Gästebuch: Lehren aus Afghanistan - Wofür brauchen wir die Bundeswehr?

Presseclub

Gästebuch: Lehren aus Afghanistan - Wofür brauchen wir die Bundeswehr?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare, solche mit Fantasie-Pseudonymen oder reinen Initialen frei. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Stand: 02.07.2021, 17:45

Kommentare zum Thema

665 Kommentare

  • 665 Sebastian Kneidel 04.07.2021, 14:59 Uhr

    Tote und traumatisierte Soldaten, Steuergelder in Milliardenhöhe ausgegeben. Und was hat sich - nicht nur - in Afghanistan nachhaltig verbessert? Garnichts! Kriege und Rüstung lohnen sich nur für die Rüstungsindustrie und deren (Groß-)Aktionäre. Für die Folgeschäden wie Flüchtlingsströme zahlen die sozialversicherungspflichtigen Steuerzahler. / Wer den Klimawandel und die Erderwärmung ernst nimmt und die Ausgaben bzw. Ressourcen für Kriegswaffen und Kriege erhöhen will handeln unverantwortlich diametral. Und wer solche Politik wählt oder nicht abwählt macht sich mitschuldig.

  • 664 E.Dreier 04.07.2021, 14:59 Uhr

    Raus aus der Nato. Was Wir brauchen einen gesamtdeutschen Mietendeckel. Der wurde in Berlin per Klagen von einem cduler und fdpler gekippt. Als Belohnung flossen 1,2 Millionen in die Parteikassen. Gutgemacht von den Lobbyisten. Das wird irgendwann kommen müssen mit dem Mietendeckel. Auch muss es einen Pänsionkostendeckel geben.

  • 663 Friedemann Schaal 04.07.2021, 14:58 Uhr

    Wer - vorwiegend - hat uns (nicht nur) diese Problematik eingebrockt? - Die US-Republikaner dieses Jahrhunderts (PNAC?) mit ihrem (mentalen und politischen) Umfeld! - Kann man bei der Verwendung von "wir" noch von einer WerteGemeinschaft(transatlantisch) ausgehen? (Frau Petersmann legte sich auf "wir" als den Westen fest, was ähnlich indifferent anmutet.) G.W.Bush, dem ich bzgl Afghanistan noch vergleichsweise wenige Vorwürfe mache, handelte nach 911 vergleichsweise impulsiv und unter der Konstellation (Geschehnisse, Verträge...) war ein Bündnisfall gegeben. ... Im Nachhinein erinnert mich dies in der Naivität und Bedenkenlosigkeit an das Hineinschlittern in den 1.WeltKrieg.

  • 662 Peter L. 04.07.2021, 14:58 Uhr

    ,,Was ist schiefgelaufen? Sollte sich die Bundeswehr auch in Zukunft an solchen Militäreinsätzen beteiligen? Und wenn ja, mit welchem strategischen Ziel? Sind unsere Streitkräfte den enormen internationalen Herausforderungen gewachsen, die sich aus der deutlich unsicheren globalen Sicherheitslage ergeben?'' - @ - Was ist das für eine Frage. Das Ergebnis einer weiteren großen Lüge ist schiefgelaufen. Und müssen wir die afghanischen Helfer und Helfershelfer wirklich auch noch reinholen und bis zu deren Lebensende berenten? Die Afghanen als Helfer werden für ihre Hilfsdienste nicht schlecht bezahlt. Das ist deren Risiko. Wenn der Wind sich dreht, ist niemand von denen, die arme deutsche Jungens und Mädels militärisch ins Ausland in Marsch setzen, verantwortlich, die Pleiten aus der eigenen Tasche zu zahlen. Das Zahlen für nichts und wieder nichts müssen allein alle malochenden Steuerzahler wie üblich, übernehmen.

  • 661 Silvana Beckmann 04.07.2021, 14:57 Uhr

    Mal Schröder befragen, ob der noch eine Meinung zu den Afghanistan - Einsatz hat. Aber sicher sind da Erinnerungslücken.

  • 660 E.Dreier 04.07.2021, 14:57 Uhr

    Nirgendwo wird so viel gelogen wie vor Wahlen, nach der Jagd und im Krieg.Im Krieg stirbt die Wahrheit zualler erst. Siehe die Busch-Kriege.

  • 659 Wolfgang FJA Bültemeyer 04.07.2021, 14:56 Uhr

    In den 1930er Jahren begann die Stadt Münster mit Hilfe der Provinz Westfalen in Handorf mit dem Bau des Flughafens Flugplatz Münster Handorf. (Ihr sollt nicht lachen☺☻)Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Flughafen von verschiedene Einheiten der Luftwaffe genutzt. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges beschlagnahmten die Engländer das Gelände und brachten in den nicht zerstörten Gebäuden Flüchtlinge unter. 1956 wurde mit dem Bau der Lützow-Kaserne begonnen. Im März 1959 wurden die ersten Gebäude der neuen Kaserne von der Bundeswehr bezogen. Ebenfalls im Jahr 1959 wurde auf Teilen des ehemaligen Flughafengeländes eine Nike-Abwehrstellung der niederländischen Luftstreitkräfte stationiert. Nach dem Abzug der Nike-Abwehrstellung in den 1980er Jahren übernahm die Bundeswehr das Gelände und die Lützow-Kaserne wurde erweitert. Das Panzergrenadierbataillon 193, Panzerbataillon 194, und das Panzerartilleriebataillon 195 der Panzergrenadierbrigarde 19 1959 die Kaserne. Flugabwehrbatteri

  • 658 Laura Killmann 04.07.2021, 14:56 Uhr

    Wenn AKK nicht mehr will kommt halt der nächste Minister, mal sehen wie das Spiel weiter geht.

  • 657 Heinz Becker 04.07.2021, 14:55 Uhr

    Jetzt wo das "Abenteuer Ahghanistan", was ja lt. unseren diversen Verteidigungsministern kein Krieg war, zu Ende ist, darf man ja wohl eine Bilanz darüber fordern, was uns Steuerzahlern vor zwanzig Jahren als Grund für die Teilnahme verkauft wurde: Brunnen bohren und Mädchenschulen bauen. Afghanische Terroristen können ja nicht der Grund gewesen sein, denn die Attentäter bei 9/11 kamen fast alle aus Saudi-Arabien, keiner aus Afghanistan. Dehalb meine Frage: Wieviele Brunnen hat die Bundeswehr in der Zeit gebohrt und wieviele Mädchenschulen wurden errichtet? Das muss doch einfach zu beantworten sein. Sollte man zur nächsten Bohraktion nicht besser den Katastrophenschutz schicken, die sind dafür viel besser ausgerüstet?

  • 656 Hans-Jürgen Ahlers, Celle 04.07.2021, 14:55 Uhr

    Die Bundeswehr sollte Teil der Bundes-Polizei werden. Denn wir sind doch nur noch von Verbündeten umzingelt. Und Moskau ist weit weg. Als ehemaligem Berufs-Soldat ist mir klar: Bei der Bundwehr wird Steuergeld verschwendet.

  • 655 Ulf Hanke 04.07.2021, 14:54 Uhr

    Hätte man in Afghanistan nicht zuerst ein Coca Cola oder ein Pepsi Werk aufbauen müssen? Mit Speck fängt man bekanntlich M... Manchmal könnte der Weg doch auch anders gehen. In den Industrie - Staaten hat so was jedenfalls immer gut geklappt. Kapitalisieren, ein Markt schaffen, Bedürfnisse schaffen.