Neue Heimat oder für immer fremd? Die Integration der Türken in Deutschland

Die Gäste der Sendung sitzen am Tisch des Presseclubstudios

Neue Heimat oder für immer fremd? Die Integration der Türken in Deutschland

Gäste

Bascha Mika

Nach einer Bankausbildung studierte Bascha Mika an den Universitäten Bonn und Marburg Philosophie, Germanistik und Ethnologie. Schon während des Studiums arbeitete sie als freie Journalistin für verschiedene Medien. 1988 fing sie bei der "taz" an. Zehn Jahre später wurde sie Mitglied der damals noch dreiköpfigen Chefredaktion und übernahm 1999 als alleinige Chefredakteurin die Leitung der "taz", die sie bis Mitte 2009 innehatte. Anschließend arbeitete sie als Publizistin und war Leiterin des Masterstudiengangs Kulturjournalismus an der Berliner Universität der Künste. Dort ist sie seit 2007 Honorarprofessorin. Bascha Mika schrieb mehrere Bücher. Seit 1. April 2014 ist Bascha Mika Chefredakteurin der "Frankfurter Rundschau" (Doppelspitze mit Arnd Festerling). Zuletzt erschien von ihr "Mutprobe. Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden" (2014).

Hugo Müller-Vogg

Hugo Müller-Vogg studierte Volkswirtschaftslehre und Politik in Mannheim. Von 1977 bis 1984 war er Wirtschaftsredakteur, anschließend USA-Korrespondent sowie von 1988 bis 2001 Herausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Er moderierte von 1998 bis 2001 im Hessen-Fernsehen zusammen mit Luc Jochimsen und Manfred Bissinger die Talkshow “3-2-1”. Seit Oktober 2001 schreibt er unter anderem für cicero.de, theeuropean.de, "Super Illu" sowie „Bild“ und kommentiert regelmäßig im Nachrichtensender N24. 2014 erschien sein Buch "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient" - eine scharfe Kritik des ersten Jahres der Großen Koalition.

Thomas Schmid

Thomas Schmid studierte Germanistik und Politik und war in der Studentenbewegung aktiv. Von 1979 bis 1986 arbeitete er als Lektor im Verlag Klaus Wagenbach. Später schrieb er als freier Autor unter anderem Bücher über die deutsche Wiedervereinigung, die Hauptstadtfrage und zum Thema Einwanderung. Seit 1993 arbeitete er für die "Wochenpost", war anschließend für die "Hamburger Morgenpost" tätig, bevor er 1998 als Leiter des Meinungsressorts "Forum" zur Redaktion "Die Welt" wechselte. Im September 2000 trat er in das Politikressort der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ein, im Jahr darauf wurde er zum verantwortlichen Redakteur für das Ressort Politik der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ernannt. Von 2006 bis April 2008 war Thomas Schmid Chefredakteur der "Welt" und ab Februar 2010 Herausgeber der "Welt"-Gruppe. Seit 2014 ist Thomas Schmid Publizist. 2016 erschien sein neues Buch „Europa ist tot, es lebe Europa! Eine Weltmacht muss sich neu erfinden“.

Ayca Tolun

Ayca Tolun studierte in Berlin und begann dort auch ihre journalistische Karriere zunächst beim „SFB“, heute „rbb“. Nach zehn Jahren als freie Journalistin wechselte Ayca Tolun 1989 als Hörfunk-Redakteurin nach Köln zum „WDR“. Unter anderem arbeitete sie in der „Türkischen Redaktion“ von Funkhaus Europa, besonders türkischen Einwanderern bekannt als „Köln Radyosu“, die sie bis 2016 auch leitete. Seit 2016 gehört Ayca Tolun der Redaktion „Story und Recherche“ des WDR an. Zu ihren Spezialgebieten gehören unter anderem Themen wie „Migrationspolitik“, „Migranten in Deutschland“, „Türkei“ und „Islam“. Als Prozessbeobachterin berichtet sie seit Beginn des NSU-Prozesses für die ARD aus München.

Stand: 21.04.2017, 16:34