Gästebuch zur Sendung vom 30.11.2020

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 30.11.2020

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 15.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1452 Kommentare

  • 1452 Weber, Knecht 01.12.2020, 11:59 Uhr

    Ein nicht unerheblicher Teil der Risikogruppe besteht aus Menschen, die zeit ihres Lebens jede Komplikation "mitnehmen", wie es gemeinerweise heisst, obwohl sie diese Komplikationen erleiden. An diese Gruppe möchte man nun - wohlwollend und/aber gleichzeig völlig überhastet - die verschiedenen Impfstoffe als ERSTES verteilen? Fast möchte ich die Gesundheitsminister beiseite nehmen und sie fragen: „Moment mal! Impft erst die Kräftigeren, sammelt weltweit Erfahrungen, und schützt die Verletzlichen in der Zeit auf andere, sicherere Art!"

  • 1451 detlef peters 01.12.2020, 11:58 Uhr

    Eigendlich sollte uns das Internet helfen, wie die C19 App, die Seuche einzudämmen. Jetzt wo die Gesellschaft durch die Impfung , in der Lage ist, dem Virus zu bekämpfen, beschäftigen wir uns, vorab mit evtl. Falschmeldungen u. Horrorvideos im Netz Die misbraeuchliche Benutzung des Netzes ist schlimmer als die Pantemie selbst. Die Verantwortlichen, Politik, Zucerbers, Facebook, You-Tuber, müssen endlich verpflichtet werden, ihre Adresse anzugeben, wie im Briefverkehr. Ansonsten keine Beförderung. Fakes und Infos aus dem Darkroom haben die Welt ins Ungleichgewicht gebracht. Brexit - Fakes angebl. Kinderporno-Infos über Hillary Clinton beim vorletzten Wahlkampf, haben uns 4 Jahre Stress mit Trump eingehandelt. Aber auch die Falschmeldung über die Ungefährlichkeit des C 19-Virus der Chinesen, haben uns die Pantemie beschert. 2 Wochen zu spät gemeldet, um die Welt mit ihren Billigprodukten zu überschwemmen Noch heute halten sie sich mit Good News zurück, wie sie den Virus bekämpften

  • 1450 Petra Leinberger 01.12.2020, 11:57 Uhr

    Die Sendung vom 30.11.2020 hätte interessant werden können. Wenn, ja wenn auch Kritiker der Impfungen zu Wort gekommen wären. So aber war es nicht ausgewogen. Oder war es nicht erlaubt??? Die Sendung nennt sich " Hart aber Fair". Benennen Sie sich um! Wie wäre es mit "Seicht und oberflächlich" Petra Leinberger

  • 1449 Stefanie L. 01.12.2020, 11:57 Uhr

    Alle Gäste würden sich impfen lassen, mit welchem Impfstoff? Angeblich überstehen Menschen mit bestimmten Blutwerten Covid 19 besser als andere. Doch darüber hört man in letzer Zeit nichts mehr. Der Impfstoff muss verimpft werden, ob viele begeistert waren, als H. Yogeshwar sagte, trotz Impfung sollte weiterhin eine Maske getragen werden? Impfen und trotzdem weitere Einschränkungen? Wie viele werden sich daran halten bzw. bleibt man nach der Impfung ansteckend? Fragen, die leider bis jetzt keiner beantworten kann. Die Corona-Impfung wird ein spannendes "Experiment", das hoffentlich wenig Nebenwirkungen auslösen wird. Wenn der Arbeitgeber keine Impfpflicht aussprechen darf, wie wird man dann mit Pflegekräften umgehen, die sich nicht impfen lassen möchten? Dürfen Ungeimpfte dann ihre Angehörigen im Heim noch besuchen? Wie werden Schulen damit umgehen, geimpfte, ungeimpfte Klassen? Mit Impfnachweis kommst du rein, darfst du fliegen, ohne nicht - das könnte das Land sehr spalten.

  • 1448 Alf 01.12.2020, 11:57 Uhr

    Nebenwirkungsdauer nimmt exponentiell mit dem Alter ab. (so ungefähr)

  • 1447 Hans-Walter K. 01.12.2020, 11:55 Uhr

    Nach dieser Sendung, die wirklich informativ war, überlasse ich meine Dosis Impfstoff gerne Frau Merkel oder dem Herrn mit den warmen, fast singenden Worten aus Schloß Bellevue. Heute morgen habe ich bereits mein Hüstelsäftchen getrunken, die Nebenwirkungen habe ich zur Kenntnis genommen.

  • 1446 G.Schemutat 01.12.2020, 11:55 Uhr

    Als letztes eine Forderung an unsere un-entschlossenen Politiker. Sorgt dafür , dass es ein Sonderkonto gibt ,aus dem man heraus eventuelle Impfschäden und Nebenwirkungen entschädigen kann und muss. Nicht wieder Jahrzehnte Prozesse die sonst derartige Gerichts Verfahren dauern. Das der Bürger selber entscheiden kann ob er sich impft heißt nicht , dass er für Folgeschäden aufkommen muss. Das muss abgesichert sein.

  • 1445 Alf 01.12.2020, 11:53 Uhr

    Einer wollte Sicherheitskräfte vorrangig impfen um die Sicherheit sicherzustellen. Gefährdet sind aber nur Pensionäre. Das war Pech beim Denken.

  • 1444 W. Tautz 01.12.2020, 11:47 Uhr

    Elementare Fragen wurden (Nebenwirkungen) oder konnten nicht beantwortet werden. Warum wurden keine Experten mit lanjähriger Erfahrung eingeladen (Professor Dr. Sucharit Bhakti). Hatte die ARD Angst davor, dass sie die letzte Frage mit Nein beantwortet hätten.

  • 1443 Lady Franziska 01.12.2020, 11:47 Uhr

    Auf die Fragen, ob ein Geimpfter einen anderen Menschen das Virus noch übertragen kann, kam die Meinung: Das wissen wir noch nicht. Wie die weitere Gesundheitslage sich bei dem Geimpften noch entwickeln kann, dass kann noch keiner sagen. Freie Rede. So habe ich es zumindest verstanden. Nach dieser Botschaft werden sich verständlicherweise einige Bürger noch mehr überlegen, ob sie sich impfen lassen. Es war zwar eine ehrlich offene Meinung, aber dem Bürger der Zweifel schon vorher hatte, dem wurde das Vertrauen zum Impfstoff damit nicht gestärkt. Oft heißt es im Leben: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Wenn es aber um die Lebensqualität eines Menschen geht für die Zukunft- in Bezug einer unter Druck erforschten Impfung, dann schweben die obengenannten Aussagen schon schwer in den Köpfen. Noch mehr psychischen Druck in der Pandemie, wo vieles noch in der Schwebe liegt, wird kaum einen pessimistischen Menschen wirklich beruhigen.

  • 1442 Christin Scholz 01.12.2020, 11:38 Uhr

    Ich vermisste einen Beitrag dazu, weshalb der Impfstoff nur mit Personengruppen bis 55 Jahren getestet wurde, aber die angebliche Risikogruppen 60+ überhaupt nicht beachtet wurden.