Gästebuch zur Sendung vom 11.11.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 11.11.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1263 Kommentare

  • 1263 Alf 12.11.2019, 11:59 Uhr

    Über die Bildung der Gäste wurde gar nicht gesprochen, aber über die der anderen scho. Ist das nicht rassistisch?

  • 1262 Lutz 12.11.2019, 11:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 1261 Stefanie L. 12.11.2019, 11:59 Uhr

    Die Eltern müssen so früh wie möglich eingebunden werden. Wer kein Deutsch spricht, muss seine Kinder anleiten, die Hausaufgaben zu machen und sich selbst interessiert zeigen. Und wer ganztags berufstätig ist, kann am Abend Interesse am Schulalltag zeigen. Der Staat sollte wieder klare Strukturen zeigen, Deutsch sollte sofort in der richtigen Schreibweise erlernt werden. Schönschrift und Verhalten als feste Noten. Klare Notenstrukturen für weiterführende Schulen. Der Staat sollte wieder Mut zu Regeln haben. Im Straßenverkehr zeigt man doch auch klare Kante (kaum ein Staat hat mehr Blitzer wie Deutschland). Unsere Schüler sollten uns das wert sein, denn am Ende zahlen wir alle für versäumte Bildung und dem damit oft zusammenhängenden aggressiven Verhalten. Auch wäre ein einheitliches Abitur eine faire Regelung fürs Studium.

  • 1260 Günther -Heinrich 12.11.2019, 11:55 Uhr

    Man kann noch so viel über Bildung, Schule usw. sprechen. Der Grundstock wird im Elternhaus gelegt. Das ist heute das Übel. Verwöhnte Kinder, die praktisch für alles gefragt werden, auch ob sie zur Schule möchten usw. Dann diese unsägliche Debatte über Hartz 4. Es wird doch meistens kein normales Leben vorgelebt. Dazu kommt der nicht mehr existierende Unterschied zwischen arbeiten und Nichtstun, meist noch mit geldlichem Vorteil von Hartz 4-Empfängern. Vor einiger Zeit hat jemand hier eine große Party veranstaltet, weil er 25 Jahre arbeitslos war. Bemerken möchte ich noch, dass er in diesen Jahren nicht schlecht gelebt hat. Da muss der Hebel angesetzt werden!!!

  • 1259 Gunda Alba 12.11.2019, 11:50 Uhr

    Sehr geehrte Redaktion, zur Diskussion über Raucher: Warum wird seit Jahren ein so großes Gewese über die noch verbliebenen Raucher und Raucherinnen gemacht? Es wird grundsätzlich totgeschwiegen, wie groß für alle Bürger die Luftverschmutzung durch mehr als 100 Millionen Kraftfahrzeuge, die Abgase von Flugzeugen, Kreuzfahrtschiffen und der Agrarwirtschaft in Deutschland ist. Kein Wort davon. Es mutet schon merkwürdig an, wie Ihre Sendung wichtige Elemente einfach außen vorlässt. Ein Herr Dr. Hirschhausen, der inzwischen zum Sprachrohr der öffentlichen Medien mutiert ist, da er dort offensichtlich mehr Geld verdienen kann als in seinem Beruf, ist für mich kein Maßstab. Noch kurz zu Herrn Heil. Er ist für mich der einzige Minister dieser großen Koalition, der menschlich und mit viel Sachverstand die Dinge beim Namen nennt. Die Bildungsdebatte wurde mal wieder zerredet. Es wird sich in diesem Land auch in Zukunft nichts ändern. Quereinsteiger als Lehrer sind überfordert.

  • 1258 Anna mit den Hühnern 12.11.2019, 11:45 Uhr

    Die Zahl der Schulabbrecher steigt bundesweit, besonders in NRW. Am stärksten betroffen, Jugendliche mit Migrationshintergrund. Es wurde vom Integrationsrat NRW (Vorsitzender Tayfun Keltek), der Vorschlag gemacht, weil besonders viele türkisch-stämmige hier leben, türkisch statt englisch in Grundschulen einzuführen. Es zeigt die Problematik des Landes hier. Viele zugewanderte Eltern beherrschen die deutsche Sprache wenig, leben oft in ihren Bezirken unter sich. Besonders zugewanderte Mütter betrifft es. Wie sollen sie ihren Kindern beim Lernstoff helfen? Ich weiß von einer Lehrerin, dass verstärkt für neu zugewanderte Kinder, seit 2015 (und immer noch) getan wird. Es geht um Sprachvermittlung in extra Förderklassen. Die anderen fallen deshalb schon mal "hinten runter", weil die Lehrkräfte dafür aufgeteilt werden. Lehrer als Beamte, schweigen oft. Selbst im Team wird verhalten darüber geredet, denn keiner will als "Rassist" eingestuft werden. In meinen Augen hat das ganze Land Probleme

  • 1257 Karl-Friedrich Katschemme 12.11.2019, 11:43 Uhr

    Ich habe großes, Verständnis für die Eltern die es sich leisten können ihre Kinder auf eine Privatschule zu schicken. Kein Verständnis habe ich für die Politiker die weltweite Einladungen rausschicken, sich vom Acker machen und ihre Kinder gut versorgt ins private Schulleben positionieren. Beispiele würden den Kommentarbereich sprengen. Gerade sie sind es die diese katastrophalen Zustände zu verantworten haben. Besonders die Lehrer leiden darunter, sie müssen es ausbaden was die Politiker mit ihrer uneingeschränkten Einwanderung zu verantworten haben. Der Moderator spricht Realitäten an und wird mit einer rassistischen Einstellung konfrontiert, als Heuchler mit Verlogenheit beschimpft. (1194) Realtätssinn ist gefragt, auch wenn es weh tut. Herr Plasberg sollte weiter Probleme ansprechen, die der Realität entsprechen. Weiter so. Es war eine gute und souverän geführte Sendung.

  • 1256 Andrea Markwart Yogalehre 12.11.2019, 11:40 Uhr

    Lieber Hart aber Fair-Theam ,...mein Tipp um sich das Rauchen abzugewöhnen folgt aus Yoga-Philosophie/Psychologie,nämmlich,das unser Gehirn keine negativen Befehle akzeptiert!So empfehle ich (was auch bei mir der Fall war,ich war früher starke Raucherin,//seit 30Jahre nicht mehr!)folgendes...tragen Sie am Beginn immer eine Schachtel Zigaretten bei sich,und verinnerlichen Sie>wenn`s kritisch wirds,kann ich immer eine "anzünden",aber ich muss es nicht!,,,ich kann noch eine weile ohne aushalten!,,eigentlich geht es mir ohne Zigarette jetzt ganz gut,usw,,sozusagen die Zeit mit positiven Affirmationen zu überbrücken,bis das körp. Abhängigkeit/Empfindungszentrum des Gehirns vergeht!,,,und immer positiv bleiben!,..negative Gedanken mit positiven Gedanken ersetzen! Viel Erfolg! Ihre Shakti Andrea

  • 1255 Großehelleforth 12.11.2019, 11:24 Uhr

    Genauso wie man sich um die schwächeren Schüler kümmert,sollte man sich auch um die guten Schüler intensiv kümmern. Wenn man beide zusammensperrt, kann nur ein Durchschnitt herauskommen. Wenn man eine dünne Suppe mit einer dicken Suppe mischt, kann man keine Dicke Suppe erwarten.

  • 1254 Josef 12.11.2019, 11:23 Uhr

    Noch haben wir zu fressen, aber es knistert bereits bis hin zum unbezahlbaren Leben. Lebensmittel verderben, weil die Preise zu hoch sind. Kapitalistisches Unmenschentum - war immer so: lieber vernichten, als Preise runter. Unfassbar. Manche Shülerinnen und Schüler kommen schon ohne Stullen in die Schule. Was da für Bares den Schülern auf die Teller geklatscht wird, sieht aus wie Katzenfutter. Diese Gesellschaftsordnung ist für den ..sch und kann von mir nicht mehr erwarten als unbedingt notwendig. Das Kreuz auf meinem Wahlzettel mache ich so richtig puhh, was für eine Sch... das alles, aber ich mache, denn gar kein demokratisches Selbstverständnis zu haben, das wäre mir peinlich.

  • 1253 Brigitte Merkel 12.11.2019, 11:23 Uhr

    Kindergeld abschaffen, Geld investieren. Alle Kinder bekommen die gleiche! Schulerstausstattung, Lernmittel , gesundes Essen in Schulen und Kindergärten, Klassenfahrten, Schulweg (z.B. öffentlich. Verkehrsmittel), Sportverein und die Möglichkeit ein Musikinstrument zu lernen. Dann kommt das Geld bei den Kindern an. Und wenn das Geld nicht ausreicht, Hanf legalisieren (löst auch schon diverse gesellschaftliche Probleme) und die darauf gezahlten Steuern allesamt!!!in die Umstrukturierung der Bildung stecken. Lehrerausbildung der neuesten Gehirnforschung anpassen, Beispiel lernen mit Emotionen bleibt im Gedächtnis usw. es gibt also Möglichkeiten ohne das Rad neu zu erfinden, es gibt erfolgreiche alternative Lernformen, auch mal über den Tellerand schauen, Island z.B. auch wenn die Bevölkerungsdichte geringer ist. Problem? Es ist von der „Elite“ nicht gewollt, weil es dann zur Umverteilung des Vermögens kommt und sich das KonsumVerhalten ändert.