Gästebuch: Ist die Corona-Krise der Turbo für den digitalen Wandel?

Presseclub

Gästebuch: Ist die Corona-Krise der Turbo für den digitalen Wandel?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 27.11.2020, 17:21

Kommentare zum Thema

570 Kommentare

  • 570 C Hofmann 29.11.2020, 14:59 Uhr

    100 % Präsenz-Unterricht und Digitalisierung ! Verteilte Anfangszeiten ggfs. auch Samstags, größere Räume ggfs. auch in Bürgerhäusern, feste Schulklassen, Einbindung der Lehrer aus Risikogruppen für Schüler in Quarantäne - die Bildungsminister der Länder scheinen ihre Hausaufgaben nicht zu machen, oder ?

  • 569 B.Tester 29.11.2020, 14:59 Uhr

    An den Profisport fließen 200 Millionen, an den Schulen nur 500 Millionen, Find den Fehler!

  • 568 C Hofmann 29.11.2020, 14:59 Uhr

    Tolle Sendung gut moderiert ! Prima Gäste und Kommentare !

  • 567 Jürgen Jandt 29.11.2020, 14:59 Uhr

    Wenn ich es richtig verstanden habe, attestiert die Runde unserem Merkel-Deutschland, dass es den Zug der Digitalisierung bislang verpasst hat. Dies wundert mich allerdings nicht besonders. Auf der anderen Seite stehe ich solchen Sätzen wie: "Vorher etwas klären: Das geht bei der Digitalisierung nicht" sehr kritisch gegenüber. Wozu brauchte es dann die ARD-Woche "Wie wollen wir leben?"? Immerhin wurde auch über Datenschutz gesprochen. Die Botschaft hör ich wohl..... Das Berlin eher mit Geld (aus Schulden) glänzt als mit durchdachten Konzepten schien auch durch als über Tablets für Schulen gesprochen wurde, musste aber ein Produkt wirklich 2 Mal werbewirksam genannt werden? Eine allgemeine Kritik: Seit Jahren spende ich für wikimedia. Warum hat der Bund kein Geld für eine ähnliche freie Datenbank, und warum hat er noch kein echtes soziales Netzwerk spendiert, gibt aber 50 Mio. für eine fragwürdige App aus?

  • 566 MariA 29.11.2020, 14:59 Uhr

    Lt. Blog von Norbert Haering (ich hab's noch nicht kontrolliert) wurden in der (?)letzten Woche sehr viele, vor allem regierungskritische YouTube-Kanäle gelöscht. Und das, obwohl immer behauptet würde, man könne sich doch im Internet "frei" informieren... Die Zensur greift um sich, die Herrschenden schützen sich und ihr Meinungsmonopol! Und das ganze heimlich – ich würde sogar sagen heimtückisch – ohne großen Aufschrei in der Öffentlichkeit. Es ist widerlich, wie diese Gesellschaft in eine Diktatur der Mächtigen und Eliten verwandelt wird – entgegen dem ständigen Demokratie-Gefasel! Alles nur Nebelkerzen zur Verschleierung dessen, was hier gerade WIRKLICH passiert! DAZU hätten sie gern die Digitalisierung, nicht zu dem, was sie uns auftischen! Und Lieschen Müller glaubt's, unfassbar! Was las ich hier schon: Ein dummes Volk lässt sich besser regieren!

  • 565 Werner 29.11.2020, 14:58 Uhr

    Wenn nach der Corona-Krise der digitale Wandel den Turbo einlegt, dann wird für viele der virtuelle Notstand zum analogen Normalfall.

  • 564 B.Tester 29.11.2020, 14:58 Uhr

    Alle reden immer das hard gearbeitet wird, wie sieht es denn aus wenn jemand der nur weich arbeitet? Frage an alle Politiker der Merkel-Regierung. Antwort erwünscht.

  • 563 Holger 29.11.2020, 14:57 Uhr

    Enttäuschend! Nicht mit einer Silbe wurden die erheblichen negativen Auswirkungen von Elektronik benannt. Eine Ökosauerei auf höchstem Niveau bei Produktion & Beseitigung!

  • 562 B.Tester 29.11.2020, 14:56 Uhr

    Wenn schon fast überall Geld fehlt, auch im Breitbandausbau und digitalisierung der Schulen und der Bürger ja warum wird dann nicht eine Vermögenssteuer eingeführt und warum werden von den Digitalkonzernen aus Überssee keine Digitalsteuer von 20% abgeführt. Die machen mit underen persönlichen Daten ein fettes Geschäft und zahlen bei 1 Million nur lumpige 50 €uros an Steuern? Ich fass es nicht wie ungerecht, wie unsozial diese Politik sein kann. Wir müssen das ändern. Zeitnah?

  • 561 Siegfried E. 29.11.2020, 14:56 Uhr

    In dem Tempo, in dem durch die Corona-Krise die soziale Schere weiter auseinandergeklafft ist und immer mehr Angehörige der Mittelschicht in den Sog des Niedriglohnsektors oder gar der Hartz IV-Stigmatisierung geraten, wird auch der digitale Wandel von den Eliten bestenfalls als Katalysator genutzt werden, um sich noch weiter vom gesellschaftlichen Mainstream abzusetzen. Nur wenn sich der digitale Wandel als hilfreicher Turbo erweist, um den Schutz durch das Rechtsstaatsprinzips und die Grundrechte zu einem Luxusgut für wenige zahlungsfähige Lobbyisten und sonstige Superstars aufwerten, werden auch die gemeinen Bürger von den Segnungen der Digitalisierung heimgesucht, wie etwa durch die geplante digitale Durchleuchtung Ihrer Kontoauszüge durch die Schufa. Dann muss niemand mehr durch die Grübelei über den Sinn und den Wert seines eigenen Lebens viel Zeit nutzlos vertrödeln, weil jeder durch einen Messenger über seinen Bonitätsindex in Echtzeit informiert oder auch alarmiert wird.

  • 560 Friedemann Schaal 29.11.2020, 14:54 Uhr

    Über ein Jahrzehnt sammelte ich bei einem Recyclinghof vorwiegend Computer/Zubehör für eine Schule, bis meine ehrenamtliche Tätigkeit 2008 urplötzlich verboten wurde. Welche Interessen dem entgegenwirkten, bleibt zT mysteriös, aber Bildung stand sicherlich nicht dahinter. Schade für die (Austattung der) Schule. Und auch die dadurch ausgebremste Motivation der ComputerAG und des weit über NormalMaß engagierten, kompetenten Lehres ist mehr als zu bedauern.