Gästebuch: Ja zur EU, aber ohne ihre Werte - Sprengt Polen die Gemeinschaft?

Presseclub

Gästebuch: Ja zur EU, aber ohne ihre Werte - Sprengt Polen die Gemeinschaft?

Liebe Nutzer:innen des Presseclub-Gästebuchs,
wir freuen uns, dass Sie auf unserer Plattform mitdiskutieren. Die Möglichkeit zu kommentieren, ist Bestandteil des WDR-Webangebots und der WDR-Auftritte in den „Sozialen Medien“.  Im April dieses Jahres gab es eine Online-Befragung zur Kommentarfunktion unserer Sendung. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben.
Auf vielfachen Wunsch unserer Nutzer:innen werden wir die Öffnungszeiten des Gästebuchs anpassen.

Neue Öffnungszeiten

Ab 17. Oktober 2021 wird das Kommentieren im Gästebuch am Sonntag deutlich länger möglich sein: Es ist künftig von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Am Samstag bleibt das Gästebuch geschlossen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Diskussionsaufkommen unmittelbar vor der Sendung, aber vor allem nachher besonders hoch ist, weil man sich erst dann auch mit den Aussagen der Journalist:innen in der Sendung auseinandersetzen kann. So haben auch die Zuschauer:innen, die sich die Wiederholung des Presseclubs auf tagesschau24 ab 14.15 Uhr ansehen, die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

Falls Sie zu der Änderung Fragen haben, können Sie uns gerne über unser Kontaktformular 

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 22.10.2021, 17:39

Kommentare zum Thema

561 Kommentare

  • 561 C Hofmann 24.10.2021, 17:59 Uhr

    Die EU sollte sich auf die Handlungsfelder beschränken, die ihr übertragen wurden (Zollrechte, die Zollunion, Binnenmarkt, Wettbewerb und die Währungspolitik). Alles andere gefährdet die EU (BR-Exit, POL-Exit ?). Wer andere Rechte durch die EU lösen möchte, muß die EU-Verträge ändern. Alles andere geföhrdet die demokratische Grundordnung !!!

  • 560 C Hofmann 24.10.2021, 17:59 Uhr

    Die EU sollte sich grundsätzlich darauf beschränken, was einzelne Staaten nicht lösen können.

  • 559 C Hofmann 24.10.2021, 17:59 Uhr

    Gutes Thema in dieser „regierungslosen“ Zeit in D. Komplexes Thema auch in der Breite gut thematisiert. Prima ! Das schafft so nur Phoenix ! Danke dafür ! Weiter so ! Gerne öfter EU-Themen, besonders die mit direkter Auswirkung auf die Bürger (Finanzen, Corona) und gerade auch aus der Sicht anderer EU-Länder.

  • 558 Dagmar Röl 24.10.2021, 17:57 Uhr

    Der Brexit war hoffentlich Wahrung genug?

  • 557 Nele 24.10.2021, 17:57 Uhr

    Eine gute Sendung über das aktuelle Thema Polen/EU, die uns sehr gefallen hat: gut moderiert, fachlich fundiert und durchaus ausgewogen. Ein angenehmer Fegenpol zum oft reflexartigen Gegacker im Netz und an den Stammtischen. Danke an die Runde im Studio.

  • 556 Wolfgang FJA Bültemeyer 24.10.2021, 17:57 Uhr

    Hilfe zur Selbsthilfe für Polen. Deutschland, verschenke deine Autos mit Benzin + Diesel zum Preis von: Die Schwacke-Liste, kurz auch einfach nur Schwacke, gibt den zustandsneutralen Restwert von gebrauchten Kraftfahrzeugen anhand des Fahrzeugtyps, des Baujahres, der Ausstattung und des Kilometerstandes auf dem deutschen Markt an. Sie wurde nach Hanns W. Schwacke benannt, dem ursprünglichen Herausgeber, der die erste Liste am 15. November 1957 veröffentlichte. Die Schwacke-Liste wird regelmäßig aktualisiert und gilt als eine wichtige Arbeitsgrundlage für den gewerblichen und privaten Kfz-Handel. Sie ist für verschiedene Fahrzeugarten erhältlich, vom Pkw über Motorräder bis hin zu Nutzfahrzeugen. Seit den 1990er Jahren sind diese Angaben digital verfügbar – im Internet, als Datenlieferung oder in Form von Softwareapplikationen. Neben der klassischen Schwacke-Liste für Pkw gibt es heute weitere Publikationen, mit denen sich die Restwerte von Geländewagen, Transportern, Zweirädern, Reisem

  • 555 Werner Grau 24.10.2021, 17:56 Uhr

    Die EU ist genauso eine Sackgasse, wie die Sowjetunion und wird genauso enden, mit ihren Zerfall. Eine Epoche die dann auch riesige Chancen bietet.

  • 554 Friedemann Schaal 24.10.2021, 17:55 Uhr

    Kann sich Polen ein Scheitern der EU, auf das es zZ hinarbeitet, leisten, wenn es nicht unter russischen Einfluß geraten will? 'Mentalpolitisch' ist man schon auf dem Weg dorthin. Die württembergischen Schöpfer des alten, Richtung Bayern frotzelnden Spruchs "Hinter Ulm fängt der Balkan an" würden heute bzgl "Hinter der Oder..." wohl ähnlich ablästern.

  • 553 Gunda 24.10.2021, 17:53 Uhr

    Die EWG würde uns auch heute besser gefallen als die heutige EU mit Merkel. Sie hat so viel deutsche Steuergelder verbrannt in Europa-nur um den Laden zusammen zuhalten. Damit sind wir keineswegs einverstanden. Das sagen wir denen, die jetzt noch hier im Forum Merkel über den grünen Klee loben. Es ist unser Geld womit sie und die EZB hantiert hat auf Gedeih und Verderb. Warum hat Herr Weidmann von der Bundesbank wohl seinen Job vor ein paar Tagen an den Nagel gehängt und geht zum Ende des Jahres? Na,überlegt mal Ihr Merkel-Versteher.

  • 552 Daniel Pol 24.10.2021, 17:51 Uhr

    Schickt doch einfach einen von der FDP nach Polen, mal sehen was dann da raus kommt. Viel Spaß bei oder mit der Ampel, wünsch ich uns allen schon mal.

    Antworten (1)
    • Jana 24.10.2021, 17:58 Uhr

      Haha........ So, das muss reichen.

  • 551 Wolfgang FJA Bültemeyer 24.10.2021, 17:47 Uhr

    Wojewodschaften (Województwo, Verwaltungsbezirke) in Polen. Polen ist in Verwaltungsbezirke, den Wojewodschaften (auch Woiwodschaft, poln. Województwo), aufgeteilt. Sie entsprechen in etwa den Bundesländern in Deutschland. Mit der Einführung der Verwaltungsreform zum 1. Januar 1999 wurde die Zahl der Wojewodschaften von 49 auf 16 reduziert, gleichzeitig wurden 35 Kreise (Powiaty) eingeführt. Die kleinste Selbstverwaltungseinheit ist die Gemeinde. Das Wort Województwo ist von Woiwode abgeleitet, das übersetzt Herzog heißt. Damit die Gefahr „Sprengt POLEN die EU ohne WERTE" gar nicht erst eintritt, könnten die 16 deutschen Bundesländer eine enge Partnerschaft auf Landesebene eingehen. Also den BUND außen vor lassen. Münsters polnische Partnerstadt Lublin ist eine der wenigen Städte Polens, die sich ausdrücklich gegen die Einrichtung einer solchen Zone in ihrer Stadt ausgesprochen haben. Dem Büro Internationales im Amt für Bürger- und Ratsservice der Stadt Münster liegt jetzt eine offizie