Presseclub

Gästebuch: Lohnt sich Arbeit noch? Der Streit um das Bürgergeld

Liebe Nutzer:innen des Presseclub-Gästebuchs,
wir freuen uns, dass Sie auf unserer Plattform mitdiskutieren. Die Möglichkeit zu kommentieren, ist Bestandteil des WDR-Webangebots und der WDR-Auftritte in den „Sozialen Medien“.  Im April dieses Jahres gab es eine Online-Befragung zur Kommentarfunktion unserer Sendung. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben.
Auf vielfachen Wunsch unserer Nutzer:innen werden wir die Öffnungszeiten des Gästebuchs anpassen.

Neue Öffnungszeiten

Seit 17. Oktober 2021 ist das Kommentieren im Gästebuch am Sonntag deutlich länger möglich: Es ist von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Am Samstag bleibt das Gästebuch geschlossen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Diskussionsaufkommen unmittelbar vor der Sendung, aber vor allem nachher besonders hoch ist, weil man sich erst dann auch mit den Aussagen der Journalist:innen in der Sendung auseinandersetzen kann. So haben auch die Zuschauer:innen, die sich die Wiederholung des Presseclubs auf tagesschau24 ab 14.15 Uhr ansehen, die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

Falls Sie zu der Änderung Fragen haben, können Sie uns gerne über unser Kontaktformular 

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 18.11.2022, 13:13 Uhr

Kommentare zum Thema

1196 Kommentare

  • 1196 Udo Zindler 20.11.2022, 17:59 Uhr

    "Lohnt sich Arbeit noch?" Was bekommt man in Deutschland dafür? Ein Eigenheim oder eine Aussicht darauf, wenn aus Einkommensanteilen dazu angespart wird? Wenn man trotz Arbeit die gleiche Wohnung wie jemand bekommt, der nicht arbeitet, dann ist das kein Anreiz, dann ist das eine Missachtung von Leistung und Arbeit und ich glaube, da sind wir in Deutschland angekommen. Leistung wird nicht mehr in ausreichender Weise belohnt.

  • 1195 Helmut Ha 20.11.2022, 17:59 Uhr

    793 "Antworten". 218 'Abweisungen# Das ist die heutige Statistik plus die Gesamtzahl hier

  • 1194 Jenny 20.11.2022, 17:59 Uhr

    Eine kurzweilige Diskussion war es heuer über die Möglichkeiten, das Bürgergeld zu realisieren - gut moderiert, profund und konstruktiv. So geht Fernsehen, Dankeschön.

  • 1193 Lilo Berghammer 20.11.2022, 17:59 Uhr

    Harz4 ist tot. Es lebe das Bürgergeld.

  • 1192 Friedemann Schaal 20.11.2022, 17:58 Uhr

    Gerechte SteuerGesetzGegbung UND mehr SteuerPrüfer - wenn ehrliche(!) Leistung sich wieder lohnen soll ! - - - IP-Rückverfolgung gerne bei allen Kommentaren, die hier unter meinem(!) Namen geschrieben sind!

  • 1191 Herbert Speck 20.11.2022, 17:58 Uhr

    Die Deutschen werden immer Arbeitsscheuer. Dieses noch zu fördern ist der Witz des Jahres. Ich würde alle Subventionen und Steuern restlos abschaffen. Ein Wunder würde geschehen.

  • 1190 Laura Lohn 20.11.2022, 17:58 Uhr

    Sozialticket für den öpnv beim Bürgergeld durchbringen!!!

  • 1189 Walter 20.11.2022, 17:58 Uhr

    Das komplexe Thema zu behandeln war schwierig Warum gehen die konservativen da rein. Uebergewinnsteuer , Benzinpreisachterbahn,Erbschaftssteuer, Finanzierung der Altersversorgung der Beamten vom Bürger ,Neuwahl und Abfindung der Abgeordneten in berlin kein Thema.Wer hat die Bombe platzen beim Rbb waren es Evtl die Angestellten U Akteure mit befristeten Arbeitsplätzen danach ALG 1 Die Ukrain. Flüchtlinge müssen von der Bundeswehr Finanz. Versorgt werden da kriegstbedingt . Olav hat 100 Milliarden zurückgelegt. Von dem Bürgergeld gehen MwSt ab und wird generell in die Wirtschaft gesteckt. Fakt ist die Arbeitslosen sollten über qualifiziertes Abm Programm bei Topfirmen beschäftigt werden. Die teuren Qualifierungsfirmen sind ihr Honorar nicht wert . Keine Neiddebatten..Altes Sprichwort Neid ist die höchste Form der Anerkennung.

  • 1188 Horst Ahlburg 20.11.2022, 17:58 Uhr

    Vielen Dank an die heutige Runde. Die Diskussion zeigt, dass man mit dem Thema Interesse wecken kann. Die Hetzkommentare gegen Bürgergeldbezieher in dem Gästebuch sind kein Wunder. Auch die Kommentare gegen Migranten, die gegen Bügergeldbezieher ausgespielt werden sollen, gehörten mal wieder dazu. Die Anhänger der AFD können sich schon bald mit den Unionisten die Hand geben.

  • 1187 Wil Strübig . : :: :::: 20.11.2022, 17:57 Uhr

    Danke für die Gästeauswahl. Die beiden jüngeren Journalistinnen haben gut ergänzt, was Frau Marschall von der Rheinischen Post - höflich gesagt - unvollständig darstellte. - - - Und dass tatsächlich jemand in der Runde saß, der sich fürs Grundeinkommen engagiert, finde ich vernünftig und gut. . . . Es nützt ja nix, Konzepte zu verschweigen, bloß weil sie maßgeblichen Teilen mancher Parteien - v.a. sPD und rechts davon - und der Gesellschaft nicht geheuer ist. Vergleichbares hatten wir schon anno dazumal bei den Diskussionen über die Weltbilder und dem Frauenwahlrecht.

  • 1186 R. Gerlach 20.11.2022, 17:57 Uhr

    Was soll diese Häckselei mit Hartz IV, Bürgergeld, Arbeitslosengeld und bald wohl noch mehr? Menschenwürdiges Leben ist NUR mit menschwürdiger Arbeit und menschenwürdigem Wohnen möglich. Also: Wo ist dieser angebliche RechtStaat mit seinem SOZIALwohnungen im Westen und den ehemaligen KOMMUNALwohnungen im Osten? Anständige Arbeit ist das Zauberwort in diesem angeblichen Demokratie- und Sozial- und RechtStaat. Mit ordentlicher Arbeit braucht es auch kein Bürgergeld. Dazu aber neben ArbeitAmt und "Jöbchen"-Centern noch die Gutschein-Lotterien der Privaten Arbeitsvermittlungen. Nach einem halben Jahr werden die vermittelten Fachkräfte wieder entlassen und ein neuer Gutschein ist fällig? Warum werden diese Leute nicht bei den Arbeitsämtern angestellt? Und damit das mit den Flüchtlingen klappt, auch noch die Konkurrenz bis zur Vernichtung westafrikanischer Landwirtschaftsbetriebe mit MilchPULVERexporten.