Die Gäste der Sendung sitzen am Tisch des Presseclubstudios

NATO-Norderweiterung: Lebensversicherung gegen Putin?

Gäste

Frederik Pleitgen

Porträt von Frederik Pleitgen

Senior International Correspondent, CNN

Frederik Pleitgen ist seit 2021 Senior Internationale Correspondent im Berliner Büro des US-amerikanischen Senders CNN. Der Sohn des ehemaligen WDR-Intendanten Fritz Pleitgen studierte Nordamerikanistik in Bonn und Berlin. Er besuchte die „School for Journalism“ in New York, erhielt mehrere Stipendien, so auch ein Arthur F. Burns Fellowship, die er für seine journalistische Fortbildung nutzte. Er arbeitete für ZDF, RTL und n-tv. 2006 wechselte Frederik Pleitgen zu CNN. Er berichtete bis 2014 für das Berliner Büro des Senders und währenddessen auch vielfach aus dem Nahen Osten, aus dem Irak, über die Revolution in Ägypten 2011 und immer wieder aus den Bürgerkriegsländern Libyen und Syrien. Ab 2017 war er Senior Internationale Correspondent im Moskauer Büro von CNN.

Christoph Schiltz

Porträt von Christoph Schiltz

Nato-Korrespondent, Welt/Welt am Sonntag

Christoph Schiltz studierte Volkswirtschaftslehre und Politik in München. Seit 1995 arbeitet er als Journalist und schloss ein Volontariat bei der „Bild“-Zeitung ab, wo er in der Bundesredaktion Politik/Wirtschaft arbeitete. Seit Oktober 1997 ist Christoph Schiltz bei der WELT/WELT am Sonntag und dort seit 2013 als Korrespondent in Brüssel für die Berichterstattung zur NATO und EU zuständig, außerdem berichtet er von dort aus auch über Österreich. 

Anna-Sophie Schneider

Porträt von Anna-Sophie Schneider

Redakteurin Auslandsressort, SPIEGEL

Anna-Sophie Schneider studierte Politikwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Journalistik in Leipzig, Istanbul und Hamburg. Nach einigen Praktika, unter anderem bei der türkischen Zeitung "Hürriyet Daily News" absolvierte sie von August 2017 bis März 2019 ein Volontariat bei SPIEGEL ONLINE. Anschließend arbeitete sie als Redakteurin im Politikressort und seit September 2019 als Redakteurin im Auslandsressort des SPIEGEL.

Alexandra von Nahmen

Porträt von Alexandra von Nahmen

Alexandra von Nahmen studierte Journalistik in Dortmund und in Washington D.C. Das Fernsehhandwerk lernte sie bei CNN und dem Westdeutschen Rundfunk, war unter anderem auch für SAT 1 und den Rundfunk Berlin Brandenburg tätig. Seit 1999 arbeitet sie für die Deutsche Welle: zunächst als Korrespondentin im Hauptstadtstudio, dann als Studioleiterin in Moskau. Von 2007 bis 2012 leitete Alexandra von Nahmen das Deutsche Welle-Büro in der russischen Hauptstadt. Nach einer Zwischenstation als Leiterin der TV-Planung in Berlin leitete sie ab 2017 das Büro in Washington. Seit 2020 ist sie für die Deutsche Welle in Brüssel.

Stand: 18.03.2022, 18:01 Uhr