Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 15.11.2021

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 16.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

9163 Kommentare

  • 9163 Petra Hebeisen-Unruh 16.11.2021, 06:12 Uhr

    Ich ärgere mich vor allem über die Philosophin in der Runde. Zu Frau Flaßpöhlers Argument, dass eine Studie die "einseitige Berichterstattung" der Medien belege: ich erwarte eine Berichterstattung auf Basis von neusten wissenschaftlichen Erkenntissen. Falls diese Erkenntnisse nicht der Meinung von allen entsprechen, sind sie doch maßgebend. Flaßpöhler gießt regelmäßig Öl auf das Feuer der Impfgegner, indem sie aus dem Philosophischen Elfenbeinturm heraus (oder um Aufmerksamkeit zu erhaschen) eine Seite vertritt, der sie offenbar selber nicht angehört ("ich bin selber geimpft"). Unsere Politiker müssden Regelungen finden um eine Pandemie im Land zu handeln. Aktuell vor allem die Gewärleistung von Versorgung von Patienten und Arbeitsbedingungen für medizinisches Personal, die nicht zu Burnout führen. Eigentlich müßte ja weltweit eine Impfaktion laufen, ähnlich der Pocken oder Masernimpfung. Das ist der eigentliche Skandal. Würden Impfgegner auf eine Intensivbehandlung verzichten?

  • 9162 Manfred Pahlow 16.11.2021, 06:10 Uhr

    Weshalb wird um Corona so ein Hype veranstaltet, obwohl andere Krankheiten von Grippe bis Krebs viel größere Todesopferzahlen alljährlich aufweisen ? Weil Corona die willkommene super Geschäftsidee für Geschäftemacher mit dem staatlichen Knüppel gegen die unfreiwilligen Zwangskonsumenten ist, seitdem kein Geld mehr mit dem seit mehreren Jahren im Sinkflug befindlichen Weltwirtschaftswachstum und all dessem Warenüberfluß und Plunder, den die Welt nicht braucht, verdient werden kann. Gleiches trifft auch und vor allem auf die Pharmakonzerne zu, die vor der profitablen Corona-Inszenierung mit steten Um- und Absatzrückgängen all ihrer Mode-Pharmachemie konfrontiert waren.

  • 9161 Bernd Strothmann 16.11.2021, 06:09 Uhr

    Guten Morgen Herr Plasberg, ich habe Ihre Sendung gestern Abend gesehen und fande die Diskussion sehr einseitig. Meine Familie und ich sind nicht geimpft. Wir haben für uns eine Risiko-Bewertung vorgenommen und halten uns an die Regeln von RKI. Den geimpften Mitbürgerinnen und Mitbürgern wird eine Sicherheit ( Rückgewinn der Freiheit) durch die Politik mitgeteilt, die nicht da ist. Die Pandemie läßt sich nur besiegen, in dem die Vorgaben des RKI von jedem in Deutschland konsequent umgesetzt wird. Diese trügerische Sicherheit durch die Impfe haben wir bei "Wetten das.." gesehen oder beim Karnevalauftakt. Mittlerweile sind nicht mehr die Ungeimpften das Problem sondern die Geimpften, die den Virus weiter verteilen. Warum muß ich mich impfen lassen, weil sich andere Mitmenschen nicht an die Regeln des RKI halten? Sollte es in Zukunft einen Impfstoff geben, wodurch ich einen Schutz für mehrere Jahre erhalten kann, werden wir für uns die Situation neu bewerten. Alles Gute für Sie.

  • 9160 Kurt Kuch 16.11.2021, 06:09 Uhr

    Ich bin kein Impfgegner, 2x geimpft und warte auf Booster. Auch Fr. Flaßpöhler war geimpft. Die Sendung beinhaltet i.d.R. auf der einen Seite Befürworter eines Themas, auf der anderen Seite nicht Befürworter eines Themas und in der Mitte Themen ausgleichende Personen. Dies habe ich immer als sehr fair empfunden. In dieser Sendung duldeten Sie Herr Plasberg keinen Widerspruch und ließen teilweise die Philosophin nicht einmal ausreden, drängten sie sogar in die Impfgegner Ecke - so kam es für mich als Zuschauer zumindest rüber -. Fr. Flaßpöhler wurde nicht fair behandelt. Auch ich wünschte mir eine weitere Person an ihrer Seite. Ich könnte mir vorstellen, dass es für F. das erste und letzte mal war, dass sie einer Einladung ihrer Sendung gefolgt ist. Diese Sendung war alles andere als hart aber fair, sie war hart aber unfair und bestärkt m.E. die Impfgegner bei ihrer ablehnenden Meinung zu bleiben. Schade, dass Sie sich Herr Plasberg zu so einer Werbesendung hinreißen haben lassen.

  • 9159 Ernestine 16.11.2021, 06:01 Uhr

    Ausgewogen geht anders. Hart aber unfair gegen Frau Dr. Flaßpöhler. Kann es sein, daß ein Holzweg mit aller Gewalt schön geredet werden soll? Inzwischen infizieren sich sogar schon geboosterte Personen. Geimpfte sind nicht steril immun, sondern klinisch immun. Naja, cui bono das alles...

  • 9158 Anne Müller Köln 16.11.2021, 05:56 Uhr

    Frau Flaßpöhler möge bitte 1 Woche auf einer Intensivstation arbeiten. Dann würde sie von ihrem hohen Roß herunter kommen und sich nicht ständig angegriffen fühlen. MFG

  • 9157 Roland Schaub 16.11.2021, 05:42 Uhr

    Werter Herr Plasberg, ich empfinde es schwer erträglich, dass Sie mit Ihren Zuspitzungen teils ganze Berufsgruppen öffentlich diffamieren (... bei denen es zum Studium nicht gereicht hat). Dass Sie weiterhin Druck als effektives Mittel zur Erreichung bestimmter Ziele befürworten, zeugt von einem traurigen Demokratieverständnis. Mein Dank gilt insbesondere Frau Flaßpöhler, die als Einzige in Ihrer gestrigen Runde diese Umstände offen kritisiert hat. Bedauerlicherweise war Ihr Podium gestern sehr einseitig besetzt. Auch die Zuschauerreaktionen bildeten immer nur eine (vermutlich die erwünschte) Richtung ab. Schade, aber unter diesen Umständen werde ich Ihre Sendung nicht mehr weiterverfolgen. Beste Grüße Roland Schaub

  • 9156 Susanne 16.11.2021, 05:42 Uhr

    Man sollte sich mal mehr mit den Impfnebenwirkungen beschäftigen, als über eine Impfpflicht zu diskutieren. Ich kenne etliche, die nach der Impfung dauerhafte Schäden davon getragen haben. Ist es da ein Wunder, das sich viele dieses Zeug einfach nicht reindröhnen möchten?! C-Gestorbene hingegen kenne ich nicht eine(n) .(Außerdem gibt es keine Übersterblichkeit). Warum ist es der Politik so wichtig, dass sich jeder dieses Zeug geben lässt? Das ist doch merkwürdig. Vor C. hat sich auch niemand um unsere Gesundheit gesorgt!!

  • 9155 Manfred Pahlow 16.11.2021, 05:17 Uhr

    Weshalb hat die Maskenpflicht die Inzidenzwerte und Coronatoten signifikant gesteigert statt gesenkt, wie anfänglich von gewissen "Experten" im Interesse von Pandemiegeschäftemachern vorgegaukelt ?: Weil Masken wahre Keimschleudern sind, wie von Angela Merkel anfänglich ganz richtig erkannt. Und während Coronaviren-Kurzkontakte in der Regel folgenlos bleiben und für das Immunsystem kein Problem sind, sorgen hingegen Masken dafür, daß die aus kontaminierten Bereichen auf Masken verschleppten Coronaviren lange Einwirkungszeiten auf die Atemwege erhalten und somit das Infektionsrisiko auf 100 % gesteigert wird. Besonders für bereits Corona-Infizierte sind Masken fatal, weil es hierdurch zu einem viralen ping-pong Effekt kommt und die Virenlast nicht auf natürlichem Wege ausgeatmet und gemindert werden kann, sondern für eine Suprainfektion in Richtung Intensivstation sorgt.

  • 9154 Manfred Pahlow 16.11.2021, 05:03 Uhr

    Mal angenommen, es gäbe derzeit keine Corona-Pandemie. Dennoch könnte man mit genau den selben Wattestäbchen-Rachentests tausende Menschen krank machen. Weil die im Nasenfilter nativ abgefangenen Erreger unterschiedlichster Art mit dem Test-Wattestäbchen durch den Nasenfilter bis in den Rachenraum hindurchgeschoben werden. Das Wattestäbchen verursacht zudem Läsionen auf der gegen solche mechanischen Einwirkungen schutzlosen und empfindlichen Rachenschleimhaut, auf denen dann die jeweiligen pathogenen Erreger ihre ersten Infektionsherde ausbilden können. Daher sind solche Tests Pandemie-Brandbeschleuniger ersten Ranges und könnten so wie Corona auch andere Krankheiten wie Grippe, Tuberkulose oder Masern rasant ausbreiten. Da die Evolution nun mal solche Wattestäbchentests nicht vorgesehen hat, könnte man damit alle Spezies dieser Welt vom Elefanten bis zum Wolf krank machen.

  • 9153 Manfred Pahlow 16.11.2021, 05:01 Uhr

    Frage Nr. 3: Warum erkranken so viele Menschen an Covid-19 mit einer 12-tägigen Inkubationszeitverzögerung, nachdem sie Testzentren besucht haben ?: Weil die Testwattestäbchen die nativ im Nasenfilter abgefangenen Coronaviren durch den Nasenfilter hindurch schieben bis in den Rachenraum hinein und dort Läsionen verursachen, auf denen die Coronaviren ihre ersten Infektionsherde ausbilden können. Mit derlei Corona-Tests erweist man somit dem Pandemieschutz einen Bärendienst. Außerdem läuft dieses ganze Testerei-Prozedere samt dem damit verbundenen ÖPNV-Anreiseverkehr auch grundsätzlich dem Pandemieschutz zuwider, bei dem es eigentlich darauf ankäme, jeden unnötigen Kontakt zu vermeiden. Und diese Corona-Testerei sind nun mal unnötige Kontakte, weil falsch positive und falsch negative Corona-Testergebnisse niemanden weiterbringen und zu allerlei Fehlverhalten verleiten.

  • 9152 Manfred Pahlow 16.11.2021, 04:59 Uhr

    Frage Nr. 2: Weshalb erkranken nun auch Geimpfte schwer an Covid-19, die vor der Impfung immunologisch gesund waren und daher Corona-Infektionen seit 2020 symptomfrei verliefen ?: Weil neben dem Entstehen von Escape-Coronamutationen durch die Impfung die Impfung die Geimpften autoimmun-krank und hypersensibel auf Coronaviren macht. Deshalb vergrößert die Impfung den Kreis der Corona-Risikogruppe, anstatt diese zu immunisieren. Da es sich dabei um einen Impffolgeschaden handelt, kann man nicht von "Impfdurchbrüchen" sprechen. Um Impfdurchbrüche würde es sich nur dann handeln, wenn die Geimpften vor der Impfung bereits seit 2020 an Covid-19 erkrankt wären und die Impfung sie dann immunisiert hätte. Das ist aber nicht der Fall, da die Geimpften vor der Impfung immunologisch gesund waren und für sie Corona-Infektionen vor der Impfung harmlos verliefen.

  • 9151 Manfred Pahlow 16.11.2021, 04:57 Uhr

    Wie wäre es denn mal mit wissenschaftlichen Fakten anstatt mit Pandemiegeschäftemacherei, die keine Verschwörungstheorie ist, sondern längst nachgewiesen wurde, angefangen vom Maskenschrott-Großhändler Spahn bis zur Impfstoff- und Maskenprovisionsunion rund um Sauter, Nüßlein & Co. ? Frage Nr. 1: Weshalb erkranken mittlerweile auch Ungeimpfte schwer an Covid-19, für die vor der Massenimpfung Corona-Infektionen symptomfrei verliefen ?: Weil die Massenimpfung Escape-Coronamutationen verursacht, die weitaus aggressiver und infektiöser sind als das ursprüngliche Wuhan-Coronavirus. Und auch das ist keine Verschwörungstheorie, sondern kann allen Impf-Fanatismusländern dieser Welt als Escape-Mutantenursprungsherde klar nachgewiesen werden.

  • 9150 Guido Keller 16.11.2021, 04:55 Uhr

    1) Der Anteil von Geimpften unter den Intensivpatienten (bei Ihnen 36 %, bei Lanz 43 %) lässt einen Rückschluss auf geringere Wirksamkeit der Impfungen als behauptet zu. Wichtiger sind die Todeszahlen, die bei den Ungeimpften offenbar nicht mehr 10 x so hoch sind, sondern geringer, was letztlich für den Betroffenen entscheidend ist. 2) Niemand kennt die Langzeitfolgen. Bei einer in vitro-Studie wurde gezeigt, dass die DNA-Reparatur durch das Spike-Protein (ggf auch durch mRNA-Vakzine) nvermindert wird, was - wenn es sich bestätigt - im Menschen zu erheblichen Gesundheitsproblemen in der Zukunft führen kann (siehe "SARS–CoV–2 Spike Impairs DNA Damage Repair and Inhibits V(D)J Recombination In Vitro"). 3) Es kommt eine Pille, die so gut wie der Impfstoff vor schweren Verläufen schützt, und durch Infizierung werden mehr Nicht-Geimpfte immun und sind besser geschützt (13x so gut wie mit Pfizer, siehe "Israeli study shows natural immunity ...), wodurch die Impfpflicht überflüssig wird.

  • 9149 Marie Hansel 16.11.2021, 04:40 Uhr

    Prof. Watzl erklärte stolz er habe seit 20 Jahren kein Auto. Solche Aussagen finde ich der Landbevölkerung gegenüber mehr als diskriminierend. Heute ist der Impfbus in Zweibrücken, wo ich mir gerne die dritte Impfung holen würde. Ich muss dafür 50 km fahren (25 hin und 25 zurück), ohne Auto undenkbar. Radfahren ist im buckeligen Land und ohne jegliche Radwege und mit 75 Jahren keine Option. Busse und Züge fahren hier nicht. Vermutlich werde ich stundenlang zwischen 6° und 8° und 20 % Regen 4 bis 5 Stunden in der Warteschlange stehen, bevor ich möglicherweise gar ungeimpft, durchgefroren und eventuell nass in meinem umweltfeindlichen Auto nach Hause fahre. Nichts gegen Prof Watzl, auch alle Politiker, die sich im Privatjet von Berlin nach Hamburg fliegen lassen und in der Großstadt vom Lieferdienst die Einkäufe kommen lassen (bei uns liefert niemand etwas) reden ständig einen solchen diskriminierenden Unsinn, weil sie keine blasse Ahnung vom Landleben haben. Das ärgert mich sehr.

  • 9148 Gerald Fontaine 16.11.2021, 04:31 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 9147 OTTO 16.11.2021, 04:26 Uhr

    Es geht hier schreiben nur noch um Dampf abzulassen Menschen ausschließen? Das hatten wir schon mal.

  • 9146 Jan Biese 16.11.2021, 04:25 Uhr

    Warum ist in Deutschland Gentechnik in Lebensmittelln größtenteils verboten und werden mit dem Siegel "ohne Gentechnik" beworben? Warum haften die Hersteller nicht für ihre Corona-Impfstoffe? Wenn durch die Massenimpfung die Unbedenklichkeit bewiesen ist, waren die Impflinge Versuchspersonen? Warum bleibt ein öffentlich-rechtlicher Moderator innerhalb einer grundgesetzkonformen Debatte nicht neutral? Sind die Millionäre mit den Kindern in Armut, deren Zahl sich unter Merkel jeweils verdoppelt hat, auch solidarisch? Sind in der Not Freiheit und Demokratie obsolet?

  • 9145 Anonym 16.11.2021, 04:17 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 9144 Gunter 16.11.2021, 04:17 Uhr

    Das ist schön für Sie, dass sie nicht lange leiden mussten, aber viele ungeimpfte machen sich über Langzeitschäden Gedanken!

  • 9143 Anonym 16.11.2021, 04:00 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)