Gästebuch zur Sendung vom 25.05.2020

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 25.05.2020

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 15.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

2718 Kommentare

  • 2718 Hofmann 26.05.2020, 11:59 Uhr

    Als Frau Pausder endlich in die Talk-Runde eingreifen durfte, wurde die Sendung interessant. Bitte an einer Neuauflage mit ihr und den Kultusminstern unmittelbar nach Ende der ersten Sommerferien (Hessen/Rheinland-Pfalz) arbeiten ! Talkshows sollten immer so lehrreich, unterhaltsam und spannend sein - Danke dafür ! Frau Giffeys Phrasen und Herrn Beckmanns Einlassungen hatten mich vorher fast zum Abschalten bewogen.

  • 2717 Stefanie L. 26.05.2020, 11:59 Uhr

    Vor Corona hatten viele Schüler auch nur eine 4 Tage Woche wg. FFF – Demos, zu denen sie oft hingefahren wurden. Hausi wurden oft kopiert, fotografiert oder gar nicht gemacht. Lernen auf Arbeiten bei vielen unnötig. Und plötzlich soll alles Zuhause funktionieren? Die Mutter eines Montessori Schülers beklagte sich, dass ihr Sohn sich Zuhause nicht konzenterien würde. Vielleicht die Chance, den Schulunterricht komplett neu zu definieren, wieder ein bishchen Old-School learning, mit klaren Vorgaben und Noten für Verhalten und Benehmen, was ja digitales Lernen nicht ausschließt. Wer Lehrer in der Familie hat, weiß, wie Schüler sich verhalten können und was Lehrer teilweise aushalten müssen. Freut euch, eure Zeit mit den Kids zu genießen, sie zu erleben und nutzt die gemeinsame Zeit – sie ist wie sie ist – und das momentan für alle Eltern.

  • 2716 walter 26.05.2020, 11:58 Uhr

    Hätten unsere Sicherheitsorgane die Daten seit Ausbruch der Epedemie sodann Pantemie , die Daten vernünftig zusammengetragen wie mein Sohn seine Daten mit dem Amiga 500 bzw. C 64-Computer in den 80. igern , dann hätten wir die Discussion nicht. Dann hätte Europa frühzeitig dicht gemacht. Meine Empfehlung an die Rektoren: Einfach mal für Deutsch und Geschichte alte Wälzer Schiller , Brecht, Kästner Tuchholsy etc. lesen lassen auch als Reclam Und für die 7Millionen darunter viele Lernunwillige , die Fuck You Goethe, gesehen haben, Faust lesen und seine Gedichte interpretieren oder Auswendig lernen, Theater im Freien proben. Wandern in kleinen Gruppen, die Natur für Bio und Physik erforschen. Und für Mathe: die div. Rechenduden , auch von Meyers, durchackern, hilft ungemein. Im übrigen In Italien haben die Kinder seit Jahrzehnten 3 Monate Ferien und erhalten Ihr Lernprogramm vorab . Die Kinder haben den gleichen Stand wie die Deutschen Schülerinnen und Schueler.

  • 2715 E.Dreier 26.05.2020, 11:58 Uhr

    Ich wäre schon mal dafür das alle Bundes und Landtagsabgeordnette ihre Einkünfte mit Nebenjobs offen zu legen. Auf Heller und Pfennig, von mir aus auf den cent. Alles was darüber hinaus läuft wird auf die Diäten angerechnet und je nach Einkommen abgezogen. Soll heißen wenn ein Abgeordneter im Nebenjob mehr als mit den Diäten verdient, abkassiert, dem oder der gehören die Diäten zu 100% gestrichen. Basta! Wer stimmt mir zu?

  • 2714 AnneP 26.05.2020, 11:58 Uhr

    Herr Plasberg, wie können Sie über eine effiziente Digitalisierung an den Schulen sprechen, wenn Sie als das Gesicht der Sendung nicht mal in der Lage sind, das Gästebuch für eine vernünftigen Handhabung zu gestalten. Früher gabs im Gästebuch Seitenangaben, die bewußt abgeschafft wurden, um die Handhabung zu erschweren. Ich erteile hierfür Ihnen und der Redaktion die Note 6.

  • 2713 G. Wegmann 26.05.2020, 11:57 Uhr

    Gestern ein toller Beitrag in der ARD: „Digitale Verlustzone - wie Deutschland den Anschluß verlor“ (Mediathek) Wenn die Alte-Herren-Riege um Kohl und Nachfolger nur begriffen hätte, auf welchem Fortschritt sie saßen, würden Heute die Schulen nicht so jämmerlich dastehen. Aktive Verhinderung!!! Seitdem - Stille! Wir hätten führend sein können, wenn... die Politik nur irgendwas davon verstanden oder sich hätte erklären lassen. Die Kohl/ Schröder-Ära hat genug Vorschub geleistet, alles nachhaltig zu versemmeln. Welche Opposition hat sich da mit Ruhm bekleckert? Spätestens mit Schröder stand für mich fest, dass die „Karre Deutschland“ an die Wand gefahren wird. Man kann Merkel ne Menge vorwerfen, aber Desinteresse nicht. Sie äußert sich nur nicht so lärmend medial, wie ihre Vorgänger. Und jetzt vergisst man glatt, dass sie auch einen Gesundheitsminister hat, den man ebenso für Misswirtschaft (Seuchen- und Katastrophenschutz) verantwortlich machen könnte. Immerhin räumt der Fehler ein!

  • 2712 Egner Susanne 26.05.2020, 11:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 2711 Bidinger M.Elisabeth 26.05.2020, 11:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 2710 batterietester 26.05.2020, 11:56 Uhr

    Ein Skandal ist es wenn Diätenempfänger mit Nebeneinkünften mehr verdienen als mit den üppigen Diäten selbst. Nochmals als Wiederhohlung, alle Diäten der Abgeordneten unverzüglich streichen wenn der Nebenjob mehr einbring als die Diäten selbst. Würde Millonen dem Steuerzahler ersparen. Und woher nehmen diese Herren und Damenschaften die Zeit wenn sie Diener zweier Herren sind. Die haben dem Volk und dem Bürger zu dienen und nicht sich selbst die Taschen voll zu machen.

  • 2709 E.Dreier 26.05.2020, 11:54 Uhr

    Das dieser unersätliche Staat dringend wieder dringen Geld braucht zeigt sich an folgender Tatsache. Nun hat man das erlaubt das Glückspiel im Internet zuzulassen, und ist mit durch die Werbung bei privaten TV-Sendern schon massiv aufgefallen. Es fallen ja irgendwelche Lizenzen an worauf der Staat zugreifen kann. Man übersieht dabei aber völlig das der der nimmersatte Staat sich auch an Spielsüchtige bereichern will. Kann man dann nicht getrost sagen das sich der Staat sich als "Einarmiger Bandit" generiert und noch von Suchtkranken das Geld abgreift? Nicht ein Glücksspiel werde ich im Netz spielen wollen, aber wird die Zulassung zur Geldbeschaffung des Staates nicht missbraucht. An Alkohol, Nikotinsucht kassiert der Staat Millarden ab. Was kommt als nächstes? Ein und Ausatmen so als Luftsteuer?

  • 2708 Gesine Damm-Victor 26.05.2020, 11:53 Uhr

    Digitales Lernen gestern so hochgelobt. Prof. Manfred Spitzer wäre ein guter Gegenpol zur überengagierten Verena Plausder gewesen. Er meint: Dass Tablets in Bildungseinrichtungen ausgegeben werden, sei ein Skandal, weist auch auf die gesundheitlichen Schäden hin und vertritt die Meinung, Schüler würden dadurch nicht schlauer. Sehr lesenswert und informativ.