Gästebuch zur Sendung vom 11.03.2019

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 11.03.2019

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 15.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

1519 Kommentare

  • 1519 Dieter 12.03.2019, 12:59 Uhr

    Es gibt wohl 2 oder 3 gründe für die hohen mieten. 1.ob eine mietehoch ist hängt vom einkommen ab und das ist in vielen jahren nicht vergleichbar mitgestiegen. Lohndrückerei ,minijob und all diese regelungen. 2.nullzinspolitik der ezb treibt die spekulationsblase an und auch die immopreise. Also der europawahn ist mit schuld . 3. klima forderungen beim bauen durch grüne gedabken treiben preise zusätzlich. Und was immer in jeder lebenslage gilt ist inkompetenz von politikern aber das gilt . Grüsse aus argentinien. Wir sind hier und sondieren den markt.

  • 1518 Heinz R. 12.03.2019, 12:57 Uhr

    Jeder vernünftig denkende Mensch merkt, was in diesem Land los ist. Die linksgrünen Bessermenschen sitzen an den Schalthebeln der Macht. Die vernünftig denkenden Menschen sind in Deutschland leider in der Minderheit. Nur durch die Gleichgültigkeit, die Lethargie unserer "ruhiggestellten" Bürgerschaft ist es überhaupt erst möglich, dass sich solche linksgrünen Bessermenschen an der Spitze einer Gesellschaft halten können.

  • 1517 Frieden 12.03.2019, 12:54 Uhr

    Meinen die Alfs etwa, dass die in der DDR errichteten Bauten kein Eigentum waren? Das war teuer erarbeitetes VOLKSEIGENTUM. Und für mich ist es das noch IMMER. Meinen die Alfs, dass diese Bauten auf unserer schönen deutschen Heimatgerde mittels des giftigen Atems aus den deutschen Westzonen entstanden, der über die Mauer herüberwehte, oder entstanden die aus dem Fleiße der schaffenden Hände der Werktätigen. Wer seine Knochen noch nie selbst im Bauwesen malträtierte, der sollte sich keine Launen anmaßen, um deutsch-deutsche Hetze zu speien. Speien mit Feuer sollten wir den alten Drachen überlassen, vor denen uns Siegfried befreien wird.

  • 1516 Wilfried R. 12.03.2019, 12:52 Uhr

    Realitätsverlust und Sendungsbewusstsein scheinen mir konsensuale Grundeigenschaften eines Großteils der Deutschen. Unsere Regierung - die wohl inländerfeindlichste Regierung der Welt - wird uns weiterhin konsequent für dumm verkaufen. In puncto Größenwahn und Realitätsferne macht unseren Altparteienpolitikern jedenfalls niemand etwas vor. Für die Altparteienpolitiker haben die Flüchtlinge die oberste Priorität. In ganz Deutschland werden jetzt schöne Wohnungen und Häuser für Flüchtlinge gebaut. Dadurch wird die Sogwirkung noch verstärkt. Warum müssen Flüchtlinge, die absolut nichts für unser Land geleistet haben, in Neubauwohnungen untergebracht werden? Warum werden nicht behindertengerechte Neubauwohnungen für ältere deutsche Bürger, die unser Land aufgebaut haben, gebaut. Warum wehren sich die Deutschen nicht gegen diese Ungerechtigkeit? Die Mehrheit der Deutschen will offensichtlich den eigenen Untergang. Die meisten Deutschen werden weiterhin wegschauen und sich wegducken.

  • 1515 Stefanie L. 12.03.2019, 12:45 Uhr

    Nicht nur in unserer Straße stehen private Wohnhäuser und Wohnungen leer - alles Privathäuser. Die Besitzer wollen nicht vermieten, da man überwiegend schlechte Erfahrungen machen musste oder einfach nach Auszug der Kinder/Eltern in Ruhe wohnen möchte. Wir haben einige Bekannte, die selbst oder Eltern Wohnraum anbieten könnten. "Reiche Häuslebesitzer" mögen einige sagen, nein, im Gegenteil. Unsere Nachbarn mussten nach Auszug einer jungen Familie komplett renovieren, da sind nicht nur die Mieteinnahmen futscht, da zahlt man drauf. Aber um sich vor evtl. solchen Mietern zu schützen, oder denen, die nicht zahlen, wird oftmals nicht mehr vermietet. Aber auch die Ausweitung von Bauplätzen ist fragwürdig, man sollte nicht bedingungslos Ackerland zubauen. Vielleicht sollte man einfach mal über die Einwohnerzahlen nachdenken.

  • 1514 S.Kalli 12.03.2019, 12:45 Uhr

    Die Gutmenschen empfinden, dass seit 2015 die (C)DU wieder christlich geworden ist. M.E. ist die "morderne Vertreibung "von Rentnern, Pflegepersonal, Rettungspersonal und Polizisten aus Großstädten absolut unchristlich.

  • 1513 Marie Kuschmann 12.03.2019, 12:42 Uhr

    Wasserrohrbruch in meiner Wohnung. Jetzt versuche ich Eimer und Wannen zu bekommen zum darunter stellen. Nachbarn und Freunde helfen mit Behälter jeder Art und wenn keiner mehr was zum darunter stellen bringt, weil nichts mehr da ist, was mach ich bloß. Grübel grübel... Ich werde alle zwingen mir noch mehr Eimer zu bringen.

  • 1512 Opa Damals 12.03.2019, 12:33 Uhr

    Ich habe das Thema, das Gästebuch und die Sendung in den letzten Tagen sehr intensiv verfolgt und bin von Frau Barley völlig entsetzt. Es handelt sich hier um nichts Geringeres als eine humanitäre Katastrophe, die Millionen von Menschen in ihrer Existenz bedroht, und da kommen von der als "zuständig" erklärten Ministerin ein paar warme Worte ohne jeden Durchgriffscharakter. Hier hätten längst Notfallpläne mit unverzüglichen Sofortprogrammen anlaufen müssen, und eine Abriegelung der Grenzen stattfinden müssen, aber stattdessen wird die Situation auch noch eskaliert, indem man zigtausende Familienangehörige von Flüchtlingen nachholt. Ich will hier niemeanden beleidigen, und so ein Forum gebietet auch ein gewisses Maß an Zurückhaltung. Aber ich darf wohl sagen, dass mich der Geisteszustand dieser Regierung schwer erschüttert.

    Antworten (1)
    • S.Kalli 12.03.2019, 12:52 Uhr

      Es ist doch allgemein bekannt, dass qualifiziertes Fachpersonal in Deutschland fehlt. Ein traurig stimmender Kommentar.

  • 1511 S.Kalli 12.03.2019, 12:25 Uhr

    8 Milliarden Euro kostet der neue Berliner Flughafen falls er überhaupt fliegen sollte. Laut Bild wurden 100 Millionen € aktuell wieder in den Sand gesetzt. Nicht nur der Zustand der Bundeswehr sondern auch der "Flughafen BER" sollte zur Geheimsache erklärt werden. Die entstandenen Kosten sind einfach nicht mehr vermittelbar zumal der Wohnungsbau in Berlin am Boden liegt.

  • 1510 Hanswerner Zehentner 12.03.2019, 12:24 Uhr

    Heutigen Pressestimmen - SPON, Welt etc. - zur gestrigen HaF-Sendung widerspiegeln den Irrsind der TV-Diskussion, in der ein Drittel der Sendezeit die Frage Enteignungen - Ja/Nein einnahm. Eine völlig unsinnige Fragestellung, die das Politiversagen nur noch überdeutlicher macht.! Eine Politik, die raubtierkapitalistische Reflexe nicht mehr in den Griff bekommt, wo jede noch so kleinste Einkommenserhöhungen sogleich durch höhere Preise bzw. Mieterhöhungen abgeschöpft werden, ein Nullsummenspiel, bei dem Kapitalisten aber trotzdem mehr in der Kasse haben. Und zur Krönung greift der Staat mittels Abgaben und versteckter Steuern auch noch kräftig zu. Wenn dieser Staat dann - statt intelligenter Lenkungspolitik - sein Heil in Ultima-Ratio-Enteignungen sieht - inklusive sehr viel Geld für Entschädigungen - dann ist dieser Staat politisch am Ende..!!.. und es stellt sich die Frage nach einem Staatsgerichtsprozeß á la Nürnberg für verantwortliche Politiker und Profiteure. Als Selbstreinigung.

  • 1509 Michael Laferi 12.03.2019, 12:20 Uhr

    Zum Beitrag von Nicola Beer/Bebauungspläne. Als Stadtplaner war ich 35 Jahre in einer westdt. Großstadt zuständig für die städtebauliche Planung und kenne daher fast alle Facetten der Planung. Die Aussagen von Frau Beer zur Beschleu-nigung des Wohnungsbau in Bezug zur Bauleitplanung entbehren weitgehend fundierter Kenntnisse. Bebauungspläne sind bei der "Herstellung" zeitlich nicht vorhersehbar, da diese durch komplexe demokratische Prozesse (geregelt im Formalverahren BBauGB) entstehen, durch Mitwirkung von Bürgern/innen, Interessenverbänden, polit. Gremien. Für Ver-fahren sind in der Regel mehrere Jahre erforderlich, u.a. auch durch die vorgeschriebene Abwägung der unterschiedliche Belange ( § 1 .6, ua. Wohnbedürfnisse der Bevölkerung, Umweltschutz, Wirtschaft, Verkehr) Der erwähnte §34 (Einfügen in die nähere Umgebung) hilft oft nicht weiter, da diese Vorschrift teilweise sehr komplex ist, durch Rechtsprechung vielfältig geprägt ist, Potentiale oft ausgeschöpft nach der Wiederver.