Gästebuch: Pulverfass Naher Osten:  Droht ein neuer Krieg zwischen Israel und der Hamas?

Presseclub

Gästebuch: Pulverfass Naher Osten:  Droht ein neuer Krieg zwischen Israel und der Hamas?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 14.05.2021, 17:34

Kommentare zum Thema

706 Kommentare

  • 706 Fr. Neumann 16.05.2021, 14:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)

  • 705 E.Dreier 16.05.2021, 14:59 Uhr

    Es ist allen Schreiber hier zu danken auch mal kritische Meinug zu haben und nicht den Politikern und angeschlossenen Medien nach dem Munde zu reden bzw zu schreiben. Viele gute Gedanken waren sind zu lesen, die sich die Moderatoren und Gäste mal durchlesen sollten. Also dann mal los beim Erkenntnissgewinn.

  • 704 orlev 16.05.2021, 14:59 Uhr

    Diese Woche haben wir viel über Biden gelernt. Das Leben vom derzeitigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ist bestimmt von der Erfahrung von Schmerz und seinem Kampf um das Heilen dieses Schmerzes. Dieser Präsident ist anders als viele Präsidenten vor ihm. Wenn er den Schmerz und die Spaltung innerhalb der israelischen Gesellschaft sieht, dann sieht er auch die Spaltung und den Schmerz in den USA. Es wird ihn noch einmal mehr erinnern noch mehr Anstrengungen für seine Aufgabe zum Heilen dieser Spaltung in den USA aufzubringen. Es wird keine neue internationale Initiative geben.

  • 703 Nele 16.05.2021, 14:58 Uhr

    Danke an alle Beteiligten Diskussion für eine gute und gesellschaftlich wichtige Presseclubausgabe.

  • 702 Detlef 16.05.2021, 14:58 Uhr

    Was kosten die unterschiedlichen Glaubensrichtungen fuer menschenleben Man geht hier relativ wenig darauf ein. Ich sehe die zerbombten haeuserblocks Und sehe Hamasraketen aufleuchten. Als Nachkriegskind verabscheue Ich die bilder und die vielenOpfer Gerade auch kinder Deshalb bin ich kein Antisimit Es geht nur um waffen Verteilung v land und scheinheiliges beten Wie beim kirchentag Humanes Handeln ist Weltweit angesagt wie in der groessten krise Sprich pantemie

  • 701 Wolfgang FJA Bültemeyer 16.05.2021, 14:57 Uhr

    "An drei Orten erweist man sich nicht die Ehre: im Gefängnis, im Klosett und im Schwitzbad." ... Israelisches Sprichwort....

  • 700 Urs Dellson 16.05.2021, 14:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 699 Axel Schulte 16.05.2021, 14:56 Uhr

    Auch heute verdienten der Presseclub und das Diskussionsforum das Prädikat "vorzüglich". Eine exzellente Informationsdichte garantierte einen Hochgenuss.

  • 698 Pia 16.05.2021, 14:56 Uhr

    Sind es wirklich aunsahmlos nur Palästinenser und hitzköpfige Gemüter aus dem Ausland, die auf unseren Straßen judenfeindliche Parolen grölen? Ist das das alleinige Poblem? Oder kommen zusätzlich nicht leider auch noch wieder einheimische Fremdenfeinde aus ihren Verstecken, die wieder nur ihr obsoletes Migrationsthema aufmachen wollen und dafür jetzt oportunistisch auf die Demonstranten aus anderen Ländern zeigen? Das zu differenzieren, gehört in der Debatte auch dazu - und das kam ja zum Glück in der Diskussionssendung durchaus auch raus. Judenfeindlichkeit und Fremdenhass sind ein Unding, egal von wem, und gerade deshalb müssen wir in der Gesellschaft diejenigen mit im Blick haben, die die Situation für ihre dunklen Aversionen subtil ausnutzen. Wehret den Anfängen. Diesmal übersehen wir die Gefahr von rechts nicht.

  • 697 Dieter B. 16.05.2021, 14:56 Uhr

    Die recht hohe Zahl der Zensierungen lassen -nach meiner Meinung, mit der ich wohl m.S. nicht alleine dastehe- das "Bild" der vielgelobten Meinungsfreiheit schlecht aussehen; oder?

  • 696 Peter Reiter 16.05.2021, 14:56 Uhr

    Frau Hoffmann hat es absolut auf den Punkt gebracht mit Ihrer Aussage der stetigen, absurden, einseitigen Parteinahme unserer deutschen Politik für Israel...die Fortsetzung des deutschen Schuldkultes! Die Ursache für aktuelle und auch frühere Probleme ist vordergründig immer die Siedlungspolitik, also die Aggressionen Israels, welche dann aber ihre typische Opferrolle einnehmen, wenn sich Palästinenser dagegen wehren!