Gästebuch zur Sendung vom 03.06.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 03.06.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 12.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1383 Kommentare

  • 1383 batterietester 04.06.2019, 11:59 Uhr

    Wer hat Merkel in den Adelsstand zur Klima-Kanzlerin erhoben? Bei ihren sicherlich zig Millionen Flugkilometern. Mus die eigendlich noch ihre privaten Flugreisen selber zahlen oder zahlt auch das der Steuerzahler?

  • 1382 Gudrun 04.06.2019, 11:57 Uhr

    Zu Kommentar Nr. 1346: Film "soylent green" Sterbezentren: Diese Diskussion gab es bereits im Bundestag im Rahmen eines sogenannten "Selbstbestimmten Sterbens" hört sich besser an, als der Selbstmord per Gesetz. Es sollte eine Legitimation zum Selbstmord geben, damit die Angehörigen kein schlechtens Gewissen zu haben brauchen. Eine misserable Ärztliche Versorgung sorgt für die Auswahl der Kandidaten, die damit in die Verzweiflung getrieben werden, unnütz zu sein, Ballast und was weiß ich noch, nicht würdig lange zu leben. Derzeit klagen Angehörige (Erben) und auch Ärzte vor dem Bundesverfassungsgericht für dieses Modell. Da wird soll neben der Legalisierung der Prostitution ein neues Sterbe-Business etabliert werden. Wehret den Anfängen, kann man da nur sagen! Alles was Arbeit schafft soll ja sozial sein, sagen die Abschaffer des Sozialstaats.

  • 1381 batterietester 04.06.2019, 11:55 Uhr

    Frau Spahn, der menschenverachtende Kapitalismus ist immer und überall auf der Welt zu kritisieren. Der Kapitalismus frisst sich aus Gier nach mehr Macht und Geld bald selber auf.

  • 1380 batterietester 04.06.2019, 11:53 Uhr

    Ich mag Sinnsprüche: Auf die cdu gemünzt. "Schwarze Seelen tragen immer reine Westen.Oder nen Hosenanzug?" Vom Tatort leicht abgewandelt übernommen.

  • 1379 Eva M. 04.06.2019, 11:53 Uhr

    Was für eine Schande in diesem Land. Die sogenannten Goldstücke erhalten eine Vollversorgung und die alten Menschen erklärt man zu unerwünschten Personen, da das Geld nicht vom Himmel fällt laut Herrn Spahn. Dieses Land ist nicht mal in der Lage den alten Menschen einen würdigen Lebensabendzu bieten. Was für eine Schande.

  • 1378 batterietester 04.06.2019, 11:51 Uhr

    Uwe Steimle ): "Für Leute mit Geld ist dieser Kapitalismus die reinste Demokratie. Für Leute ohne Geld ist diese Demokratie der reinste Kapitalismus"

  • 1377 batterietester 04.06.2019, 11:47 Uhr

    Die Akk sprach von 7 Plagen in Ägypten es sind 10, das müsste Grundwissen der christlichen Merkelpartei sein, iss aber nicht. Blamabel.Darf ich ergänzen? Die 3 fehlenden Blagen sind Merkel,AKK, Spahn und die cdu. Nicht in Ägypten, sondern im Merkelland, wo ein Youtuber Rezo die Regierungsparteien aufmischt. Besser geht nicht

  • 1376 Alf 04.06.2019, 11:47 Uhr

    Optimale Voraussetzung für den Pflegeberuf ist die Barmherzigkeit. Wer sich den Ideen von Frau Bundeskanzlerin anschließen kann ist bereits für den Job qualifiziert, der Rest kommt von ganz alleine. Trotzdem die Frage: Wann kommt der erste Pflegeroboter auf den Markt?

  • 1375 ass100 04.06.2019, 11:46 Uhr

    Wieso sind nicht alle Pflegekräfte zu den Wohlfahrtseinrichtungen gegangen, wenn dorch die private Pflege nur den Profit absahnt? Oder anders herum, wo ist das Geld bei der Wohlfahrtspflege geblieben? Ich suche noch die Pflegekräfte, die sich mit 50 zur Ruhe setzen können. Die Kassen und Pflegeverbände haben doch nur umgesetzt was alle wollten - billige Pflege. Höhere Lohnnebenkosten wollten weder AG noch AN. Die fetten Prämien der VW-Betrugsfirma-Mitarbeiter zum Jahresende sind zum Teil das Jahreseinkommen in der Pflege gewesen. Ich bezweifle, daß dies in der Mitarbeiterzeitung stand. Lieber in den Süden jetten.

  • 1374 HGK 04.06.2019, 11:44 Uhr

    Während der "Gesundheitsminister" verzweifelt versuchte, den Zusammenhang zwischen Leistungen und Kosten zu erklären, flüchtete sich die Familienministerin ins allgemeine blabla.......inhaltslos. Leider hat Herr Plasberg nicht eingegriffen. Die Vorwürfe gegen private Einrichtungen sind pauschal nicht richtig. Was passiert denn, wenn alles verstaatlicht würde ? Ein Eldorado für gescheiterte Politikerversorgungsposten !! Profala bei der Bahn ? Schrecklich ! Bitte nutzt doch die überflüssige Selbstdarstellung der Frau "Brigitte" lieber zur weiteren Diskussion.....

  • 1373 batterietester 04.06.2019, 11:43 Uhr

    Kennt ihr den kürzesten Witz der Welt? Hier issser: Ehrliche Politiker.

  • 1372 E.Dreier 04.06.2019, 11:40 Uhr

    Wenn schon Nahles geht sollten AKK und Merkel es ihr nachmachen.

  • 1371 batterietester 04.06.2019, 11:35 Uhr

    Willy Brandt: Mehr Demokratie wagen. Gut machen wir einen Volksentscheid zur Absetzung von Merkels Regierung. Und Merkel iss Geschichte, eine Randnotiz in Büchern.

  • 1370 E.Dreier 04.06.2019, 11:27 Uhr

    Da werde also E-Autos mit 4 000 Ocken subvenzioniert, für Leute die sich das leisten können, noch mal ne Schippe drauf. Wie wäre es mal Tafeln und arme Rentner und arme Kinder zu subvenzionieren, Herr Scholz. Da wird ja wieder klassisch von unten nach oben verteilt. Ein schauderhaftes, armseeliges Denken.

  • 1369 Stefanie L. 04.06.2019, 11:27 Uhr

    F. Giffey/H. Spahn und Heil - kein Schneid, kein Mut. Warum kann man nicht - für den Bürger - Nägel mit Köpfen machen und die Altenpflege verstaatlichen, so dass keine Wucherpreise entstehen, jeder einen Heimplatz finanzieren kann. Höhere Tarife zahlen am Ende die Heimbewohner bzw. der Staat, wenn Sozialhilfe beantragt werden muss. Staatliche Heime (wie Schulen)- und wer trotzdem in ein privates Heim/Privatschule möchte, darf das gerne bezahlen. Denn in Zukunft gibt es keine Großfamilien mehr, die Kinder oft nicht mehr in der Nähe. Hat der Staat nicht die Pflicht, seine jahrelang arbeitenden und steuerzahlenden Bürger im Alter gut versorgt zu wissen? Wenn die Groko ihre Aufgabe nur in Erhöhung der Gehälter sieht, hat sie nichts verstanden. Wo sind die Politiker, die sofort und bürgernah handeln? Dieses Gerede von: ... wir müssen allen gerecht werden, alle ins Boot holen... bis dahin ist das Boot abgefahren. Für die Groko ist es in der Pflege-Entscheidung 5 vor 12.

  • 1368 pst 04.06.2019, 11:24 Uhr

    Pfui für so viel Unverfrorenheit! Meine Rede! Luja sog i! Da haut's einem glatt die Beine weg... "Mit mir wird es keine Maut geben"... "Also... im Prinzip zumindest nicht" ... " Da muß man mal schauen was die anderen sagen" ... "Was kümmert mich mein Geschwätz von Gestern..." ... etc. Blah Blah Wer diese Frau noch für voll nimmt, der kann auch seine Knie defenden...egal...

  • 1367 E.Dreier 04.06.2019, 11:21 Uhr

    Hier ist die Orginalversion des Eides den Merkel und Minister wie Spahn zu sprechen hat; "Ich schwöre, dass ich meine Kraft zum Nachteil des deutschen Volkes widmen, das Elend mehren, Schaden herbeiführen, das Grundgesetz verletzen und meine Pflichten gegenüber der Finanzoligarschie erfüllen werde, so wahr mir USA+ Konzerene dabei helfen! "

  • 1366 R.Ger(lach) 04.06.2019, 11:21 Uhr

    Mensch, dauernd redet man von einer Gesellschaft, die älter wird. Ja was tut man denn dafür, dass sie jünger wird - außer sich der Fachkräfte aus anderen Ländern zu bedienen? Und zusehen, wie die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, sehr wohl ALLES für die "Erhaltung ihrer Art" HIER tun. Das Gefüge ist doch vollkommen aus den Fugen: Diese Länder büßen dank Waffen- und Rüstungsexporten ihre Fachkräfte ein und Deutschland verzichtet dafür gerne auf die "Erhaltung SEINER Art". Was soll das? Ausrottung der eigenen Art aber vorher noch schön Steuern kassieren und was geh'n uns die Alten an. Die haben aufgebaut und danke?

  • 1365 Vsc 04.06.2019, 11:19 Uhr

    Aktiengesellschaften am Ende der Pflegekette gehen mit Gewinnen nach Hause! ! Gelder aus den Kassen der Bürger zur Bereicherung der Wirtschaft freizugeben , ist schlicht und ergreifend Betrug ! Das Geld hat komplett für den Pflegenden da zu sein! Dann sollte man doch mal erklären, wie Kosten von 5000 Euro zustande kommen! Für Zimmer von 20 qm oder kleiner.

  • 1364 EGartner 04.06.2019, 11:08 Uhr

    es war eimal... so beginnen Märchen, ... da sagte der König/Regierung als Versprechen: " wir errichten und verteidigen Die Soziale Marktwitschaft!" Das war aber ein Versprecher, hat aber keiner der Untertanen so mitbekommen, und das war auch gut so und Absicht. "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern." - gelle? -

  • 1363 Frau G. 04.06.2019, 11:07 Uhr

    Weshalb höre ich so gut wie nie wenn es um die Pflege geht , den Bereich Behindertenhilfe Sind wir eine Randgruppe, nicht erwähnenswert? Seien wir ehrlich, die heutige Instagram Generation achtet auf Schönheit, Gesundheit, Profit durch „ bloggen“ als ob diese ihre „ Häbde“ schmutzig machen würden. Soziale Haltung ist selten zu finden, Seit Jahren wollen unsere Staatsbürger kein FSJ in Behindertenhilfe machen.Warum... schöner, höher, weiter- Danke sozial Media und TV ihr habt die „Werte“ verschoben..

  • 1362 Wolfgang Reisse 04.06.2019, 11:01 Uhr

    Was war das denn. Da stehen die 3 von der Tankstelle plan und hilflos herum und was kam hatte ich erwartet, Heil erzählt zum 500. Mal seine Geschichte von seinem Tag in einer Pflegeeinrichtung, Spahn fühlt sich in seiner fasr unertröglichen Selbstüberschätzung bei der geringsten Kritik sofort angegriffen und Giffey hat wie immer die gleichen Geschichten aus ihre Zeit als Bezirksbürgermeistern in erzählt. Und wenn man zur Sache gekommen ist, was selten genug der Fall war, dann hat man sofort die tolle Stimmung in der GrKo erwähnt wo alles und jedes immer in trauter Gemeinsamkeit alles besprochen und auf den Weg gebracht wird.Für mich hat diese Debatte jedenfalls keine neuen Erkenntnisse gebracht über das hinaus was schon alles bekannt war. Insgesamt Thema völlig verfehlt.

  • 1361 Gisela 04.06.2019, 10:44 Uhr

    Warum wird nicht alles getan, damit Menschen gar nicht erst "Pflegefall" werden? Ich denke da z. B. an Krankenhauskeime! Was wird dagegen getan? Warum werden hauptsächlich Symptome behandelt und nicht nach URSACHEN (auch in Verbindung auf psychischer Ebene) gesucht? Was spricht gegen den Einsatz auch von Naturheilmethoden? (noch immer Privatkosten). Auch dabei gibt es gute technische (zeitgemäß) Diagnostikverfahren - das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Schulmedizin konnte (wollte) mir nicht helfen!?

  • 1360 A. Donis 04.06.2019, 10:36 Uhr

    Rundum- Pflege zu leisten, ohne sich selbst benachteiligt zu fühlen, ist nur kinderlosen Berufenen möglich. Denn die heutigen Ansprüche, allen und allem gerecht zu werden, machen krank.

  • 1359 Phantombürger 04.06.2019, 10:34 Uhr

    Voll sexistisch die Sendung ! Der Redepult von den drei Politikern ist doch tatsächlich so gestaltet, dass man die Beine von der g**len Frau Giffey sehen kann - aber eben nicht die Beine von den Herren Politikern !! :-))

  • 1358 EGartner 04.06.2019, 10:34 Uhr

    Wer soll Das bezahlen?, wer hat eigentlich das ganze Geld, und damit Die Macht? "Nach Golde drängt, Am Golde hängt Doch alles. Ach wir Armen!" übersetzt: Gier schlägt Menschlichkeit! NS: Ist dieses Mantra über die Notwendigkeit eines unendlichen, unbegrenzten Wachstums schuld? [an fast Allem schuld?]

  • 1357 Waldi von Weida 04.06.2019, 10:34 Uhr

    Alle gut klingenden Worte der Politiker ändern nichts an der Misere im Pflegedienst und auf dem Gesundheitssektor und sind für mich persönlich an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Das Grundübel für diese Zustände wurde hier im Forum des öfteren angesprochen und besteht eindeutig darin, dass diese Einrichtungen von Privatleuten betrieben werden und damit zwangsläufig auf deren Profitmaximierung ausgerichtet sind. Von daher sollten wir, die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes, die Politiker dazu verpflichten, im Sinne des Gemeinwohls, das Gesundheitswesen, inklusive der Pflegeeinrichtungen in die Reihe der hoheitliche Aufgaben des Staates zu überführen. Ich persönlich sehe es als Schande an, dass man sich im Deutschland des 21. Jahrhunderts an kranken und an pflegebedürftigen Bürgern schamlos bereichern kann, ohne dass die Politik das Heft des Handelns in die eigenen Hände nimmt und diesem unwürdigen Treiben ein Ende setzt.

  • 1356 Nicht Lustig 04.06.2019, 10:33 Uhr

    Die Sendung war recht interessant. Unsere Omi ist nun in einem Pflegeheim, was 3900 Euro jeden Monat kostet. Sie wird, wenn wir Glück haben alle 2 bis 3 Wochen mal geduscht, sie ist nicht bettlägerig oder behindert. Alle paar Monate flattert eine Erhöhung der Heimkosten ins Haus, mit Begründungen die langsam lächerlich sind, denn das Personal wird immer weniger, das Essen immer billiger und die Betreuung machen wir Angehörigen weiter. Das System ist eine unkontrollierte Gelddruckmaschine. Die Politik wird da wenig dran ändern und lieber weiter zusehen.

  • 1355 ASS 04.06.2019, 10:33 Uhr

    Alle Pflegenden in der Wohlfahrtspflege können mit 50 in den Vorruhestand gehen, weil sie soviel mehr als in der privaten Pflege verdient haben! Nein?! Dann hat dort wohl der pöse private Chef die Hand aufgehalten? Auch nicht?! Die Kassen und große Wohlfahrtsverbände haben umgesetzt was ALLE wollten - billige Pflege! Es waren nicht nur die AG die Lohnnebenkosten niedrig halten wollten. Und keiner der tollen Urlaub in der Welt gemacht hat wusste das? Es gab und gibt seit Jahren Möglichkeiten sich darüber zu informieren.

  • 1354 verax 04.06.2019, 10:26 Uhr

    Fuer das Wachstum der Vermoegen der "Wenigen" wird global immer mehr von den demokratischen Regierungen und Staaten getan! - Um dieses finanzkapitalistische globalisierte System zu retten, zu erhalten! Wachstum ist das Mantra! Befreiung von gesellschaftlichen Belastungen der "Grossen" und "Reichen" - weitere systemische Umverteilung von Unten nach Oben. Wenn dann jemand auf die Idee kommt, diesen wieder etwas wegzumehmen, welches sich diese angeeignet haben - kommt doch gleich "Neiddiskussion", "Kommunismus", "Enteignung der Leistunstraeger" ! Wichtig auch das Prinzip "divide et impera!", besonders unter den "Armen", dies staerkt nochimmer die Macht der Wenigen! Daher werden wohl auch diese Regierungen, Parteien von den Untertanen gewaehlt, erwaehlt. Es ist vieles faul in diesem existirenden, globalisierten System, welches sich auch selbst befeuert. - nachdenklich sein! ist Menschenpflicht -

    Antworten (1)
    • Mike 04.06.2019, 11:55 Uhr

      Ich frage mich, ob sie sich nicht genieren, so zu leben. Sie müßten doch sehen, dass Trump ihnen ihr eigenes Verhalten zeigt.

  • 1353 Römer 04.06.2019, 10:23 Uhr

    Bei der Einführung der Pflegeversicherung war bereits allen Experten bekannt, dass die Kosten bei Weitem nicht abgedeckt sind und das System finanziell sehr schnell vor die Wand gefahren wird. Die bitteren Konsequenzen sind jetzt sichtbar. Dank Frau Merkel wurde das Problem (wie viele andere Probleme auch) schlichtweg "ausgesessen". Der Bedarf an Pflegekräften ist seit Jahren hinreichend bekannt.

    Antworten (2)
    • verax 04.06.2019, 11:17 Uhr

      Es ist auch schwer bis unmoeglich dies zu finanzieren und gleichzeitig das Wachstum, staendige Wachstum der "shareholder values" & Profite zu garantieren! Eben die permanente Umverteilung von Unten nach Oben. Eine komplexe undurchschaubare Gesetzgebung verhindert eine Erkenntnis, ist eben eine anti-populistische Gesetzgebung, absichtlich nicht einfach zu erklaeren, zu verstehen.

    • R.Ger(lach) 04.06.2019, 11:40 Uhr

      Und wenn das Otto-Normal-Bürger & Steuerzahler wie uns schon klar ist, wie kann man "von da oben" zusehen, wie der Arbeitsmarkt zum Flickenteppich gemacht, alles privatisiert wird und dann die Steuerkeule geschwungen? Fehlen nur noch die Ritter in Rüstung. Aber es liegt auch an jedem Bürger-Steuerzahler in diesem Land, wie man miteinander umgeht. Seit '89 haben sich die Umgangsformen vom Füreinander sehr in Gegeneinander gewandelt und Gesetze sind wirklich nur noch dazu da, sie nicht einzuhalten. Führte die Erinnerung an Krieg und Zerstörung die Menschen mehr zusammen, während heute wieder Neid und Hass geschürt werden? Das liegt an jedem Menschen im Einzelnen WIE an dieser Politik, die sich zwar VOLKsparteien nennen, aber jede Meinung des Volkes als populistisch abtun anstatt mal zu überDENKEN, was man ändern müsste. Aber das wäre nur möglich, wenn dort oben MENSCHEN am Hebel säßen, denen es um DIE SACHE geht und nicht um Profite & Diäten.