Zum Tod von Dieter Hildebrandt

Georg Restle am 21.11.2013

Zum Tod von Dieter Hildebrandt

Von Georg Restle

Das politische Kabarett trauert um einen seiner Größten: Dieter Hildebrandts Herz hat aufgehört zu schlagen, und es wird keinen geben, der diese Lücke ausfüllen wird.

Dieter Hildebrandt

Dieter Hildebrandt

Er war eben keiner dieser ewig wiederkehrenden Spaßmacher und Stundenclowns im Fernsehzirkus, sondern einer, der einen klaren moralischen und politischen Kompass hatte. Der wie kein anderer den Mächtigen die Maske vom Gesicht reißen konnte. Maliziös lächelnd, nuschelnd und nur zum Schein um Worte ringend.

Sein "Scheibenwischer" zum Rhein-Main-Donau-Kanal war ein Highlight des Kabaretts in der ARD, seine Auftritte ein permanentes Störmanöver eines politisch Widerspenstigen. Nach dem Motto Pulitzers: "Bringt die Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen". In diesem Sinne fühlte er sich Monitor immer eng verbunden, und wir ihm. Seine unverfrorenen Notizen zum Politikbetrieb werden uns fehlen, nicht nur in diesen Tagen.

Danke Dieter Hildebrandt!

Georg Restle

Stand: 21.11.2013, 18:50

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welcher Wochentag kommt nach Samstag?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

6 Kommentare

Neuester Kommentar von "Stefan Krefeld", 07.01.2015, 19:24 Uhr:

Wer hat 2014 gefehlt? Er!!! Grins : Übrigens, wenn ich auf die Kontroll-Frage "Wie lautet der Vorname von Helmut Schmidt?" als Antwort: Heinrich oder Waldemar eingebe, kommt die Antwort "Falsch" Ich habe extra noch mal bei Wicki reingeguckt: Helmut Heinrich Waldemar Schmidt Grins!!!!

Kommentar von "Johannes am 12.12.13 12:54", 31.07.2014, 13:12 Uhr:

Ach, der Hildebrandt war genauso System dienlich im Sinne der Herrschenden und ein Überwachungs-Feedbacker, wie alle anderen TV-Kabarettisten auch. Einzig der Wolfgang Neuss schien da eine Ausnahme gemacht zu haben - und wer weiss wie viele der wieder von TV-Bühnen verschwundenen Kabarettisten (Lisa Pollit). Gut bezahlte Empörung, kaum dass man auf der Bühne steht, aber wo sind all die Bühnen-Empörten im Alltag? Schreiben Kabarettisten Petitionen, nehmen an Demos teil, unterstützen und beteiligen sich an gesellschaftsrelevaten Aktionen? Nein! Also erzähl mir keiner was von einer demokratischen Aufklärungsarbeit der Kabarettisten.

Kommentar von "Stefan Krefeld am 11.12.13 13:28", 31.07.2014, 13:11 Uhr:

Als 1979 der WDR2 eine Live-Sendung von der Bundesgartenschau übertrug führte Dieter Hildebrandt durch die Sendung. Damals sprach er von "Kaum sind wir dann von vorne bis hinten verkabelt..." Er zündete ein Feuerwerk der Satire über den sich abzeichnenden Wandel in der Medien-Landschaft. "...Fußball-Lotto, Pferde-Toto, Unfall-Lotto..." Er meldete sich in seinem Ausblick "...unter dem Beate Uhse Dom..." von der entsprechenden "...Weltmeisterschaft im Zweier, Vierer und Achter..." und steigerte in seinem, ihm eigenen, Satz-Gehäcksel (unter der Überschrift: denk doch selber zuende!) den Zuschauer zum "Zuschauer-Profi" der den Werbemüll als "Laie" nun gar nicht mehr verkraften könne. Und endete Atemlos mit dem Brecht-Zitat:"...Wir trinken dann den grinsend beworbenen Kakao, durch den man uns zieht..." Nach 34 Jahren noch in Erinnerung. Das zeigt die Substanz seiner Worte. Lieber Dieter Hildebrandt, ich verzeihe Ihnen Ihre Leidenschaft, so wie sie Ihren jüngeren, angepass ...

Kommentar von "Walter am 28.11.13 13:58", 31.07.2014, 13:11 Uhr:

"Ich bin nicht nachtragend, aber ich vergesse NICHTS!" Dieter Hildebrandt spricht Herbert Wehner - 30.4.86 http://www.youtube.com/watch?v=dxN8nmHcVwY

Kommentar von "Wolfgang Heinen am 21.11.13 18:02", 31.07.2014, 13:10 Uhr:

Kein Anderer hat mein Bild von engagiertem, verantwortlichen Handeln in einem Gemeinwesen so stark und konkret geprägt wie Dieter Hildebrandt. In den 1960er Jahren, als ich zum ersten Mal politisches Kabarett im Fernsehen sehen konnte, hat mich ungemein beeindruckt, wie mutig dort mit klaren und wohl pointierten Worten Kritik geübt wurde an dem, was um mich herum tagtäglich zu spüren war. Mit Dieter Hildebrandt und seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern waren Menschen erkennbar, die trotz der überwiegend muffigen Stimmung in diesem Land und der stark spürbaren gegenteilig agierenden angepassten Mehrheit das äußerten, was noch viel zu wenig Aufmerksamkeit und Anerkennung erhielt. Die sich daraus ergebenden Denkanstöße waren für mich genauso wichtiger Lernstoff wie Alles, was mir im schulischen Bereich vermittelt wurde. Dieter Hildebrandt hat niemals aufgehört, seiner Verantwortung gerecht zu werden und bis ins hohe Alter mit seinem wachen Geist das nach Außen vermittelt, was man n ...

Kommentar von "Karl-Heinz Irgang am 21.11.13 13:24", 31.07.2014, 13:10 Uhr:

Die wenigen wirklich kritikfähigen Mediengestalter sollten sich ihm verpflichtet sehen. Deshalb bitte weiter so (im Gegensatz zu Berlin) und auch ein Dankeschön für diesen knappen aber trefflichen Nachruf einen wirklich Großen in unserer Demokratie.