Nous sommes Charlie – Ihr nicht!

Georg Restle am 08.01.2015

Nous sommes Charlie – Ihr nicht!

Von Georg Restle

Zehn Journalisten sind gestern in Paris ermordet worden. Zehn mutige Kollegen, die sich von niemanden den Mund verbieten lassen wollten. Satiriker, die die Meinungs- und Kunstfreiheit ernst genommen haben und dafür mit ihrem Leben bezahlen mussten. Ja, dies war ein Anschlag auf die Pressefreiheit, der nicht nur uns als Kollegen empört, sondern jeden, für den diese Freiheiten in einer weltoffenen, demokratischen Gesellschaft existenziell sind.

Nous sommes Charlie – Ihr nicht!

Nous sommes Charlie – Ihr nicht!

Was mich fassungslos macht: Dass sich schon wenige Stunden nach dem Anschlag Trittbrettfahrer zu Wort melden, die daraus politisch Kapital schlagen wollen. Ausgerechnet jene Rechtspopulisten, die Montag für Montag Journalisten als Lügenpresse diffamieren, nur weil sie sich mit ihren Parolen nicht gemein machen. Die Forderungen von Pegida hätten vor dem Hintergrund des Anschlags „besondere Aktualität und Gewicht erhalten“, meinte der Rechtsausleger des AfD-Vorstands, Alexander Gauland, allen Ernstes. Ähnlich zynisch äußerten sich die Sprachrohre der selbsternannten Retter des Abendlandes.

In der Reaktion auf den Terroranschlag von Paris zeigen AfD und Pegida jetzt ihr wahres Gesicht. Nein, das darf man den Gaulands dieser Republik nicht durchgehen lassen: Dass sie auf unverfrorene Art und Weise islamische Lebensformen mit einen barbarischen Terroranschlag gleichsetzen. Dass sie ihr fremdenfeindliches Süppchen auf den Gräbern von zehn ermordeten Journalisten kochen. Dass sie sich in klammheimlicher Freude die Hände reiben, um weiter zu zündeln am rechten Rand.

Wenn die zehn Kollegen für eines ganz sicher nicht gestanden haben, dann für den spießbürgerlichen Aufstand zur Rettung eines islamophoben Abendlandes. Deshalb: Haltet Euer Maul, wenigstens jetzt! Nous sommes Charlie. Ihr nicht!

Stand: 08.01.2015, 21:35

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Wie lautet der erste Buchstabe des Wortes "Haus"?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

43 Kommentare

  • 44 Hassknechtazubi 28.01.2015, 21:56 Uhr

    Markus F.: Und in den USA waren es natürlich auch nicht die Muslime... Deine Spezies kennen wir doch zur Genüge, die Tatsachen umdrehen will! Wie loyal die Öffentlich-Rechtlichen sind, kann man heute bei PHOENIX sehen bei "Wie viele Ausländer veträgt Deutschland". Übelster Mainstreamjournalismus, wie "jeder zehnte Asylbewerber hat eine Fachausbildung", die armen "Zuwanderer kommen ja wegen des Arbeitens" (Roma, die nicht mal eine Schulbildung haben und in den Herkunftsländern deswegen NIE arbeiten konnten)und irrsinnige Fragestellung an Bürger auf den Straßen... Ach, dann die Erinnerung an deutsche Auswanderer - die man jetzt mit den Flüchtlingen aus den Dörfern Afrikas gleichsetzen möchte (sahen ja auch genauso aus und waren Analphabeten). Was soll auch wieder der Hartz04-Hinke-Vergleich? Die Flüchtlinge kriegen sofort 389 Euro, da ist doch kaum Unterschied zum Hartz. Da muss man kein Gewese machen, dass es kein Hartz für Ausländer gibt-die kriegen alle ihr GELD und Kindergeld sow ...

  • 43 Markus F. 27.01.2015, 23:00 Uhr

    Wer ist/war CHARLIE wirklich? Das tragische Attentat ist verabscheuungswürdig. Keine Frage. Beim Amateurvideo sieht man jedoch eindeutig, dass der eine "Terrorist" rechts neben den Kopf des am Boden liegenden Polizisten geschossen hat... Macht das nicht stutzig? SKY News: www.youtube.com/watch?v=qblm57WWMbU&bpctr=1422397319 Dummerweise lässt ein "Terrorist" dann seinen Ausweis im Auto liegen....fast genau wie bei der offiziellen "Story" von 9/11. Dann werden die "Terroristen" "demokratisch" vor der Weltöffentlichkeit hingerichtet. Keine Zeugen, keine Täter, Polizeichef beging natürlich auch Selbstmord... https://www.youtube.com/watch?v=CiBWNXEzRio https://www.youtube.com/watch?v=k8EKNcRK6j4 Bitte schalten Sie Ihr Gehirn ein. Unsere Demokratie oder was davon übrig geblieben ist, ist in echter Gefahr. Ein Arbeitskollege von Euch.

  • 42 Miriam S 25.01.2015, 11:35 Uhr

    aus einem französischen chanson: "Encore un autre hiver Un hiver ordinaire . . . . . . . Encore des mots sans cesse Des serments, des promesses Nos illusions qui s'envolent Au vent des belles paroles Sous notre bleu-blanc-rouge Impuissants Rien ne bouge Encore un horizon Comme un mur de prison . . . . . . Encore toutes ces enfances Nées du côté pas d' chance . . . . . . . . . . . . Il était un pays qu'on citait en exemple Qui disait "droit de l'Homme" "Egalité des chances" Un pays de bien vivre autant que d'espérance Il était une fois mon beau pays de France" auch auf Deutschland übertragbar

  • 41 marian 24.01.2015, 20:34 Uhr

    "Es gibt übrigens von der Uni Dresden inzwischen eine Umfrage unter Begida Teilnehmern, die deutlich zeigt, dass die nonchalance, mit der alle Teilnehmer in die rechte Ecke abgeschoben werden, ziemlich unverfroren ist" hi Miri, sigmar gabriel hat einen anfang gemacht, hat mit einigen demonstranten der pegida gesprochen; dafür wird er nun von seinen parteigenossen und der cdu angep......

  • 40 marian 24.01.2015, 20:23 Uhr

    @hugo trotz ein paar anmerkungen: 1. welche klamotten andere anhaben interessiert nicht, Ihnen macht man ja auch von staatsseiten keine vorschriften. 2.das "versteckspiel " bei der burka ist auch nicht nach meinem geschmack; aber ich verweigere den kontakt mit der trägerin, wenn ich ihr nicht in die augen sehen kann. 3. auf einen groben klotz gehört ein grober keil ist nicht immer zielführend,i.ü. wenn schon, dann müssten Ihre drakonischen strafen allgemein gelten und nicht nur für "ausgewählte" gruppen. (drakonische strafen erinnern an methoden , die wir bei andern staaten verdammen)

  • 39 marian 24.01.2015, 20:01 Uhr

    wo die staatliche kontrolle hinführt, sieht man in den USA, dort sind diejenigen, die den finger in die wunde legen inzwischen die KRIMINELLEN und verschwinden entweder im karzer oder werden einfach "ausgelöscht"

  • 38 Bertram in Mainz 21.01.2015, 15:18 Uhr

    Wie schnell der Kampf gegen Terror eskaliert, sehen wir an den aktuellen Datenschutz-Debatten. Erst kam wieder die Forderung nach Vorratsdatenspeicherung hoch. Inzwischen diskutieren wir über den Zugriff auf Inhalte bis hin zum Verschlüsselungs-Verbot. Ich habe vor diesem Zusammenbruch von Grundrechten mehr Angst als vor ein paar Terroristen! Was da gefordert wird ist einfach die "Sicherheit" eines Polizeistaats, die Wiedereinführung einer neuen Stasi. Woher kommt dieses naive Vertrauen in den Staat? Noch nie hat ein Staat die Bürger überwacht und dann wirklich nur Verbrecher gejagt! Diese "Sicherheit" ist in Wirklichkeit ein Sicherheitsrisiko.

  • 37 Hugo Trotz 17.01.2015, 12:46 Uhr

    Ganz einfach: Überprüfung der Imame, Beobachtung der bereits am äußeren Erscheinungsbild erkennbaren Salafisten, striktes Verbot von Burkas oder ähnlichen Gewändern, Verhaftung von straffälligen Jugendlichen, bei Wiederholungstat Ausweisung in die Ursprungsländer, höheres Strafmaß sowieso - Ende der Kuscheljustiz. Pöbeleien gegenüber der ansässigen Bevölkerung werden nicht mehr toleriert, ebenso Mobbing deutscher Kinder in den Klassen mit hohem Migrantenanteil! Auch Respektlosigleit gegenüber der Staatsmacht wird bestraft - nicht mehr soviel weggesehen oder verbale Beleidigungen überhört... Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil - zuviel Milde war noch niemals gut! Ich will keine kriegsähnlichen Zustände, aber ein von Respekt und Achtung geprägtes Miteinander. Das ist in den vergangenen Jahren der Minderheitenhätschelei zum Opfer gefallen. Wer da was Anderes behauptet, der belügt sich selbst zuerst und wird dazu beitragen, dass der innere Groll weiter zunimmt!

  • 36 Miriam S 16.01.2015, 17:11 Uhr

    "Wann werdet ihr begreifen, dass Kerzen, Gebete und Luftballons gegen Glaubensradikale sinnlos sind? " wie sieht Ihr Vorschlag aus, Herr Hugo Trotz ? Kerzen und Gebete sind sicher kein Heilmittel, aber noch mehr an Militär, an Waffen dienen sicher keinem Frieden... allerdings wärs ein Anfang sich als Politiker den Nöten und Sorgen der einfachen Leute zu stellen und nicht auf Anordnung von Madame v.d.Leyen in den nächsten Krieg zu ziehen...

  • 35 Hugo Trotz 16.01.2015, 14:01 Uhr

    Leider hat dieses ganze Beschwichtigen nichts genutzt - dieses Herumgeeiere, dass der Islam nichts damit zu tun hat, "die armen Muslime sind hier ohne Grund in die Kritik geraten, Islam bedeutet Frieden, usw.. Es traute sich doch kein Journalist oder Politiker, eine offene Aussage zu machen - wie sollte denn da den Muslimen Unrecht getan worden sein? Anstatt auf den Tisch zu hauen, dass jetzt das Maß voll sei, wurden Befragungen gemacht "wie es denn den Muslimen jetzt so in Deutschland geht"? Als ob DIE Opfer des Terroranschlags gewesen wären... So sieht heutzutage Journalismus aus - man hätschelt die Tätergruppe, aus Angst vor denen. Hat nichts genutzt, Herr Restle: Es gibt heute in Frankreich wieder eine Geiselnahmen, trotz Weichzeichnerpolitik und medialer Muslimendienerei! Wann werdet ihr begreifen, dass Kerzen, Gebete und Luftballons gegen Glaubensradikale sinnlos sind?

  • 34 Walter 15.01.2015, 18:45 Uhr

    @Sachsenlandei Finden Sie Ihr Vorgehen nicht etwas zu unreflektiert ? Warum greifen Sie in Ihrer Rechtfertigungsnot zu jedem Strohhalm ? Warum möchten Sie sich mit Franzosen ( Ausländern ) solidarisieren um gegen Ausländer zu hetzen ? Der Zweck heiligt die Mittel auch wenn man sich lächerlich dabei macht, was ? Der Deutsche ist in Frankreich weitgehend unbeliebt, insbesondere auf dem Land. Beschäftigen Sie sich besser mit deutscher Geschichte statt dem Zwergenaufstand in Dresden zu viel Gewicht beizumessen. Sagen Sie bescheid wenn der Sack Reis in Dresden wieder aufrecht steht.