler genau beobachten was von den Ankündigungen der Politik hinsichtlich Tarifverträgen für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen und Pflegebereich sowie der Abschaffung von Werkverträgen auch tatsächlich umgesetzt wird. Und denen, die hier immer meckern empfehle ich eigene politische Aktivität.

  • 691 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Name und Kommentar wg. Netiquette-Verstoßes gesperrt. (die Redaktion)

  • 690 R. Asmus 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Die globale Werkbank China war bereits lange vor ihrem Exportschlager Corona eine Weltmacht und wurde sogar von Teilen der westlichen Wirtschaftselite wegen ihrer klaren Haltung zum Menschenrecht bewundert. Daher feiern diese Anhänger der chinesischen Machtpolitik nicht Chinas Aufstieg, sondern die rentable chinesische Form des Niedriglohnes durch die praktische Rechtlosigkeit der Wanderarbeiter und die chinesische Methode der politischen Repression und Desinformation. Denn so wie in China werden auch von den Schnäppchenjägern der Wirtschaftselite im Westen die prekären Beschäftigungsverhältnisse zu einem Niedriglohn unter dem gesetzlichen Mindestlohn als besonders intelligenter Listenreichtum eingestuft. Doch um die USA müssen sich diese besorgten europäischen Bürger trotz Trump keine Sorgen machen, denn die US-Aufkündigung der internationalen Abkommen ist nur logische Folge davon, dass diese Abkommen von den wichtigsten anderen Unterzeichnern schon zu lange ignoriert werden konnten.

  • 689 Ferdi H. 24.05.2020, 14:59 Uhr

    Ich bin schockiert und bestürzt über den irrationalen geballten Hass, der in Deutschland gegen China angestaut hat. Es ist nicht lange her, als man die Chinesen abwertend als „gelbe Rasse“ beschimpfte. Später in der Zeit von Mao wurden sie von denselben Kreisen als „Blaue Ameisen“ beleidigt. Wir Europäer haben auf Grund der Geschichte gar kein Recht, Chinesen zu diktieren, was Recht und Unrecht ist. Jahrhunderte lang konnten Westeuropäer in China schalten und walten, wie sie wollten. Schon 1557 errichten die Portugiesen einen Stützpunkt bei Macao. Nicht zu vergessen ist der „Opiumkrieg“. Es geht um den von Briten gegen China 1839-1842 geführter Raubkrieg zur gewaltsamen Öffnung des chinesischen Marktes für die Einfuhr von Opium. Die an der Südostküste Chinas gelegene Insel Hongkong wurde 1842 im Vertrag von Nanking an Großbritannien abgetreten, eine Folge der Niederlage Chinas im Opiumkrieg. Ich rate allen, in Sache China Zurückhaltung an den Tag zu legen: Für Arroganz ist kein Platz.

  • 688 B.Tester 24.05.2020, 14:58 Uhr

    Die 2 anwesenden Frauen waren diesmal topp drauf, die scheinen noch eine soziale Ader zu haben. im Gesgenatz zu den neoliberalen Herren in der Runde. Die wollen wie Herr Schäuble den Soialsttaat am Liebsten abschaffen und es den "Gesetzen des Marktes" überlassen, wonach sich die überwigende Mehrheit der Menschen zu richten haben. So nach dem Motto: "Halt du sie arm, ich halt sie dumm."

  • 687 Wolfgang Bueltemeyer 24.05.2020, 14:58 Uhr

    1956 haben wir einmal pro monat reisgeld fuer chinas kinder gsammel..t..2020 was nun?