Gästebuch zur Sendung vom 09.12.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 09.12.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1244 Kommentare

  • 1244 Weber, Knecht 10.12.2019, 11:59 Uhr

    Die Ausflüchte und das permanente Schönreden der SPD, dazu Wortbruch noch und nöcher lassen auch den letzten SPD- Wähler verzweifeln.

  • 1243 Wendelin B. 10.12.2019, 11:57 Uhr

    Die AFD konnte sich beruhigt zurücklehnen, das Thema Sicherheit wurde erneut nicht angesprochen und verschwiegen. Der Innenminister redet alles schön. Martin Hess reagiert in seiner Rede am 28.11.2019 präzise.

  • 1242 Brigitta 10.12.2019, 11:55 Uhr

    Wie ist die Berechnungsgrundlage für eine Vermögenssteuer bei einem Vermögen von 4,2 Millionen? Da scheint sich die SPD mit den Jusos nicht einig zu sein. Ist der Aufwand der Finanzbehörden zu komplex? Ist der Grund vorhanden, dass man Familienunternehmer schlecht in die Karten schauen kann? Bei dieser sozialen Unausgewogenheit der Solidargemeinschaft, ist die Bürokratie der Koalition zu viel? Ausreden der Politik Förderungen werden nicht abgerufen ist Heuchelei. Denn wie können Investitionen greifen können, wenn kein Plan, kein Konzept zur Verwirklichung vorhanden ist. Da wird wieder ein Pferd von hinten aufgezäumt. Das betrifft als Vergleich die E- Auto wo die Anlagen zum Stromzapfen erst mit großen Km- Strecken zu erreichen sind. Das betrifft das Digitale, wo der Markt dazu sich zu schnell verändert. Die Software der Schulen können morgen schon wieder out sein. Bei Investitionen gehört die Grundlage dazu geschaffen, wo nicht jede Gemeinde nachhaltig das Geld dazu aufbringen kann.

  • 1241 Rüdi 10.12.2019, 11:52 Uhr

    den Politiker/innen geht es ja nur um das eigene Wohlergehen.Mann solleb einen zusammenschluß der Anständigen machen .Ein Partei ohne zu fett gewordene Politker. da würden solche einseitige Sendungen nicht auf dem Schirm landen. Die DDR hat uns im Griff und das ohne Gewalt

  • 1240 Helene Ketheshöhnes 10.12.2019, 11:52 Uhr

    Die Sendung hat mir nicht gut gefallen, das lag aber nicht und betone es ausdrücklich, am Moderator. Was Klingbeil und Brinkhaus angeboten haben zeigt den kompletten Zustand dieses Landes. Borjan und Esken haben Erwartungen gesetzt, die sie niemals erfüllen können. Klingbeil redet alles schön und attackiert zusätzlich den Parteigenossen Scholz. Brinkhaus ist nicht mal in der Lage ein konkretes Nein über die Lippen zu bringen, was die Forderungen der SPD angeht. Kein Ton über die desaströse Migrationspolitik seit 2015, kein Ton über die Sicherheit der Bürger, die nicht mehr gewährleistet ist. Beispiele würden den Rahmen sprengen. ( die Seite Politikversagen lesen) Dazu kommt dann noch Göring-Eckardt mit ihrem ständigen dazwischenquatschen und Blödsinn erzählen. Wie bereits gesagt, es lag nicht an Herrn Plasberg das diese Sendung eine der grausamen war. Wer solche Gäste hat (Göring-Eckardt) braucht sich über eine misslungene Sendung nicht zu wundern.

  • 1239 Stefanie L. 10.12.2019, 11:52 Uhr

    SPD setzt auf schnelle Digitalisierung der Schulen, was aber nicht das Pisa Problem löst. Früher war nicht alles besser, aber statt Abfotografieren, den Tafeltext abzuschreiben, fördert das Denken. Bevor Hightech-Beamer angeschafft werden, sollte die SPD die Schulen grundsanieren. Das kostet und darüber will keiner reden. Und wir müssen das Klima retten, lt. DWD ist es seit 1881 im Dezember um 1,7 Grad wärmer geworden – nach 100 J. doch kein Grund zur Panik. Ich vermisse bei der SPD einen Sozialplan, wie man Altersheime zukünftig bezahlbar machen möchte oder Ärzte in abgelegenen Regionen ansiedeln könnte (z. B. Arzt-Budget aufheben). Es ist angeblich genügend Geld da, warum baut man keine neuen Gefängnisse, inzwischen kommen Straftäter frei, weil Gefängnisse überfüllt sind. Wann werden Steuergelder endlich im Interesse der Bürger um- und eingesetzt?

  • 1238 Nehmt der CDU das C weg 10.12.2019, 11:51 Uhr

    10,3 Millionen Menschen arbeiten im Niedrig Lohn Sektor laut Fuest. Na da kommt was auf unsere Kinder zu wenn die später dann für die Armutsrentner die Renten und zugleich die Löhne aufstocken müssen. So viel zu Herrn Brinkhaus der sich ja solche Sorgen um die Jugend macht.

  • 1237 Weilnachtsmann 10.12.2019, 11:50 Uhr

    Weil nachts Mann feststellt, dass das Sendungsthema grundsätzlich auf die systemischen Schwächen unserer "Demokratieform" zurückzuführen ist, wären Parteien gut beraten, schon die Gesetzesvorlagen basisdemokratisch unter ihren eigenen Mitgliedern zu beraten. Dann ist es letztlich egal wer Vorsitzender ist, da diesem dann nur die Funktion eines Spechers zukommen würde. Aber Spitzenpolitiker sind eben allesamt "Alphatierchen" die dann eben sehr gerne an der Basis vorbei ihre Vorstellungen nahezu im Alleingang umsetzen und das schafft dann eben die vorliegenden Frustrationen und Absetzungsrituale. Systemkonforme Parteinaturelle innerhalb der CDU mag diese hierachische "Demokratie" liegen, zumindest SPD-Mitglieder und andere Parteien haben damit offensichtlich so ihre Probleme.

  • 1236 P. Lohmann 10.12.2019, 11:48 Uhr

    Viele glauben, dass Ihnen viel mehr zusteht, als Hartz-IV, Wohngeld und andere staatlichen Notbeisteuerungen. Fehlt nur noch, dass man, je länger man arbeitslos ist, mit Jahrzehnte langer Arbeitslosigkeit auch Wohneigentum erwerben kann. Zu der Not hätte ich deswegen Fragen, die ich hier lieber nicht stelle. Welche Ansprüche arbeitslose Menschen im Kapitalismus haben durften, darüber kann euch Ernst Busch aufklären, der ein Lied von den Abgebauten sang. Aber da hört niemand hin, denn das ist kein Geschreie und kein Klamauk.

  • 1235 Mümi 10.12.2019, 11:45 Uhr

    Alles was hier geschrieben wird ,wird nicht ernstgenommen. Die BRD ist in deer Macht vom Kapital Und die SPD gehärt dazu . da ist nicht linkes. Aber Herr Plaßberg ist ja auch ein Kapitalist. Klar zu erkennen ist seine Liebe zu links. Und der WDR verschönert ihm das durch hohe Geldgaben . Die kommen vin den Zwangsgebüren.

  • 1234 ClairVoyant 10.12.2019, 11:43 Uhr

    Z i t a t : ` Welches Geld ist nicht VERNÜNFTIG angelegt ? ` : : : Diese Frage will ich hier nicht erörtern denn das ist - wie mir ein Politiker kürzlich versicherte - ein " T A B U - Thema" . (Wobei `angelegt´ natürlich für `ausgegeben` steht) .