Keine Likes mehr für Facebook – wer setzt dem Netzwerk Grenzen?

Die Gäste der Sendung sitzen am Tisch des Presseclubstudios

Keine Likes mehr für Facebook – wer setzt dem Netzwerk Grenzen?

Gäste

Markus Beckedahl

Porträt von Markus Beckedahl

Chefredakteur und Gründer von netzpolitik.org

Markus Beckedahl gründete 2003 das Unternehmen „newthinking communications“, das sich mit den Schnittstellen der digitalen Technologie und der Gesellschaft befasst. Daraus hervor ging 2004 der Blog „netzpolitik.org“, dessen Gründer und Chefredakteur Markus Beckedahl ist. Netzpolitik.org befasst sich vor allem mit Themenfeldern Internet, Gesellschaft und Politik. Zudem ist Beckedahl Mitglied im Medienrat der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg. Gemeinsam mit den Herausgebern des Blogs „Spreeblick“ gründete er 2007 die „re:publica“, die größte europäische Konferenz rund um das Thema „Digitale Gesellschaft“. Von 2010 bis 2013 war Markus Beckedahl Mitglied der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft im Deutschen Bundestag.

Klaus Brinkbäumer

Klaus Brinkbäumer begann seine journalistische Laufbahn als freier Mitarbeiter der „Westfälischen Nachrichten" und als Volontär bei „Weltbild“. Er arbeitete dann zunächst als Redakteur bei der „Abendzeitung" in München und ging später als Chefreporter zum „Berliner Kurier". 1993 wechselte er aus der „Focus"-Entwicklungsredaktion zum „Spiegel“, wo er zunächst als Redakteur und Reporter für die Ressorts Sport, Deutschland, Ausland und Gesellschaft arbeitete. Nach vier Jahren als Korrespondent in New York wurde Klaus Brinkbäumer im Januar 2011 als Textchef auch Mitglied der Chefredaktion des „Spiegel“. 2011 wurde er stellvertretender Chefredakteur und seit 2015 ist er Chefredakteur des Magazins. Er gewann u.a. den Egon-Erwin-Kisch-Preis, den Henri-Nannen-Preis und den Deutschen Reporterpreis. Außerdem schrieb er mehrere Bücher. Zuletzt erschien im März 2018 sein neues Buch „Nachruf auf Amerika – Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens“.

Miriam Meckel

Porträt von Miriam Meckel

Chefredakteurin, Wirtschaftswoche

Miriam Meckel ist seit 2017 Herausgeberin der Wirtschaftswoche, deren Chefredakteurin sie ab 2014 war. Die studierte Kommunikations- und Politikwissenschaftlerin sowie Sinologin startete als Fernsehjournalistin bei WDR, RTL und Vox, bevor sie eine Professur für Journalistik an der Universität Münster übernahm. Meckel war danach fünf Jahre Regierungs-sprecherin und Staatssekretärin für Medien, Europa und Internationales beim Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen und wechselte dann zurück in die Wissenschaft als Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, Schweiz. Sie ist Autorin zahlreicher Wissenschafts- und Sachbücher. Im März 2018 erschien ihr neustes Buch "Mein Kopf gehört mir: Eine Reise durch die schöne neue Welt des Brainhacking".

Ranga Yogeshwar

Porträt von Ranga Yogeshwar

Wissenschaftsjournalist

Ranga Yogeshwar studierte Experimentelle Elementarteilchenphysik und Astrophysik und arbeitete am Schweizer Institut für Nuklearforschung (SIN), am CERN in Genf und am Forschungszentrum Jülich. Seine journalistische Laufbahn begann 1983, zunächst bei verschiedenen Verlagen, dann im Bereich Hörfunk und Fernsehen. 1987 wurde er Redakteur beim Westdeutschen Rundfunk Köln und leitete später das Ressort Wissenschaft. Seit 2008 arbeitet Ranga Yogeshwar als freier Journalist und Autor unter anderem für ARD und WDR. Er entwickelte und moderierte zahlreiche TV-Sendungen, wie z.B. „Quarks&Co“ und schrieb zahlreiche Bücher. Zuletzt erschien 2017 „Nächste Ausfahrt Zukunft. Geschichten aus einer Welt im Wandel". Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Ehrendoktorwürde der Universität Wuppertal und dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Stand: 06.04.2018, 16:45