Gästebuch zur Sendung vom 11.01.2021

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 11.01.2021

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 15.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

2417 Kommentare

  • 2417 Stefanie L. 12.01.2021, 11:59 Uhr

    Viele kamen jetzt aus den Weihnachtsferien zurück, die Zahlen steigen. Kein Politiker traute sich, die Grenzen z. B. nach Polen, Tschechien etc. dicht zu machen, um den Virus einzudämmen, Dazu kommen teils chaotische Chefs, die einen wollen nur geimpfte Mitarbeiter, andere stellen ihren Mitarbeitern frei, ob sie trotz infizierter Kollegen Tests machen möchten oder Chefs, die ihre Mitarbeiter auffordern, trotz Corona weiterzuarbeiten. An anderer Stelle treffen sich 32 Erwachsene einer Großfamilie. Das alles zeigt, dass es keine ausreichenden Kontrollen gibt bzw. Mitarbeiter Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Warum impft man die Altenheime nicht alphabetisch durch, das Chaos jetzt ist auch nicht besser. Warum impft man nicht sofort alle Mitarbeiter der Schlachthöfe? Wenn nicht konsequent gehandelt wird, wird der Lockdown tatsächlich (wie aktuell besprochen) wahrscheinlich bis Ostern dauern. Doch dann liegt auch die Wirtschaft komplett am Boden.

  • 2416 Misericordias, Dominik 12.01.2021, 11:59 Uhr

    Wenig aus der Sendung machte Mut. Politiker verbeissen sich in der Vorstellung, dass Kontaktbeschränkungen es dem Virus schwerer machen, sich zu verbreiten, und schieben weit von sich, dass - trotz immer mehr Geimpfter - erneutes Erlauben der Kontakte wieder höhere Inzidenzzahlen hervorbringen wird. Kaum jemand wagt es, auszusprechen: Mit diesem Virus ist eine neues Sterberisiko über die Menschheit gekommen, ähnlich wie es bei der Motorisierung, den Waffen, dem Feinstaub, den Kanzerogenen, den rechts abbiegenden LKW der Fall war. Das erfordert von denen, die mit potentiellen Gefahren Null Komma Nichts zu tun haben wollen, eine gewisse Eigeninitiative, um sich zu schützen. - Vielleicht sind die Älteren gerade deswegen so vulnerabel, weil sie seit Eintritt in den Ruhestand überwiegend geschont, gefußpflegt, frisiert, medizinisch untersucht, überaus großzügig medikamentös eingestellt und ansonsten in Watte gepackt werden.

  • 2415 Wilfried 12.01.2021, 11:58 Uhr

    Eine absolut gute Sendung. Jeder der noch bei klaren Verstand ist wird sehen, das Merkel dieses Land restlos ruiniert hat mit ihren Fehlentscheidungen.

  • 2414 Lalelu 12.01.2021, 11:58 Uhr

    Das Infektionsgeschehen wird überproportional von Seniorenheimen, gewissen Arbeitgebern, unbelehrbaren Feierteufeln und Reiserückkehrern auch aus Nichtrisikogebieten (die sich dort aber trozdem infiziert haben) beschleunigt. Der Einzelhandel ist definitiv kein Infektionstreiber ,wenn die Hygienekonzepte beachtet werden. Regelrecht mutwillig zerstört die Merkelregierung weite Teile unser Wirtschaft.

  • 2413 peter walter 12.01.2021, 11:58 Uhr

    Ich als 75 jähriger Top-Fit in der Birne fühle mich von Dampfplauderern wie Prof. Hüther u. Gaschke bedroht, die Rächer aller Supermärkte und Theater , Kneipen u. verhemente Verteidiger zur Öffnung der Kitas und Schulen gegen nachgewiesene wissenschaftliche Erkenntnisse. Gestern war noch das Erlebnishoping angesagt und jetzt durch die Disziplinlosigkeit und Vermessenheit nicht nur der Jungen haben wir den Lockdown nun sollen alle gleich geimpft werden. Herrschaften die beste Vorbereitung zur Impfung ist die Zurückhaltung und das Nachlesen was die Wissenschaft Prof. Drosten etc. auf Papier gebracht haben. Hut ab vor Dr. Celik und Kollegen. Aber sie werden allein gelassen. Wir haben unsere Konsum-Seele an die Chinesen verkauft. Kein elektr. WC-Deckel, keine Zahnbürste oder PC wo nicht made in China drauf steht. Die Anfangsfehler aus Jan. 2020 werden wiederholt Die Chinesen werden nicht in Infos eingebunden. Die Medien arbeiten kontraproduktiv und verfehlen ihren Aufklärungsauftrag.

  • 2412 Jürgen Temps 12.01.2021, 11:58 Uhr

    Vielen Dank für diese offene Diskussion. Endlich mal wieder offener Diskurs zu einem Thema das uns alle sehr bedrückt, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Danke für den Mut. Ich glaube mehr Offenheit ist zur Zeit nicht möglich. Es ist ein Thema mit mindestens doppeltem Boden. Übrigens herrschte am Ende der Sendung eine recht entspannte, fast fröhliche Atmosphäre. Für mich ein Indiz, dass die Bedrohung durch den Virus nicht so hoch ist wie es die Maßnahmen suggerieren. Ich bin sicher, wäre es die Situation wie z.B. bei der Pest (Camus), dann wäre diese Stimmung nicht möglich gewesen! Alles Gute weiterhin! Das wünsche ich auch den engagierten und mutigen Teilnehmern! Bin gespannt und freue mich optimistisch auf die nächste Sendung am kommenden Montag.

  • 2411 De ja Vue 12.01.2021, 11:57 Uhr

    Ich nehme mit, dass man nach einem Jahr eigentlich noch immer nichts weiß, weil man, als es noch ging, Infektionsketten und Ursachen nicht verfolgte.Selbst das RKI falsch beriet, statt mal gar nichts zu sagen und zu forschen, die Politik gepflegt Sommerurlaub machte - uns sonst nichts. Selbst aus den steigenden Zahlen keine Lehren zog, sondern im Namen des Christentums mal wieder Sonderfeiern ermöglichte und jetzt staunt, dass die Fallzahlen tatsächlich wieder steigen - ach was? So funktioniert Infektion! Man weiß nicht ob und wie lange der Impfstoff funktioniert - aber man sieht „Licht“... das könnte aber auch nur ein Irrlicht im Sumpf der Ahnungslosigkeit sein, denn zu Recht wurde angesprochen, dass auch Grippe nicht durch Impfung in den Griff zu bekommen ist. Sie ist zuverlässig immer wieder da. Und ich nehme mit, dass es noch immer keinerlei Pläne für diesen Fall gibt! Und DAS macht mich unendlich wütend. Was, wenn der Infektionsweg gar nicht der Einzige ist? Wer forscht daran?

  • 2410 Trauriger 12.01.2021, 11:56 Uhr

    Was sagt denn der liebe Goltt dazu? Hinter der Maske versteht man Gott so schlecht. Vielleicht sagt der liebe Gott: Wir wollen mal 2015 als Jahr des Verbrechens mit einer Panik verkleistern.

  • 2409 Wil Strübig . : :: :::: 12.01.2021, 11:55 Uhr

    Hüther sagte, Kommunen sollen Bundeswehrhilfe nutzen müssen! Verschwiegen wird, dass sie nicht gratis ist.

  • 2408 Tonke Heidersthal 12.01.2021, 11:52 Uhr

    Ist doch kein Wunder, daß der Virus sich trotz aller Maßnahmen weiter verbreitet. Im Gegenteil, gerade wegen des Lockdowns, der zu einer ungesunden Lebensweise führt - wenig Bewegung, weniger Sauerstoff, wenige bis gar keine Kontakte (schon vergessen, auch Menschen sind ganzheitliche Wesen!) hat der Virus leichtes Spiel, und findet in immer wieder mutierter Form weiterhin seine Opfer. Schließlich will auch ein Virus leben. Da er aber nicht per se lebensgefährlich ist, sollte man sich besser im Umgang mit ihm üben, so wie bei Grippe- oder Noroviren, wo man auch nicht gleich Gemeinschaft ein- bzw. wegsperrt!

  • 2407 Elmar Haag-Schwilk 12.01.2021, 11:50 Uhr

    Mal eine Sendung (11.01.21), die einen Hauch von kritischem Journalismus zeigte. Einheitsgelaber von Helge Braun, Olaf Scholz, Frau Brinkmann bitte nicht mehr! Und: Es muss härter gefragt und nachgefragt werden. Die Zeiten von smalktalk about corona sind out. Eine solche Thematik wie Corona ist zu diffizil, um im allgemeinen Smalktalkgewaber wie ein Aerosol zerstäubt zu werden. Herr Plasberg, bitte der Sendung gerecht werden!!! Und keine Suggestivfragen. Peinlich! Nicht nur einer sein wollen neben Will, Maischberger, Illner, Lanz und Co. Nur eine kontroverse Diskussion sorgt für Meinungsbildung. Politische Unisono-Redner brauchen wir nicht. Auch mal interessant, wie Zahlen manipulativ verwendet werden. Da brüstet sich bei Anne Will Manuela Schwesig mit der Aussage, dass 50 %! der Pflegekräfte sich impfen lassen möchten. Heißt doch: 50 lassen sich nicht impfen! Keiner hakte nach. Auch Ärzte sind übrigens nicht gerade impfwütig. Warum nicht? Das wäre doch mal ein aufklärerisches Thema.

  • 2406 Peter 12.01.2021, 11:49 Uhr

    Fahren wir wieder in Richtung Rampen und selektieren? Offensichtlich würden wieder viele helfen, Menschen in Waggons zu pressen, die Türen zuschieben und verriegeln.

  • 2405 Hermann M. 12.01.2021, 11:49 Uhr

    Eigentlich müssten doch viele Menschen langsam merken, dass Deutschland insgesamt auf einem absteigenden Pfad dahin schlurft. Viele Länder haben uns technologisch überholt und wir, beziehungsweise unsere sogenannten Führungseliten sind noch nicht einmal in der Lage unser System den modernen Herausforderungen anzupassen. Das kann man auch an Corona und den Impfzentren festmachen. Der Hardware-Aufbau funktioniert, mit der Software für IT versagen die zuständigen Behörden völlig. Wieso wird bei einer Pandemie nicht durchgängig, auch an Sonn- und Feiertagen getestet und aktuelle Zahlen von den Gesundheitsämtern an das RKI gemeldet. Wieso müssen Gesundheitsämter noch mit Papier arbeiten anstatt bundeseinheitlich EDV Systeme einsetzen? Warum haben wir 16 Kultusminister, die ihre Lehrpläne aufstellen? Anstatt die Bundeswehr in fremden Ländern sinnlos Krieg spielen zu lassen, gäbe es hier genügend Tätigkeiten für die Soldaten und Soldatinnen nützlich eingesetzt werden könnten.

  • 2404 Wil Strübig . : :: :::: 12.01.2021, 11:49 Uhr

    Danke, Herr Celik, so fair zu sein, ihre Partei zu nennen. (Medien nennen sie ja kaum, begünstigen so den Eindruck des Kungel-Verdachts.)

  • 2403 H. Jansen 12.01.2021, 11:46 Uhr

    Der Hausarzt Matthias Gauger betreut 65 Bewohner im Muotathaler Altenheim. Kein positiv getesteter Bewohner, der gut mit Vitamin D versorgt war, erkrankte dort schwer an Covid-19. Das Gleiche geschah im Elgger Altenheim, was die Presse als Wunder bezeichnete. Die Bewohner erhielten 5600 I. E. wöchentlich. - Die randomisierte Pilotstudie in Cordoba ("Effect of calcifediol treatment and best available therapy") bestätigt den Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf. Das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass Andalusien die Altenheime kostenlos mit Vitamin D versorgt. Auch Großbritannien tut dies. In Deutschland empfiehlt die KVS Sachsen den Altenheimen immerhin, Covid-19-Patienten mit Vitamin D zu behandeln.

  • 2402 Ruhrimanni 12.01.2021, 11:44 Uhr

    Mir hat in dieser Sendung ein meiner Meinung nach sehr wichtiger Aspekt gefehlt: Woher kommt diese "Corona-Müdigkeit" in Teilen der Bevölkerung? Ich schätze. weil einige Maßnahmen für den normalen Menschen einfach nicht nachvollziehbar sind und somit Unmut bzw. sogar offene Kritik hevorrufen. Man kann sagen, daß jeder Landesfürst wie in den guten alten Zeiten sein eigenes Süppchen kocht und Beschlüsse, die auf Bundesebene getroffen werden, bei sich zu Hause wieder verwässert. Heute Hü, morgen Hott. Man kann sagen, daß dies dem Föderalismus gechuldet sei. Aber wäre es nicht vernünftiger, wenn gerade in dieser Situation in a l le n Bereichen (auch den Schulen) bundeseinheitliche Regeln gelten würden? Der Föderalismus ist schon ganz gut, aber in solchen Situationen wie der aktuellen wünsche ich mir eine einheitliche, zentrale Linie und keinen Flickenteppich wie zu Zeiten der Fürstentümer um 1850.

  • 2401 Margit Seitz 12.01.2021, 11:43 Uhr

    Wenn man Lockdowns anordnet, sollte man auch andere sinnvolle, ergänzende Maßnahmen anordnen. Dazu gehören fortlaufende Corona-Tests bei den Mitarbeitern, der noch offenen Firmen und anderer offenen Einrichtungen (Supermärkte, Krankenhäuser, etc.). Dazu gehört das Tragen von FFP-Masken (2 oder3). Diese kann man zum Preis eines Mund-, Nasenschutzes anbieten oder um Bürokratie zu sparen, gleich umsonst ausgeben. etc. etc.

  • 2400 Tom Schmidt 12.01.2021, 11:42 Uhr

    Die 15 km-Regel ist kompletter Unsinn. Wenn ich im Privatauto 300 km an die Nordsee fahre und mich 1 Std. mutterseelenallein auf den Deich setze, passiert mir gar nichts und ich kann auch keinen anstecken. Ist aber verboten. Ich darf mich aber 40 Minuten in eine volle Bahn setzen und 14,9 km ans andere Ende der Stadt fahren und bin dabei 'zig Menschen begegnet, die keinen Meter von mir entfernt waren. Bei den nötigen, erlaubten Einkäufen klappt es gut mit den Abständen und sind mir seit Wochen keine Menschen ohne Masken begegnet. Auch auf der Arbeit klappt es einwandfrei. Auch in Restaurants hat es mit den Abständen immer geklappt, so lang sie offen waren. Ich bin der unmaßgeblichen Meinung, dass das mit Abstand größte Problem die öffentlichen Verkehrsmittel sind, noch vor den privaten Treffen. Statt Tausende Boutiquen, Buchläden u.v.a. zu schließen und ihre Existenzen zu gefährden würde ich mal 2 Wochen den ÖPNV einstellen und sehen wie sich die Neuinfektionen verhalten.

  • 2399 Lalelu 12.01.2021, 11:41 Uhr

    Wie kann es eigentlich sein, dass in einem Land der Impfkritischen sich ein Herr Spahn hinstellt und angesichts der völlig verschiedenen Wirkungsweisen der Impfstoffe (Biontec versus Modena) verkündet, dass man sich den Impfstoff nicht aussuchen kann ? Dadurch wird die Impfbereitschaft erheblich sinken. Das sind zwei völlig verschiedene Wirkungsweisen und ich kenne Leute und auch Beiträge hier aus dem Gästebuch, die den jeweils anderen Impfstoff rund heraus ablehnen. Herr Spahn sollte vor dem Sprechen einmal sein Gehirn einschalten und benutzen, und ebenfalls einmal über die Einfachheit der Impfstoffevaluierung im Computerzeitalter nachdenken. Jeder webshop-IT`ler strikt dem Spahn so einen Auswahlbaukasten in kürzester Zeit. Da muß man sich nicht mit irgendwelchen Unzulänglichkeiten rauseden !

  • 2398 Hanns Richter 12.01.2021, 11:36 Uhr

    Wooh was war das für eine Sendung. Da wurde ja richtig diskutiert, unterschiedliche Meinungen zugelassen. Hätte Herrn Plasberg und dem WDR so eine Sendung schon lange nicht mehr zugetraut. Überraschend, dass es ausgerechnet in einer ÖRR-Talkshow diesen Platz gibt und eine Debatte funktioniert. Die Verantwortlichen werden sich die Haare raufen – wie konnte das passieren? Wer hat da gepennt? Vermutlich werden wir die Profs. Hüther und Kekule, sowie Frau Gaschke im ÖRR nicht mehr sehen. Vom Kanlzeramt hat sicherlich schon jemand angerufen, daß es so eine Sendung nicht mehr geben wird! Um den Fehler zu korrigieren, dürfen beim nächsten mal wahrscheinlich Luisa Neubauer, Karl Lauterbach, Analena Baebock und Peter Altmaier ergebnisoffen diskutieren und zur selben Meinung kommen.

  • 2397 Maria Klaus 12.01.2021, 11:35 Uhr

    Endlich die Sendung mit unterschiedlichen Meinungen. Sehr gut und so weiter.