Gästebuch zur Sendung vom 04.11.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 04.11.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1316 Kommentare

  • 1316 Gertrud 05.11.2019, 11:58 Uhr

    Glaube nur der Statistik, die du selber fälschst. Die Einkommen im Osten liegen maximal bei 20000, eher 15000 bis 17000 Euro. Jeder kann sich selber ausrechnen, wie hoch die montlichen Einkommen im Osten sind: Grottenschlecht.

  • 1315 Neubundesländler 05.11.2019, 11:58 Uhr

    Es ist schon eigenartig , dass ständig darüber diskutiert wird, wie schwer es sei, die Renten zu sichern. Daran, dass die Pensionen und Gehälter der Politiker und der Beamten sicher seien, scheint es keinenZweifel zu geben. Dabei sind es einzig und allein die Rentner, die zu Zeiten ihrer Berufstätigkeit mit der Abgabe eines Teils ihres Verdienstes einerseits die Pensionen und Beamtengehälter (Steuern) und andererseits die Renten (Rentenbeiträge) finanziert haben. Als Dank dafür dürfen einige Rentner auch noch von ihrer Rente Geld von der Rentenkasse in das Steuersäckle transferieren, um die Pensionen weiterhin mit zu finanzieren. Falls es tatsächlich in dem angeblich so gebildeten Land keinen mathematisch gebildeten Bürger geben sollte, der den Schwindel mit der Scheinbesteuerung der steuerfinanzierten Berufszweige (Beamten, Politiker ) und der Pensionäre erkennt und mathematisch nachweist, bin ich gern bereit, dies als ehrenamtlicher "Berater" zu tun.

  • 1314 Ulrich Petersen 05.11.2019, 11:58 Uhr

    Meine Antwort auf die Frage "Grottenschlecht oder besser als ihr Ruf: Was taugt die GroKo wirklich?": Besser als ihr Ruf. ABER: 2018 hatte die CSU den Ruf der Groko schwer beschädigt, als sie Seehofer angesichts der bevorstehenden Landtagswahl mit Forderungen nach rechtswidrigen Zurückweisungen an der Grenze vorschickte, um Wähler vom rechten Rand zu gewinnen. Solche Zurückweisungen werden von Rechts wegen seit Jahren nicht mehr vorgenommen. Sie sind grundsätzlich rechtswidrig. Das EU-Recht, insbesondere die Dublin-III-Verordnung, sieht die Durchführung eines Verfahrens vor und Überstellungen nicht ins Nachbar-, sondern nur in das nach Dublin zuständige Land - und nur dann, wenn dieses zustimmt! Ohne Zustimmung oder bei Verzögerungen wird das Aufenthaltsland zuständig. Seehofers Initiative betraf nur an den Fingern abzuzählende Ausnahmefälle, die - das ist umstritten - möglicherweise Ausnahmen vom Grundsatz erlauben. Streit um nichts, der allen nur schadete. Schade.

  • 1313 Stefanie L. 05.11.2019, 11:56 Uhr

    Die CDU ist paralysiert in Bezug auf FfF Aktivisten, lässt sich von Rezo gängeln, die SPD kuschelt mit jedem Neubürger ohne klare Kante zu zeigen. Wie soll aus so einem Gefüge eine Einheit entstehen? Warum schaut man sich nicht in Österreich ab, wie Grundrente geht? Dazu kommt, dass die SPD eine Doppelspitze will (wer mag schon beide gleich gern). Parallel verweigern junge SPD-ler wie K. Kühnert jegliche Verantwortung, müssen verbal aber überall dabei sein. Und F. Merkel scheint mit der CDU fertig zu sein, anders kann man sich ihre Zurückhaltung nicht erklären. Jeder klebt an seinem Posten (Diäten), schimpft nur auf die Anderen, keine wirklichen Lösungsvorschläge der Groko. Oder jetzt in Thüringen, warum koaliert man nicht mit der AfD, so könnte man sie kompromittieren, wenn sie doch so undemokratisch ist? Die Groko ist ein Auslaufmodell. Doch haben auch die anderen Parteien keine Lösungen, und wer nicht regiert, behauptet gerne es besser zu können.

  • 1312 Dirk 05.11.2019, 11:55 Uhr

    Obwohl Union und SPD 2017 jeweils mit den niedrigsten Stimmanteilen seit 1949 bestraft wurden und die weitaus höchsten Stimmverluste aller Parteien hinnehmen mussten, sahen sie damit einen Wählerauftrag zur erneuten Regierungsbildung! Auf der WDR-Internetseite „Alles zur Bundestagswahl“ stand damals: „Große Koalition abgewählt“! Die Neuauflage dieser GroKo diente nur der Fortsetzung der zurecht abgewählten Politik der Beschwichtigungskanzlerin! So kommentierte FDP-Chef Lindner seine vernünftige “Jamaika“-Ablehnung: „Besser nicht als falsch regieren!“ Z.B. beschloss unter der ersten Merkel-GroKo der Bundestag am 9.11.2006, Muslimen ab 2009 ihre üblichen Zwangsheiraten und Vielehen (ohne Mitspracherecht der Frau(en)/Mädchen) zu erlauben! Die Gegenpetition vom 8.12.2008 (Az.: Pet 1-16-06-211-046040) ignorierten die maßgeblichen Politiker(innen) und Medien jedoch völlig – so wie diese abgewählte GroKo (Großer K.O. = KnockOut, abgewählt!) die Interessen des deutschen Volkes ignoriert(e)!

  • 1311 Hans-Jürgen Ahlers, Celle 05.11.2019, 11:55 Uhr

    Politiker-Beamte sollten sich eine Grund-Rente ansparen müssen. Damit sie, wenn sie Betrüger werden, ihnen die Pension gestrichen werden kann. Das sollte auch für alle Beamte gelten. Denn es gibt zu viele faule Beamte, weil ihre Vorgesetzten das Leben zu sehr genießen. Das ist doch sehr schön. Die dürfen zwar nicht streiken. Aber das hohe Gehalt kommt jeden Monat auf ihr Konto. Meine Forderung für Lehrer: Schüler, die keine Chance auf das Abitur haben, dürfen nicht mehr mit Englisch, Mathe, Physik und Chemie gequält werden. Die benötigen doppelt so viele Deutsch-, Werken- und Sport-Stunden, damit sie einen Schul-Abschluß bekommen können. Dann können sie nämlich mit einem Lehr-Vertrag fleißige Handwerker werden. Dann könnten sie viermal mehr als mit Hartz IV verdienen.

  • 1310 S.Kalli 05.11.2019, 11:50 Uhr

    Der Wahlausgang der CDU in Thüringen ist das " E I N E ", die angestrebten " Pöstchen" nicht zu bekommen, ist für die Beteiligten" besonders" schmerzhaft.

  • 1309 Karl Katschemme 05.11.2019, 11:48 Uhr

    Im nachhinein kann man sich nur bei den Wählern in Ostdeutschland bedanken, das sie die Grünen restlos abgestraft haben. Der nachhaltige Beweis war eindeutig gestern erneut Göring-Eckardt. Die GroKo kämpft um eine Einigung bei der Grundrente und jedes mal wenn die Dame zu Wort kam faselte sie etwas von ihrem Klimaschutz. Für Realpolitik sind die Grünen absolut nicht zu gebrauchen. Selbstverständlich sollte bei der Grundrente eine Bedarfsprüfung stattfinden. Sehenswert auch der Einspieler vom Generalsekretär Klingbeil. Das ganze Land hat mitbekommen das die SPD mit schweren Atembeschwerden im Bett liegt, Klingbeil aber stellt sich vor die Kamera und möchte den Bürgern erzählen das sich die SPD im Marathonlauf befindet und die Atmung sehr gut, solide und voller Kraft ist. Den muß man erst einmal bringen. Es wird noch sehr teuer werden für O. Scholz. Bis 2020 will die Regierung 93,6 Milliarden für Migranten zurücklegen. Es kommen noch schwere Zeiten auf die Bürger zu, also anschnallen.

  • 1308 A. Brunner 05.11.2019, 11:44 Uhr

    Gestern Abend sagte Frau Göring-Eckardt, dass die Frauen im Osten die schlechteren Renten bekommen. Heute ist in unserer Tageszeitung, dem Darmstädter ECHO, die Grafik des Tages zum Thema Renten und die belegt genau das Gegenteil! (Leider kann ich hier kein Foto anhängen) Im Westen gibt es deutlich mehr arme Rentnerinnen (und auch Rentner). Ein Fall für den Faktencheck würde ich sagen. Schade dass Herr Plasberg gestern gar nicht weiter nachgefragt hat, woher Frau Göring-Eckardt diese Info hat. Man sieht daran auch, man darf einfach nicht alles glauben was in diesen Talkrunden geplaudert wird. Auch die Grünen sagen nicht immer die Wahrheit.....leider. Vielleicht könnte man in einer der nächsten Sendungen das Thema Grundrente und Rentenverteilung noch mal genauer unter die Lupe nehmen.

  • 1307 Müde 05.11.2019, 11:41 Uhr

    Grottentief schlecht ist, dass nichts zum Stehen kommt, was unser Volk glücklich macht. Schuld ist dieses idiotische Mehrparteien-System, das weder demokratisch noch sonst über einen längeren Jahrzentezeitraum das Wohlleben unseres Volkes sichert. Über Parteiengerangel hecheln immer mehr und immer wieder gewisse Subjekte nach den Fresströgen gefüllt mit Steuermilliarden. Immer mehr drängen und immer mehr werden verdrängt. Die zu Abertausenden Verdrängten haben Pensionsansprüche und andere Geld werte Ansprüche. Billionen Schulden allein für Pensionsansprüche von hohen Beamten, mittleren Beamten und vor allem für ehemalige Politiker. Über die Kosten für die Flüchtlingspolitik schweigt diesmal des Sängers Höflichkeit. Das drückt uns als Volk nieder und nieder. Wachstum, Wachstum, denn Wachstum verlängert die kommod etablierte Unwahrheit über die Wahrheit.

  • 1306 S.Kalli 05.11.2019, 11:38 Uhr

    Es müßte für JEDEMANN gelten, auch für Politiker. Wer für eklatante Fehler verantwortlich ist, sollte auch die Konsequenzen tragen , notfalls ist das " vollste " Vertrauen auszusprechen. Schönfärberei und weitere Beförderungen bis zur totalen Unfähigkeit sind für Deutschland nicht dienlich. Aktuelles Beispiel dürfte bekannt sein.