Gästebuch zur Sendung vom 11.11.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 11.11.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

1249 Kommentare

  • 1249 Judith Forster heute, 11:07 Uhr

    hart aber fair, unsere Schulpolitiker sind doch eigentlich dumm, warum können wir die Sprache unserer Mitmenschen aus anderen Ländern, nicht in den Schulalltag nicht integrieren? Grade im Kindergartenalter, können Kinder spielerisch Sprachen lernen. Außerdem können Lehrer aus anderen Ländern eingestellt werden und mithelfen, die Kommunikation untereinander zu stabilisieren.

  • 1248 theo kießig heute, 10:59 Uhr

    Ausgezeichnette Volksbildung ist ein Garant für Wohlstand. D.ist dabei weit weg von der Spitze. Jeder junge Mensch muß die seinen Fähigkeiten adäquate Bilung erwerben dürfen; auch ein Facharbeiter mit Abitur ist ein Gewinn für die Gesellschaft. Der Ständebaum ist leider noch ein Bildungsbaum; in der Pflicht stehen Staat un Familien; beide versagen kläglich.Auch die Medien können hier Meriten gewinnen, wenn sie denn wollen, Bildungsprivilegien sind Machtprivilegien und wer in den Oberschichten gibt sie gern auf. Aber Begabungen sind über das ganze Volk verteilt; das Bildungssystem muß sie erkennen und fördern. Im Mittelpunkt stehen die Fähigkeiten der Lehrer; sie prägen Generationen und werden nicht adäquat anerkannt. Lehrer sein ist nicht einfach Beruf sondern Berufung. Sie kämpfenn gegen die An- spruchslosigkeit der Masssenkultur, die Verballhprnung der Sprache, die Verklärung der Werte etc. Sie tragen den säkulären Staat mit.

  • 1247 Eva Willig heute, 10:55 Uhr

    Würden alle Grundschulen einen Schulgarten und eine Küche, wo sie auch mitmachen dürfen, haben, könnten Kinder schon früh nachvollziehen, wie etwas wächst und wie es zu einem Nahrungsmittel wird. Sie würden auch schnellk entdecken, dass es zum Werden auch Insekten braucht. Wenn sie dann ihr Geerntetes auch noch selber verarbeiten lernen, fördert das die Genussfähigkeit und wenn wir Glück haben nimmt der hype auf ungesundes fastfood ab.

  • 1246 EGartner heute, 10:54 Uhr

    "Haben wir mal darueber geredet" PUNKT! Und es ist nicht Alles schlecht! - Die gegenwaertige Situation in, und der Gesellschaft ist schon seit einigen GroKo's bekannt, durch diese erkannt. Und Die Politik reagierte - NICHT! (also nicht tatsaechlich wirksam) Ich wuenschte Die Politik wuerde so wirksam reagieren, wie bei der Rettung der Bankster aus der ihren selbstverursachten Krise - schon seltsam, da war sehr schnell ausreichend und kurzfristig (unser) Geld vorhanden! Nun ja, Banken, globale Gross-Banken sind systemrelevant (fuer welches System eigentlich?), wurde den Steuerzahlenmuessenden durch die repraesentativen Politikern vermittelt. WAS lernt uns das? - Das Volk ist der Souveraen, eigentlich ist gemeint, es haftet immer fuer die Wenigen. Es gibt eben Prioritaeten, und begrenzte Steuereinnahmen (deher wurde ja sozialdemokratisch-gruen die Vermoegenssteuer abgeschafft) - Da muss eben entschieden werden! Ergo, Bildung, Grundeinkommen, Grundrente, Gesundheitsversorgung 👎

  • 1245 Markus heute, 10:53 Uhr

    Klartext gesprochen: Natürlich muss das Gymnasium einer GEISTIGEN Elite vorbehalten bleiben. Was denn sonst? Ansonsten kann es abgeschafft werden.

  • 1244 Hans Müller heute, 10:38 Uhr

    Wenn es so ist, dass Menschen mit wenig Bildung früh sterben, habe ich Hoffnung, dass das Migrantenproblem sich in absehbarer Zukunft auf natürliche Weise löst. (Wir sicher gelöscht, obwohl laut Grundgesez eine Zensur nicht stattfindet)

    • Brigitte Merkel 12.11.2019, 10:55 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 1243 Berger,Joachim Chemnitz heute, 10:29 Uhr

    Die kritischen Beiträge der Teilnehmer verleiteten den Politiker Herrn Heil zwangsläufig immer wieder zu sagen,wir müssen ,wir sollten,wir könnten. Da zu kann ich nur zusammenfassend sagen,tues doch,tues doch,tues doch,bis hin zum persönlichen Ziel das Rauchen abzugewöhnen.

  • 1242 Südzuckersusi heute, 10:28 Uhr

    Das Geschwätz in unserem Land ist nicht mehr auszuhalten. Viele Schüler leiden unter den Ungezogenheiten und aggressiven Verhaltensweisen, die unsere "Neubürger" an den Tag legen, aber besonders Lehrerinnen sind betroffen. Reicht es nicht irgendwann? Es gehören Möglichkeiten in die Hände der Lehrkräfte und vor allem -innen sich besser durchzusetzen, nicht nur gegen die Schüler (Schülerinnen sind es weniger häufig) sondern manchmal auch gegen die Eltern. Haben wir eine gesetzliche Schulpflicht oder nicht? Wer das nicht will kann ja dahin gehen wo es nach Lust und Laune gehalten wird. Unsere Genzen sind auch in diese Richtung offen. Da werden die Mädchen ohne Bildung verheiratet - da reicht ja dort - und die Jungs werden Pascha. Dazu braucht man auch keine Bildung.

    • Anonym 12.11.2019, 11:07 Uhr

      In der ARD alpha lief um 20.15 eine Sendung über Lehrer,es wurdeeine Lehrerin aus Schweinfurt vorgestellt,die in einer Problemschule,auch mit Migranten arbeitete und nach eigenen Angaben sehr gut zurecht kam.Sie hatte sich aber auf Kuschelkurs mit den Jugendlichen begeben,lobte im Unterricht lackierte Fingernägel einer Schülerin,verlegte den Unterricht auf eine Wiese im Freien und fuhr mit Prüflingen in eine Freizeit. Ob das der richtige Weg ist?Leistungsniveau runter ,soziales Miteinander im Vordergrund ist fraglich.

  • 1241 R.Dittrich heute, 10:26 Uhr

    Wie viele eingetragene Genossenschaften, sowohl Wohn,- als auch landwirtschaftlich zweckorientiert, i.S.v. §1 GenG, wurden seit der Wdv von deren angestellten Verwaltern (Vorstand) ohne gesetzmäßigen Beschluss der satzungsgebenden Körperschaft (Generalversammlung) mit ihren statuierten Mehrheitserfordernis vom Rechtsverhältnis, gem. § 18 GenG, in andere Rechtsformen zu Gunsten selbsternannter Einzelinvestoren und zum Nachteil des Gesamthandvermögen, dass den Mitgliedern entsprechend ihrer individuellen Bilanz von Rechtswegen gehört, verschoben. Korruption ist möglich und zwangsläufig wenn jemand über etwas verfügt was ihm nicht gehört- Die Wurzel aller Übel die den Rechtsstaat tatsächlich erodiert.

  • 1240 Sabine Hein heute, 10:21 Uhr

    Wenn man medizinisch keine Ahnung hat kann man schneller sterben, das ist zumindest in meinem Umkreis wahr. Ich habe in einem Krankenhaus in meiner unmittelbaren Nähe mehrere Freunde und viele Bekannte verloren, einige (nicht nur einer!!) sind schwer krank und was ich an Behandlung und "versorgung" erlebt habe spottet jeder Beschreibung. Von wem man hörte er sei da drin, von dem wusste man er kommt nicht wieder. Ich konnte mich dem entziehen weil ich ein bisschen was weiß. Ich denke, das ist gewünscht, denn wo kämen wir hin wenn alle so lange leben?

  • 1239 Karl Boelke heute, 10:19 Uhr

    In der Sendung gestern wurde lang und breit über bekannte Bildungsprobleme diskutiert. Ein Tatbestand, der auch in allen Diskussionen über diese Thema nie erwähnt wird, so auch gestern, ist: Die Verteilung der Intelligenz innerhalb der Schüler. Diese schwankt in der Bandbreite von Vollidiot bis Genie. Die Normalverteilung zeigt die Anteile. Dieser Einflußfaktor wird nie berücksichtigt. Die Schwachbegabten können mit Riesenaufwand gerördert werden, es nutz nur nichts. Der Rest wird vernachlässigt. Das Ergebnis zeigt PISA.