Nach dem Kanzlerbesuch in Kiew: Hoffnung für die Ukraine? 

Christoph von Marschall

Porträt von Christoph von Marschall

Diplomatischer Korrespondent, Der Tagesspiegel

Christoph von Marschall kommentiert die internationale Politik, Machtverschiebungen zwischen den Großmächten, die EU und speziell ihre östlichen Mitglieder, die USA, das transatlantische Verhältnis und die Beziehungen zu China und Russland. Nach dem Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politikwissenschaft und Geografie in Freiburg und Krakau arbeitete Christoph von Marschall für die "Süddeutsche Zeitung". 1991 ging er zum "Tagesspiegel", wo er von 1995 bis 2005 die Meinungsseite leitete. Von 2005 bis 2013 sowie 2017/18 war er USA-Korrespondent und hatte unter Barack Obama und Donald Trump Zugang zum Weißen Haus. Inzwischen ist er Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion. Er schrieb mehrere Bücher, zuletzt "Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden".

Stand: 17.06.2022, 18:01 Uhr