Presseclub

Gästebuch: Schwere Waffen, schärfere Sanktionen – Stoppt das Putins Terror?

Liebe Nutzer:innen des Presseclub-Gästebuchs,
wir freuen uns, dass Sie auf unserer Plattform mitdiskutieren. Die Möglichkeit zu kommentieren, ist Bestandteil des WDR-Webangebots und der WDR-Auftritte in den „Sozialen Medien“.  Im April dieses Jahres gab es eine Online-Befragung zur Kommentarfunktion unserer Sendung. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben.
Auf vielfachen Wunsch unserer Nutzer:innen werden wir die Öffnungszeiten des Gästebuchs anpassen.

Neue Öffnungszeiten

Ab 17. Oktober 2021 wird das Kommentieren im Gästebuch am Sonntag deutlich länger möglich sein: Es ist künftig von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Am Samstag bleibt das Gästebuch geschlossen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Diskussionsaufkommen unmittelbar vor der Sendung, aber vor allem nachher besonders hoch ist, weil man sich erst dann auch mit den Aussagen der Journalist:innen in der Sendung auseinandersetzen kann. So haben auch die Zuschauer:innen, die sich die Wiederholung des Presseclubs auf tagesschau24 ab 14.15 Uhr ansehen, die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

Falls Sie zu der Änderung Fragen haben, können Sie uns gerne über unser Kontaktformular 

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 08.04.2022, 18:30 Uhr

Kommentare zum Thema

979 Kommentare

  • 979 112 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 978 Udo Zindler 10.04.2022, 17:59 Uhr

    In meiner Ausbildung sagte mir mein Ausbildungsleiter einmal, dass ich Politiker werden sollte. Nein - mit diesen Menschen fühle ich wenig Gemeinsamkeiten.

  • 977 Nadine Schmidt 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Die Folgen der Sanktionen und Embargos gegen Russland und die damit verbundenen hohen Energiepreise treibt Millionen Menschen in die Existenznot.Auf die meisten Menschen hat sich das noch gar nicht direkt ausgewirkt. Wenn im Laufe dieses und nächsten Jahres die Nebenkosten- und Heizkostenabrechnungen kommen, werden viele Menschen auf Dinge verzichten müssen, wie im Imbiss essen, Brötchen beim Bäcker. Heizen oder Essen und als Luxus 1x Duschen pro Woche werden Standard. Durch die Selbstzerstörung Deutschlands wird aber der Krieg in der Ukraine nicht aufgehalten werden. Die Waffenindustie erlebt ihre Höchststände seit dem 2. Weltkrieg.

  • 976 Müller, Th. 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Eine kurzweilige Sendung, gut moderiert mit Tiefgang und Niveau. Glückwunsch und Dank an die Runde und gerne wieder.

  • 975 111 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 974 Helmut 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Die Sendung hat mich nicht überzeugt. Zuviel Kriegsgeschrei. "Auf in den Weltkrieg!" Wörtlich: "Wir müssen raus aus dem Friedensmodus!" Nein! Das müssen wir gar nicht! Wenn die Mächtigen den Hunger in der Welt provozieren und den endgültigen Untergang dieser Welt, dann ist ganz besonders "Friedensmodus" angesagt! # Vom Eintrag 1332 bis 1534 ist hier nichts passiert! Schlimm!

  • 973 Anonym 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 972 110 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 971 Tino Müller 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Deutschland läuft weiter als ob nicht ist. Kann ja also alles nicht so schlimm sein.

  • 970 110 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 969 orlev 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Waffen. Stoppt das Putin`s Terror ? Ja. Das wurde doch bewiesen. Die britischen Panzerfäuste haben die ersten Angriffe auf Kiew gestoppt. weil Boris Johnson sie rechtzeitig geliefert hatte. Verübt Putin Terror gegen Zivilisten, die sich nicht wehren können ? Ja, das hat Putin bewiesen. Die Schlussfolgerung ist klar.

  • 968 Jürgen Jandt 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Journalismus sollte auch für Transparenz stehen. Es heißt: Mit Putin kann man nicht reden. Es wird aber nicht gesagt seit wann bzw. was diese Metamorphose Putins herbeigeführt hat. Es heißt: Ukrainer/innen seien auf dem Maidan für Europa gestorben. Fragen: Wer hat dort geschossen? Waren die USA am Maidan beteiligt? Ist die erste Regierung nach dem Maidan durch die USA „genehmigt“ worden? Es heißt, dass Deutschland in solchen (Kriegs-) Angelegenheiten zu un-erwachsen sei: Wäre es besser gewesen wir wären mit in den Irak-Krieg gezogen? Es heißt, dass die russische Armee dort bislang rund 15.000 Tote zu beklagen hätte. Und es fällt nicht einmal (!) das Wort „Partisanen“? Es heißt: China wolle die Europäer von den USA entfremden. Fakt ist aber, dass die USA schon länger einen Keil zwischen West-Europa und Russland treiben: Mit Erfolg. Wenn 35 Mrd. für Russland seit Kriegsbeginn erwähnt werden bleibt unerwähnt, dass Russland dafür preiswerte Energie geliefert hat?

  • 967 Veronika Kleinschmidt 10.04.2022, 17:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 966 109 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 965 108 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 964 107 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 963 106 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 962 Jürgen Jandt 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Wieviel „westliches Geld“ ist seit 1990 direkt (Kredite, Hilfen) und indirekt (Investitionen) in die Ukraine geflossen? Wie hoch ist jeweils der Anteil Deutschlands daran? Falls es sich um EU-Mittel gehandelt hat, wie hoch ist daran der Anteil Deutschlands? Ich frage dies auch, weil seit Wochen und auch in diesem Presseclub über die aktuelle Unterstützung Deutschlands für die Ukraine gemeckert wird. Jetzt bitte mal (transparente) „Butter bei die Fische“.

  • 961 B.Tester 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Fragen sie mal Selenskyj oder Melnik vieviel Milliarden aus der EU und von DE in die Ukraine geflossen sind und was die damit dort mit dem Geld gemacht haben? Noch Mehr Geld für Auf-Rüstung hat noch nie für mehr Frieden gesorgt.Wie viel Wohnungen hätte man für 100 Milliarden bauen können? Frag nur für einen Freund.

  • 960 105 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 959 Herr Seitter 10.04.2022, 17:58 Uhr

    Wenn es nur eine Denkschule in D. gäbe zwischen - - -alle und alles abkanzeln - - - - - - dem absoluten Perfektionismus- - - und - - - lieber ein harter Schnitt als ohne Ende rumzuprobieren - - - z-B. Tempo 100, aber nur für DUVs über 1,3 Tonnen