Gästebuch zur Sendung vom 26.11.2018

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 26.11.2018

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Um auch unsere Moderation des Gästebuchs noch transparenter zu machen, haben wir etwas verändert: Wir zeigen jetzt an, wenn wir einen Beitrag wegen Verstoß gegen die Netiquette löschen. Wegen Verstoßes gegen die Netiquette gelöscht hatten wir bisher auch schon, Sie haben das nur bisher nicht gesehen. Übrigens: Der Anteil der gelöschten Beiträge hat sich in der letzten Zeit nicht auffällig erhöht.

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 15.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

742 Kommentare

  • 742 Marlies Woellner 27.11.2018, 12:55 Uhr

    aha, jetzt noch einmal ohne Namensnennung. In einer Praxis habe ich in einem sehr guten Infoheft gelesen, dass der Arzt der internationalen Initiative unbestechlicher Ärzte MEZIS angehört. Großartig! Vielleicht eine Anregung für andere Mediziner und auch Patienten und ein Anfang für mehr Unabhängigkeit und Fairness.

  • 741 opa gerd 27.11.2018, 12:35 Uhr

    Beispiel Blutdruck. Aufgewachsen bin ich mit der Formel: Normaler systolischer Druck = 100 plus Lebensalter. Das war so vor 1980. In der Ausgabe des Bestsellers "Bittere Pillen" von 1985 galt als Blutdrucknorm ein Wert von 160/95. Dieses Nachschlagewerk wurde von med. Spezialisten geschrieben. Später einigten sich die Kardiologen auf einen Höchstwert von 140/90. Heute gilt ein Mensch laut Cochran-Studie bereits als behandlungsbedürftiger Prähypertoniker, wenn der Blutdruck den Wert von 130/80 übersteigt, damit der Verkauf von Blutdrucksenkern, Betablockern etc. Milliarden Dollar in die Kassen der Pharmaindustrie spült. .Rd. 50 % aller Menschen machte man damit zu Risikopatienten.

  • 740 Marlies Woellner 27.11.2018, 12:22 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 739 Stefanie L. 27.11.2018, 12:16 Uhr

    Und nun, aufschneiden, Hüftgelenk kontrollieren ... Schade, hätte gerne gehört, was die Politik dazu meint, z. B. Krankenhäuser, Kontrollen von Mediniprodukten in staatliche Hände zu geben und schnellstens zu reformieren. Ärzte, die Wege aufzeigen, einer Hüft- /Knieoperation zu umgehen, sollten gefördert, anstatt gedeckelt werden. Tierversuche sind verpönt, doch das Einsetzen problematischer Hüftgelenke, gleicht Versuchen an Menschen. Wieso hat man seitens der Krankenkassen bisher dazu nichts gehört? Teure Nachbehandlungen müssten die Verantwortlichen doch aufhorchen lassen? Die Entschädigung, die H. Thoma aus der Sendung zugesprochen bekam, ist doch ein Witz, im Vergleich zu den Summen, die mit Implantaten verdient wird. Das spiegelt unsere momentane Situation wider - Bürger - Wirtschaft - Politik - eine stetige Abwärtsspirale.

  • 738 Seitz Brigitta 27.11.2018, 11:50 Uhr

    Die Frage muss mal gestellt werden: Wieso steigt die Anzahl der Menschen die ein defektes Knie oder Hüftgelenk brauchen? Warum hat zum Bsp. Boris künstliche Gelenke? Der Grund dürfte sein die Überbeanspruchung der Gelenke. Gelenke des Menschen sollten ein Leben lang halten, dabei wird mancher extreme Sport schöngeredet und sehr übertrieben. Die Aufforderung mehr Sport zu betreiben gibt den Menschen die Hoffnung er könne bis ins Alter seinen Bewegungsapparat gesund erhalten. Das Gegenteil zeigt sich oft, weil die Gelenke über Gebühr beansprucht werden, was doch die vielen Gelenkoperationen aufzeigen. Übertriebener Sport sollte durch einen Orthopäden überwacht werden, der genau weiß wie man den Körper dosiert gesund auf Trab bringt. Viele machen extrem Sport aus Schönheitsgründen oder Geldgründen. Merkwürdig, wir fliegen den Mars an mit der Möglichkeit der Weltall-Technik , aber sind nicht fähig auf der Erde künstliche Gelenke sicherer für Menschen zu machen.

  • 737 Emilia K. 27.11.2018, 11:32 Uhr

    Ach ja, da können Artfremde Medizinprodukte zulassen, Ausland ebenso und die Folgen haben die Patienten zu ertragen, weil unsere Zuständigen weiter auf das desaströse Zulassungssystem beharren. Die Vorstellung, dass ein Autozulieferer die Zulassung für Herzschrittmacher erstellt - super! Ein Zeichen für die Qualität der jeweiligen Minister - sind ja nur auf Geld programmiert. Was es die Kassen, also uns Zahler kostet ist Nebensache u. das Leben der Pat. scheinbar auch! Nun meinen einige, die Ärzte in die Haftung nehmen zu können. Nein, ein Arzt MUSS sich zwingend u. zu 100% auf die hohe Qualität der Zulassungsbehörden verlassen können, sonst müssen die alles selber basteln um zu haften!!! Wenn ma heute ernsthaft krank wird, schwebt man in lebensgefahr, wie es scheint. Von Hygienemängeln(Krh.-Keime) bis Schrott- Ersatzteile - alles im ach so weltbesten Gesundheitswesen Made in Germany möglich. Qualität weg zu Gunsten der Renditen!!!

  • 736 Eva 27.11.2018, 10:46 Uhr

    Sehr geehrter Herr Plasberg, danke für die gute und informative Sendung am gestrigen Abend. Ich möchte Sie bitten, sich in der nächsten Woche mit dem Thema "Migrationspakt" zu befassen, die Zeit drängt. Das ist zur Zeit das Thema, das sehr viele Menschen in unserem Land bewegt, da dieser Pakt verheerende Auswirkungen auf unser Land haben könnte. Er wurde bisher nicht in der breiten Öffentlichkeit diskutiert, auch wenn einige Politiker das behaupten. Und Frau Merkel ist fest entschlossen, diesen Pakt zu unterzeichnen, ungeachtet aller Kritik. Der Bonner Völkerrechtler Matthias Herdegen, Jurist und Hochschullehrer, in der "Welt": Ich würde dem Migrationspakt so nicht zustimmen". Auf die Fragen der Journalisten dieser Zeitung bestätigte er deren Bedenken, dass es durch diesen Pakt zu einer Zerstörung unseres Sozialstaates kommen könnte.

    Antworten (4)
    • Elenora Antenhubers 27.11.2018, 11:42 Uhr

      Soll das Erste jetzt den Kopf dafür hinhalten, das von der Regierung alles verschwiegen wurde? Es ist bereits beschlossene Sache, es ändert sich nichts mehr . Deutschland hat den Migrationspakt mitgeschrieben und es wird durchgezogen. Fillipo Grandi hat sich bereits bei unserer Bundeskanzlerin bedankt, vorab 10000 Familien umzuverteilen. Auch das wurde verschwiegen. Was soll " DAS ERSTE" denn jetzt noch machen? In einer Sendung jetzt noch über den Migrationspakt zu sprechen, würde nur die Bürger verunsichern, die in Bayern und Hessen bei den Wahlen geschlafen haben. Nein, Das ERSTE ist nicht verantwortlich, wenn sich die Bürger sich nicht selber informieren.

    • don.corleone 27.11.2018, 11:48 Uhr

      Allein merkels/cdu-Asylanten-Geilheit fürht dazu, das sie ALLES abhakt, was d. illegalen Migranten (Millionen in d. !) guttut ! Das Wohl d. Dt. Staates u. Bürgers negiert sie permanent in ihrer arroganten Art u. Weise ! Migrantenpakt in die TONNE ! Zum Wohle d. Dt. Bürgers ! merkel wird sich irgendwann d. Recht stellen müssen , sie ist f.d. Spaltung u. Zerstörung d. Dt. Heimat defintiv verantwortlich ! Prothesen-skandal= gleiche Platte !. merkel hakt ab u. d. Lobbyisten d. Medizin lassen d. Schampus knallen ! D.Arme Bürger badet das aus. Wie lange noch, ? wie es geht zeigt gerade frankreich ! auf d. Barrikaden, bevor d. endgültig v.d. Eliten u. Wirtschafts-Asylanten aufgeteilt wird. Gott rette Deutschland !

    • Inge Kottulesberger 27.11.2018, 12:05 Uhr

      Ein älterer Herr mit Hundekrawatte hat im Bundestag eine Rede zu dem Migrationspakt gehalten. ( youtube) Bilden Sie sich Ihre Meinung. Herr Plasberg kann jetzt die Kohlen auch nicht mehr aus dem Feuer holen, obwohl ich gestern einen ganz starken Plasberg gesehen habe.

    • Kurt Wellenbrinkers 27.11.2018, 12:59 Uhr

      " Da dieser Pakt verheerende Auswirkungen auf unser Land haben könnte" Es ist nicht Aufgabe vom Ersten, den Migrationspakt in der Öffentlichkeit zu diskutieren. Die AFD hat das ERSTE und ZWEITE vor längerer Zeit darauf angesprochen. Beide konnten nichts darüber sagen. Anscheinend sollte dieser Pakt stillschweigend über die Bühne gehen. Ja, es war die einzige Opposition im Bundestag , die es an die Öffentlichkeit gebracht hat. Das Erste jetzt dafür verantwortlich zu machen das nichts darüber berichtet wird, ist völlig aus der Luft gegriffen. Schon am 26.4.2018 hat Merkel entschieden, vorab 10000 Familien nach Deutschland umzusiedeln. Beweis " Resettlement der UNO" Video. Es wäre Aufgabe der Regierung gewesen, den Bürger es mitzuteilen, nicht das ERSTE.

  • 735 Peter 27.11.2018, 10:33 Uhr

    Was soll das bedeuten? Implantate an der Halswirbelsäule. In den Halswirbelzwischenräumen sitzen die Nerven, die Bewegungen der oberen Gliedmaßen steuern - jedenfalls so viel ich weiß. Wenn die Zwichenräume zu eng werden, kann es zu Beeinträchtigungen (Quetschungen - Syndrome) der Nerven kommen mit schmerzhaften Folgen für die entsprechend betroffenen Extremitäten. Ich wüsste gerne, was es mit solchen Implantaten auf sich hat. Danke.

    Antworten (2)
    • Peter 27.11.2018, 11:35 Uhr

      In eigener Sache. Ein Suchbegriff genügte und ich habe Einblick und Wissen über Implantate und Prothesen für die Halswirbelsäule bekommen. Falls notwendig, kann ich mich diesbezüglich schlauer machen. - Peter

    • Peter 27.11.2018, 11:35 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 734 Wolfgang Müller, Köhlerweg 6, 54329 Konz Jahrgang 1952 27.11.2018, 10:23 Uhr

    Danke, für diese Sendung! Ich kann nur bestätigen was Frau von der Heide, Dr. Sawicki und Herr Thoma vorgetragen haben. 1997 wurde mir nach einigen Vor-OP`s eine Knie-TEP eingebaut, die bereits ein Jahr später wegen schwerer Materialfehler gewechselt werden musste. Inzwischen habe ich die 6. Knie-TEP in einem Kniegelenk, weil es immer wieder durch Materialfehler zu äusserst schmerzhaften Lockerungen der Prothese geführt hat, die einen erneuten Wechsel der Prothese erforderlich machten. Nachdem ich in verschiedenen Kliniken quer durch Deutschland diesbezüglich behandelt worden bin, kam ich 2012 an die Charite in Berlin zu Prof. Dr. Perka, der mir endlich helfen konnte. Wiederum wurde bei einer speziellen Laboruntersuchung der alten Prothese Materialabrieb festgestellt, was zu Entzündungen und schliesslich erneut zu einer Lockerung der Prothese geführt hat. Seither geht es mir einigermassen gut.

  • 733 diepato 27.11.2018, 09:56 Uhr

    Es ist wie immer in Deutschland, einer sagt, die CDU hat den Aufstieg der AfD hingenommen und ein anderer könnte sagen, die bisherigen Regierungen haben hingenommen, dass die Hersteller der Medizinprodukte / Implantate machen konnten, was sie wollten, weil es ihnen nur um den Profit ging. Und wenn der Staat oder sonstwer die Firmen nicht an die Kandarre nimmt, können schon mal z. B. Implantate zerbröseln. Wenn es um Profit geht - und es geht ja nur darum - werden wir auch von vielen anderen Konzernen / Firmen im Land behummst, ohne dass der liebe Staat uns schützt und eingreift. Man denke nur an die Autoindustrie. Am Auto zeigt sich kein feiner Abrieb, wie bei Hüftgelenken, aber es stinkt hinten gewaltig.

    Antworten (1)
    • Isabell Kleist 27.11.2018, 11:40 Uhr

      Es heißt ja nicht umsonst, der Fisch stinkt zuerst am Kopf - und Kopf ist u. bleibt die Regierung bzw. die zuständigen Minister!!!! Leider sind die in festen Händen der Lobbyisten und agieren, tanzen nach deren Gesang. Da haben Normalbürger oder gar Patienten, Pflegebedürftige der 2. Klasse (Kassenpat.) keinen Platz mehr. Bei Kostenverlagerungen sind genau die dann wieder 1. klassig, denn sie haben zu zahlen und sei es mit dem Leben! Es will ja nicht einmal jetzt ein Verantwortlicher am desaströsen System verändern. Heißt unter dem Strich: ihr Kranken seid uns sch...egal - es geht ausschließlich um Renditen, das Geld für Anleger steht über Menschenleben! So einfach geht das hier seit Jahrzehnten, seit gesetzl, Versicherte zu Anlageobjekten für Reiche wurden u. das verandken wir nicht zuletzt den immer noch regierenden SPD-"Heiligen", die sich jetzt zum Arbeitnehmervertreter aufschwingen wollen.

  • 732 Elke 27.11.2018, 09:56 Uhr

    Zum guten Schluß geht es ÜBERALL nur ums Geld. Wie immer und überall. Einige Wenige machen sich auf Kosten der Kranken die Taschen voll. Die Machtlosigkeitkeit der Bürger (in allen Bereichen) ergibt diese schlechte Stimmung im Land. Außerdem auch hier; man kann nichts mehr glauben und NIEMANDEN mehr trauen.

    Antworten (1)
    • Wolle_Uferlos 27.11.2018, 11:11 Uhr

      Hallo Elke, Ich stimme Ihnen voll zu. Schade, aber es zeigt sich immer mehr dass kein Vertrauen mehr möglich ist. Leider ist es auch so, dass die Medien ihren Job nicht mehr erfüllen. Auch hier geht es um die Quote. Ich spreche nicht von der oft verwendeten Floskel „Lügenpresse“ ich spreche davon, dass Medien über ihren Ethos nachdenken sollten.