Gästebuch zur Sendung vom 04.10.2021

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 04.10.2021

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 16.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1510 Kommentare

  • 1510 Johanna Eder 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Ich wünsche mir mehr Respekt für dieses Land, auch mein Freund wünscht das. Alle Menschen sind gleich. Migration muss ausgebaut werden. Jetzt!

  • 1509 C Hofmann 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Meinungsforscher konnten uns das Wahlergebnis nicht vorhersagen. Warum sollen sie unseren liebsten / besten Kanzler besser ermitteln können ?

  • 1508 C Hofmann 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Wie begründet Frau Herrmann ihre These mit der Todeszone „Das Problem der FDP war ja bisher, dass sie eigentlich von Lindner rechts von der CDU angesiedelt worden war und das ist ja so eine Todeszzone.“ Das Wahlergebis der FDP (Erstmals in der Geschichte ein zweistelliges Ergebnis bestätigt und Gewinne gegenüber der letzten Wahl) spricht eine andere Sprache.

  • 1507 C Hofmann 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Der Wähler hat die Abgeordneten des Bundestages mit Erst- und Zweitstimme gewählt. Der Bundestag wählt den Bundestagspräsidenten. Er wird i.d.R. von der stärksten Fraktion gestellt. Der Bundestag wählt den Bundeskanzler. Auch er benötigt eine Mehrheit zu seiner Wahl. Er benötigt aber zusätzlich eine politische Mehrheit für die gesamte Legislatur, um Gesetze beschließen zu können. Wenn keine Fraktion eine absolute Mehrheit hat, wird er zwar meistens aber nicht zwangsläufig von der stärksten Fraktion gestellt. I.d.R. wird er von der größten Fraktion, die an der Regierung beteiligt ist, gestellt, u.U. auch dann, wenn sie nicht Spitzenkandidat im Wahlkampf war (Bremen, EU). Wenn keine Parte eine absolute Mehrheit besitzt, finden nach der Wahl Sondierungs- und Koaltitionsgespräche statt.

  • 1506 Stefanie L. 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Wer will und wer geht den größten Kompromiss ein? Denkt man an die Trielle, als z. B. Fr. Baerbock beide Arme ausbreitete und Laschet und Scholz in die Schranken wies, fällt es schwer, wirklich an ein gemeinsames Wohlergehen für die Bürger zu glauben. Doch wenn man sich nach allen Seiten plötzlich so gesprächsbereit zeigt, fragt man sich schon, warum man nicht auch mit der AfD sprechen kann? Jamaika wird mit H. Laschet wohl nicht gelingen, aber vielleicht mit einem anderen CDU Spitzenmann? Jedenfalls scheint die Macht regieren zu wollen, so groß, dass viele Zugeständnisse möglich sind - hoffentlich im Sinne der Bürger?

  • 1505 Margit Seitz 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Die Union macht Politik zugunsten der Spitzenverdiener, Großunternehmer, Großspender u. Vermögenden. Das sind ca. 5 % der Bevölkerung. Damit die Union aber dennoch die 5 %-Hürde schafft, benötigt sie die Stimmen von anderen Bürgern (ich nenne diese mal das "Stimmvolk"), also Bürgern, die sie wählt, die aber nicht von der Politik der Union profitiert. ---- Merkel hatte deshalb auch kein Wahlprogramm, weil daraus erkennbar gewesen wäre, wer die von der Politik der CDU Begünstigten sind. Damit die Union vom Stimmvolk gewählt wird, werden bei den Unentschlossenen im Wahlkampf mit Unwahrheiten über den politischen Gegner irrationale Ängste geschürt und ein Weltuntergangsszenario entwickelt. Viele der Unentschlossenen, die sonst evtl. die Grünen oder die Linken gewählt hätten, fallen dann darauf herein und wählen wieder die CDU oder CSU. Das funktioniert bei jeder Wahl so. Die Stimmen zugunsten der Union werden aber weniger, weil es doch immer mehr Wähler durchschauen.

  • 1504 Jürgen Pyka 05.10.2021, 11:59 Uhr

    Spax ist eine Marke. Der Name sagt nur bedingt etwas über die Eigenschaft von Schrauben aus.

  • 1503 E.Dreier 05.10.2021, 11:58 Uhr

    Nicht das Kima steht im Vordergrund, sondern zualllererst mal soziale Gerechtigkeit, faire Löhne,

  • 1502 Kolissodri Hamotopit 05.10.2021, 11:58 Uhr

    Flüchtling sind Rückgrat für gute Wirtschaft, was auch FDP erkennen müssen.

  • 1501 Wolfgang FJA Bültemeyer 05.10.2021, 11:58 Uhr

    Hoffentlich sind die Sondierungen bis Weihnachten abgeschlossen. ♫ Ihr Kinderlein kommet, oh kommet zu Hauf. Die neue Regierung legt auf Kindergeld noch nen Heiermann drauf... Na da. Frohes Schaffen. ♂♥♀

  • 1500 Angela D. 05.10.2021, 11:57 Uhr

    25% der Leute in Deutschland haben Migrationshintergrund. Das muss noch steigen, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verhindern. Wir brauchen schätzungsweise bis zu 55%. Hoffe, die Politik lenkt ein und lockert die Regeln nach und nach.