Die Ministerin marschiert voran – Braucht Deutschland eine neue Außenpolitik?

Presseclub

Die Ministerin marschiert voran – Braucht Deutschland eine neue Außenpolitik?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

500 Kommentare

  • 500 Pavel Deutscher 27.10.2019, 14:59 Uhr

    Leider war das ein historischer Moment im negativen Sinne. Herr Maas hat Parteistreitigkeiten auf die Weltbühne gebracht. Jedes Mittel war ihm recht. Sogar der Türkei und Russland recht gegen. Russland unterstützt Assad, die türkische Regierung hat uns schon, sehr oft beleidigt. Ein Trauerspiel!

  • 499 Herbert Schreiner 27.10.2019, 14:59 Uhr

    Gibt es für diese ,,Republik'' überhaupt noch ein Außen? Die ist doch schon ein internationaler Kadaver.

  • 498 Ulli Wimmer 27.10.2019, 14:59 Uhr

    In welche Richtung die Ministerin marschiert und wohin AKK mal besser laufen sollte, das zeigen u.a. die Gästebuch-Kommentare Nr. 87, 92 - 98, 255, 265, 267, 269, 283, 318, 335, 345, 420, 424, 429, 435, 448 hier gut auf.

  • 497 orlev 27.10.2019, 14:59 Uhr

    Ich habe die Ansprache von Trump zum Tod von al-Baghdadi gesehen. Ich bin schockiert. Was ist das für eine Sprache eines Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ? In der jetzigen Phase eine solche Sprache zu verwenden. Was ist da los ? Der deutsche Außenminister lässt sich vom türkischen Außenminister bestätigen, dass die UN dort nichts zu suchen habe. Was ist da los ?

  • 496 Dirk 27.10.2019, 14:59 Uhr

    Bis zum völkerrechtswidrigen türkischen Angriff auf Nordsyrien, der mit dem Nazi-Überfall auf Polen vergleichbar ist, wo ebenfalls trotz vorheriger Unterstützungsbeteuerungen niemand zu Hilfe kam, existierte durch die Kurden dort schon eine „humanitäre Schutzzone“! Mit dem Vorwand der Errichtung einer solchen will Erdogan (wie Hitler 1939) das dort einheimische Volk der Kurden durch ein anderes ersetzen, nämlich durch Ansiedlung sunnitischer Syrer aus anderen Teilen Syriens. Den fehlenden Beistand der „alliierten westlichen Länder“ empfinden die Kurden zurecht als Verrat, was uns in Zukunft auf die Füße fallen wird! Wenn man den Kurden endlich ihren eigenen Staat auf ihrem angestammten Land ließe, wäre ein Großteil Syriens (u. des Iraks) schon befriedet, zumal auf dort viele u. a. syrische Christen, Jesiden, Turkmenen u. auch Araber (statt in Europa innerhalb ihres eigenen Kulturkreises) Schutz gefunden haben – bis Erdogan angreifen durfte!

  • 495 Klaus Richter 27.10.2019, 14:59 Uhr

    Ein typischer PC als Spiegel des Militarismus affinen Mainstreams! D.h. es wird begrüßt, das D „Verantwortung“ übernehmen solle, dies wird manipulativ gleichgesetzt mit Militäreinsätzen und damit unabdingbar Aufrüstung! Siehe auch die 2% Debatte, deren Einhaltung für D bedeutet, das jährlich der Rüstungsetat um 35Mrd.€ zusätzlich erhöht wird, während – zum Vergleich - aktuell geplant (lt. Rechnungshof) nur 1,5Mrd. für den Klimawandel für das eh schon desolat lächerliche Klimapaket aufgebracht werden. Dabei sieht man klar das mediale Versagen, bzw. dessen Marschrichtung (und die von AKK): Fakten werden im Sinne der eigenen Ideologie verbo(r)gen und dann medial präsentiert, AKK zur eigenen Profilierung (in F zB redet Niemand darüber!) letztlich zum Schaden Ds, und der Mainstream als ideologischer Teil des militärisch industriellen Komplexes! Das dabei auf der Straße auch der braune Mob die Politik zu Gunsten des Erpressers Erdogan vor sich hertreibt, scheint da letztlich willkommen!

  • 494 Friedemann Schaal 27.10.2019, 14:58 Uhr

    Deutsche+EU-AußenPolitik wurde und wird zuletzt lange überlagert/verdrängt durch den Brexit und innere RechtsPopulistenProbleme. Das Brexit-Problem dürfte nach dem Austritt auf geringerer diplomatischer VerhandlungsHöhe weiterbearbeitet werden, so dass zu hoffen ist, dass dann wieder Kapazitäten für ZukunftWeisendes verfügbar sind. - Nebenbei bin ich gespannt, welches Thema nächste Woche im PresseClub ansteht. Naheliegend wären das Ergebnis der ThüringenWahl oder der noch mögliche (und dann evtl vollzogene) harte Brexit. Und wieder kommt es anders, als ... ?

  • 493 Ruprecht-Walter 27.10.2019, 14:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 492 Dt. Journalistenschule 27.10.2019, 14:55 Uhr

    "Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren." (die Redaktion)

  • 491 Steffi 27.10.2019, 14:55 Uhr

    Alles was die BW-Truppe beschäftigt, ist zu begrüßen und richtig.

  • 490 Maria 27.10.2019, 14:55 Uhr

    Michael Lüders hat in seinem Buch "Die den Sturm ernten" die Situation im Syrienkrieg ganz gut beschrieben, ebenso Todenhöfer, der Mitglied des deutschen Bundestages war und nun die Situation in Syrien vor Ort erlebte. Mehr Soldaten und Waffen, von wo und gegen wen auch immer, bringen keinen Frieden sondern nur Tod und Zerstörung. Man kann es an den vielen Toten, Verletzten und zerstörten Städten in Syrien ablesen. Gleiches gilt für den Irak, Afghanistan und demnächst wohl Iran. Unter dem Deckmantel der Humanität, wovon man nichts sieht, bemächtigt man sich der Bodenschätze.