Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 22.08.2022

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 16.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

2696 Kommentare

  • 2696 Fernando Quiroga 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Kann mir einer mal helfen? Wie soll man Probleme lösen wenn man ständig nur entlastet und dabei die Probleme nicht löst. Tankrabatt ist zwar ganz nett. Löst aber kein einziges Problem. Vielleicht kann die Politik da mal kreativ werden.

  • 2695 Bilker 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Herr Plasberg, ich finde es eine Unverschämtheit, sich um die Hygiene der Linken in Sachen Montagsdemos zu bemühen. Mit "denen" (Herr Dürr!) macht man sich nicht gemein! Ein breiter Konsens, egal um welche Sache es den Bürgern geht. Daß sich gerade die SED-Nachfolger die Montagsdemos für sich für sich reklamieren, unglaublich, das dem nicht widersprochen wird! Da soll noch jemand glauben, die ÖR wären auf dem Weg der Besserung.

  • 2694 Demokrat 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Wenn wir schon beim Energiesparen sind: Ein Energiefresser im Haushalt ist die Geschirrspülmaschine, dort läßt sich viel Energie sparen, wenn man das Geschirr von Hand spült. Außerdem sollte sinnlose Handytelefonate eingeschränkt und der WLAN-Router nachts abgeschaltet werden.

  • 2693 Stefan Müller 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Und was mich zum schäumen brachte war die Aussage, wer wegen der hohen Preise auf die Straße geht ist rechtsradikal. Also es wird uns Demokraten schon im Vorfeld die Legitimation von Protest abgesprochen. Und ARD/ZDF machen. Was hat denn hier eine Innenministerin für ein Demokratieverständnis. Das hat weder was mit Recht/Links zu tun. Den Leuten geht ein einfach nur dreckig und Berlin will sich damit gar nicht auseinandersetzen. Also wird die Staatsfeindkeule geschwungen. Und der beste Spruch un der Pressekonferenz war, "Wer Arm ist geht nicht Demonstrieren, die haben andere Problem!!" Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Demokraten wie die über den Souverän denken, für den sie arbeiten. Der Staat sind wir und nicht eine Partei oder die auf Zeit gewählte Regierung.

  • 2692 Christiane Guzik 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Ich habe überhaupt kein Problem damit, Weihnachtsbeleuchtung zu reduzieren. In unserer Familie hat es noch nie eine Aussenbeleuchtung gegeben die aus dem deutschen Stromnetz kam. Selbst innerhalb des Hauses gibt es so etwas bei uns nicht. In der Weihnachtszeit stecken wir Kerzen an. Das ist sowieso viel gemütlicher und traditionell. Wir können wirklich viel Strom einsparen wenn zur Weihnachtszeit die großen Bäume nicht so lange leuchten. Nachts müssen auch keine Schaufenstern beleuchtet oder Gebäude angestrahlt werden. In meinen Augen völlig sinnlos.

  • 2691 VOLKER ALBERTZ 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Wenn wir Energiesparen müssen darf es keine Bundesligaspiele unter Flutlicht geben. Die Vereine starten am Spieltag mittags ihre gasbetriebenen BHKW um die Spiele mit Flutlicht durchführen zu können. Der Ene rgiebedarf übersteigt die der Haushalte wesentlich. Gruß Volker Albertz

  • 2690 Karla 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Frau Merkel freut sich, uns dies angetan zu haben?

  • 2689 Filomenia 22.08.2022, 22:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 2688 `batterietester 22.08.2022, 22:58 Uhr

    4.9% für die Fdp sind noch 4 % zuviel. Was für eine Armutsmachende Partei ohne soziale Emphatie.

  • 2687 Angela Kolvenbach 22.08.2022, 22:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 2686 Ushinka 22.08.2022, 22:58 Uhr

    Der von der FDP ist doch bescheuert! Wenn ich auf der Straße protestiere will, muß ich da erst meinen Nachbarn fragen, bist rechts , links , FDP oder gar ein Grüner. Zur Aufklärung: die montagsdemos waren 1989 gegen die Politik und das System der DDR gerichtet - der Protest heute hat die gleichen Ziele und hat mit der AfD nichts zu tun! Aber das weiß ein FDP-Wessi vielleicht nicht.