Machtkampf in Washington – Wie soll Europa mit Trump umgehen?

Presseclub

Machtkampf in Washington – Wie soll Europa mit Trump umgehen?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

455 Kommentare

  • 455 Helmut 26.05.2019, 14:59 Uhr

    Was Trump tut ist schlimm. Aber wer hat das ermöglicht? Die Facebook-Daten wurden verwendet, damit er zielgerichtet ängstliche Menschen manipulieren konnte. So hat er das Amt bekommen obgleich Frau Clinton 3 Millionen Stimmen mehr hatte. Trotz vieler weiterer Skandale sind weiterhin viele Menschen bei Facebook. Das Trump einen Atomkrieg vom Zaume brechen kann, liegt an Barak Obama. Der hätte die Möglichkeit gehabt den Atomwaffensperrvertrag umzusetzen und die amerikanischen Atomwaffen zu beseitigen. Stattdessen verkündete er Nov. 2013, dass diese "modernisiert und einsatzfähig gemacht werden soll". --- Schlimm finde ich auch dass Blinde hier ausgegrenzt werden, weil ohne Javascript die "Sicherheitsfrage" nicht mehr beantwortet werden kann.

  • 454 Bernhard Felden 26.05.2019, 14:59 Uhr

    Die unterwürfige Haltung unsers Bundesaußenministers gegenüber der US-Regierung ist sehr unangenehm.

  • 451 Friedemann Schaal 26.05.2019, 14:59 Uhr

    "Wie soll Europa mit Trump umgehen?" - Kein guter Umgang für uns, für alle !

  • 449 Rainer Geißeler 26.05.2019, 14:58 Uhr

    Wenn der Bundesaußenminister in Berlin verlangt, Europa müsse sein Gewicht als Wirtschafts- und Handelsmacht noch stärker in geopolitischen Einfluss ummünzen, dann gibt er stillschweigend zu, dass die EU als politische und soziale Wertegemeinschaft bis heute verhindert werden konnte und global nur durch die konkurrierende Gier der EU-Provinzen vertreten wird, damit hinten wenigstens für die steuervermeidende Lobby und sonstigen Produzenten von Abschalteinrichtungen des gesunden Menschenverstands etwas rauskommt. Und wenn einerseits alles für das künstliche Anheizen des globalen Klimas und damit für die steigende Migration getan wird und andererseits die Provinzen an den EU-Außengrenzen mit den Flüchtlingen im Stich gelassen werden, dann ist das nicht nur typisch für die EU-Politik, sondern es ist der gleiche Lebenssaft sozialer Apartheid, der sowohl die globalen Populisten (TrumPutin & Kim Jinping) unterstützt als auch den feuertrunkenen Nationalismus in der EU stark werden lässt.

  • 448 E.Dreier 26.05.2019, 14:58 Uhr

    U. Steimle ): "Für Leute mit Geld ist dieser Kapitalismus die reinste Demokratie. Für Leute ohne Geld ist diese Demokratie der reinste Kapitalismus"

  • 447 Dirk 26.05.2019, 14:57 Uhr

    Trumps Zuwanderungsbeschränkung für Muslime wäre auch für Europa besser! Bassam Tibi, 30.1.2018, Basler Zeitung:„Über das Asylrecht zugewanderte Muslime bringen die Probleme ihrer Länder mit nach Europa, und die Europäer verbieten sich eine offene Diskussion hierüber.“ Zwar sind nicht alle Muslime Terroristen, aber ohne – seit den seit 2015 gesetzwidrigen, laut ZDF-Doku „Polizei in Not“ absichtlich unkontrollierten, offenen Grenzen und der verfassungswidrigen allg. Asyl- u. Bleiberechtsgewährung für Mio. v.a. islamischer Sozialflüchtlinge verstärkt – in der EU angesiedelte Muslime hätten wir gar keine islamische Terrorgefahr! CIA-Studie von 2008:„Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird es um 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrationsversuchen auch m. Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.“

  • 446 Paul Liesner 26.05.2019, 14:57 Uhr

    Herr von Marschall war gut, weil er die die treffende Analyse zu dem Ausstieg von Trump mit dem Iran Deal beschrieben hat und darauf verwies, dass Europa und die USA doch die gleichen Ziele verfolgten. Allerdings wird dies von den Medien völlig ausgeblendet. Was mir fehlte ist die Tatsache wie die deutschen Politiker mit Unterstützung der Presse in keinster Weise daran erinnert, wie sie mit Donald Trump nach seiner Wahl umgesprungen ist. Allen voran unser Bundespräsidenten, der ihm nicht einmal gratulierte und in diesem Zusammenhang das Wort Hass mit Trump gleichsetzte.

  • 445 Doro 26.05.2019, 14:57 Uhr

    Fakt ist, wenigstens Deutschand steht derzeit sehr gut da. Der Wohlstand hierzulande macht viele neidisch. Das gilt sicher auf allen Ebenen, auch auf der internationalen, politischen.

    Antworten (1)
    • Gerdtrud 26.05.2019, 14:59 Uhr

      Korrekt.

  • 444 E.Dreier 26.05.2019, 14:57 Uhr

    Wann endlich werden Politiker aller Coleur für ihre krassen Fehlentscheidungen bestraft und auf das Vermögen zur Entschädigung des Steuerzahlers herrangezogen?

  • 443 Hans-Jürgen Ahlers, Celle 26.05.2019, 14:56 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 442 Philipp N. 26.05.2019, 14:56 Uhr

    Ein junger Mann wischt in einem 55 Minuten Video mit der gesammelten Deutschen Politik- und Presselandschaft den Boden auf. Das Grundgesetz wird 70 Jahre alt. In Österreich liegt die politische Landschaft in Trümmern (gut, darüber wurde letzte Woche gesprochen). Warum wurde diese Woche über Trump gesprochen? Schade.