Gästebuch zur Sendung vom 18.06.2018

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 18.06.2018

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

313 Kommentare

  • Wilfried Geber 19.06.2018, 12:58 Uhr

    Gefühlt 100 % seiner Redezeit in dieser Runde zu pöbeln war für Mario Basler entspannend. - Aha.

  • S.Kalli 19.06.2018, 12:38 Uhr

    Wer ein herzerfrischendes Fußballspiel oder Auftreten der Nationalmannschaft wünscht, sollte sich nicht unbedingt unsere Fussballmannschaft anschauen.

  • Ira Marginther 19.06.2018, 12:28 Uhr

    Die Kritik an Özil war vollauf berechtigt und damit steht jetzt Herr Löw ebenfalls in der Kritik. Die Leistungen Özils sind mittelmäßig und nach seinem Türkei-Bekenntnis hat er in unserer deutschen Nationalmannschaft einfach nichts mehr verloren. Mich beschleicht der leise Verdacht, dass Özil und Gündogan auf Wusch der Kanzlerin auf dem Spielfeld präsent sein müssen. Merkels überfallartiges Auftauchen in den Umkleidekabinen unserer Elf mutet schon seltsam an. Eine Frau von Welt wartet da normalerweise draußen. Es musste also wohl schnell gehen. Mich würde nicht wundern, wenn Merkel bezüglich der Zusammenstellung der Mannschaft auf Herrn Löw Einfluss ausgeübt hat. Wenn diese Frau für sonst nichts Zeit und Lust hat, für ihre Multi-Kulti-Affinität hat sie stets mehr als genug davon übrig. Es scheint weniger von Belang, ob wir eine effektive Mannschaft auf dem Rasen haben, als dass diese die kulturelle Vielfalt Deutschlands widerzuspiegeln hat. So wird aus fairem Kampf ein fouler Krampf.

  • Niko E 19.06.2018, 12:21 Uhr

    Zu Ihrer Sendung vom 18.06.2018. Auch wenn das Gästebuch schon geschlossen sein mag. Aber ist das, mit verlaub, Ihr ernst? Sie machen einen zwei minütigen Appetizer über Politik während der WM und ähnlichen Großereignissen. Verweisen dabei zu recht auf aktuelle und vergangene Beschlüsse und Abmachungen, die dabei hinter dem Rücken der Fans stattfinden, da eben keiner mehr auf Politik sondern nun erstmal alle nur noch auf die WM schauen. Dann machen Sie aber trotzdem eine Sendung, in der es tatsächlich eben auch nur um Fußball geht und eben nicht um das, was sich die Politiker nun wieder spannendes rausnehmen, wo sie sich unbeobachtet fühlen (Bsp. der aktuelle und gut getimeden Streit zwischen Seehofer und Merkel) . Wo es vielleicht also gerade jetzt wichtig wäre, dies nicht aus den Augen zu lassen. Villeicht habe ich auf Ihrer Seite auch was übersehen. Verzeihung bitte, in dem Fall. Andernfalls, fand ich den Teaser wesentlich spannender als die eigentliche Sendung. Wichtiger vor allem

  • Paul Seitz 19.06.2018, 12:00 Uhr

    Besondere Hetze über Özil ist öffentlich erlaubt? Ältere EX- Fußballspieler sollten sich schämen wenn sie das tun wie gestern bei Hart aber fair. Nobody is or was perfect.

    • Annemarie 19.06.2018, 12:28 Uhr

      Das war keine Hetze sondern die Wahrheit.

  • Dr. Hanspeter Thom 19.06.2018, 11:59 Uhr

    Unter "hart aber fair" stelle ich mir etwas anderes vor als das, was Herr Basler gestern von Ihnen ungerügt zu Mezud Özil sagen durfte. Man kann über die Spielweise der deutschen Nationalmannschaft hart diskutieren, doch gehören persönliche Diffamierungen nicht dazu. Herrn Basler - selber ja höchst umstritten als Mensch und als Spieler - ein solches Forum zu geben, war zumindest fahrlässig. in Zeiten wie diesen, wo Vorurteile für Wahrheite ausgegeben werden, sollte so etwas im "Öffentlich Rechtlichen" nicht unwidersprochen möglich sein. Herr Plasberg hat in seinem Berufsbereich an diesem Punkt ebenso versagt wie die deutsche Nationalmannschaft.

  • Franz Vogelsang 19.06.2018, 11:58 Uhr

    Volleyball ist hundert mal spannender als Fußball! Da geht es ständig hin und her: 3:1, 4:2, 4:5, 5:7, 8:7, usw. - in einem einzigen Satz! Bei drei Sätzen! Nicht so langweilig wie im Fußball, wo es am Ende 1:0 oder 0:0 steht. Außer bei einigen spannenden Spielen ist man von Fußballspielen doch sehr oft frustriert und gelangweilt vom Rasenschach. Da muss man schon Masochist sein, um das zu mögen. Wieso zeigen die Fernsehanstalten nicht wöchentlich auch mal andere Sportarten als immer nur Fußball mit seinen gigantischen Kosten, evtl. mit sachverständigen Erklärungen?

  • Peter Gramm 19.06.2018, 11:54 Uhr

    Herr Basler hatte recht. Die von Salonjournalisten hochgeschriebenen Balltreter haben keinen A.... mehr in der Hose. Wie verzogene kleine Bubis werden sie verhätschelt und getätschelt. Für alles und jeden Mist ist eine Nanni da. Sie traben gelangweilt über den Rasen und wenn ihnen jemand den Ball abnimmt fühlen sie sich beleidigt. Alles was staatlich organisiert wird ist nur teuer und ineffizient. Der Erfolg in Ausnahmefällen ist dem Zufall und dem Glück geschuldet.

    • Stefanie L. 19.06.2018, 12:25 Uhr

      Was soll man denn auch erwarten, wenn schon der Trainer - gefühlt - mehr mit seiner blauen Cremedose beschäftigt ist als mit Fußball.

  • Stefanie L. 19.06.2018, 11:50 Uhr

    "Körpersprache eines toten Frosches, man muss Zweikämpfe gewinnen" - deutliche Worte von M. Basler gegen Özil. Und nicht nur Ö. bekam sein Fett weg. Aber nur durch so eine hitzige und offene (Danke) Diskussion kommt im wahrsten Sinne des Wortes Bewegung ins Spiel. Özil hat eine klare Meinung zu seinem Handeln (sonst hätte er sich längst geäußert bzw. entschuldigt) und so dürfen auch andere eine klare Meinung zu Ö. und G. äußern. Und Hummels Kritik (trotz eigenem Patzer) nach dem Spiel zeigt doch die Unstimmigkeiten im Team, die Mannschaft wirkt nicht homogen, wahrscheinlich passen die Spieler einfach nicht zueinander, die Nerven liegen blank. Warum hat man Spieler mitgenommen, die null überzeugen konnten? Plattenhardt z. B. wird hoffentlich wieder durch Hector ersetzt werden können, doch warum gibt es einen so schlechten Hector Ersatz? Bei einer WM muss man gute, sehr gute Spieler mitnehmen und nicht nur Wunschkandidaten - von wem auch immer ....

    • Hansi 19.06.2018, 12:20 Uhr

      Zweikämpfe gewinnen und anderen die Knochen kaputthauen? Die Zeiten, in denen Schiedrichter beide Augen für deutsche Spieler zudrückten, sind vorbei. Endlich gibt es für alle gelbe und rote Karten. Ich möchte Sport und nicht Mord und Totschlag sehen. Wer ist Basler?

  • Emma 19.06.2018, 11:42 Uhr

    Wenn schon die Fußball-WM thematisiert wird, warum reden wir nicht darüber, ob Fußball alles darf? Korruption, Verschleierung, Ausbeutung und Diskriminierung von Gastarbeitern und Aushebelung von nationalem Recht scheint Milliarden von Menschen nicht mehr zu interessieren, sobald der Ball wieder rollt. Ich liebe Sport und Fußball, schaue jedoch die WM nicht, da sie mit sportlichem Verhalten nur noch wenig zu tun hat. Die öffentlich-rechtlichen geben hunderte Millionen Euro für Übertragungsrechte aus und auch "hart aber fair" trägt mit dieser Sendung zur Kommerzialisierung des Fußballs mit bei. 12 Stunden Spiele, Analysen und Berichtserstattungen scheinen der Sendung wohl nicht zu reichen.

  • Rolf ERNST 19.06.2018, 11:11 Uhr

    Ich würde mir wünschen, daß Schweden 5:0 gewinnt, damit wir mal wieder "runter" kommen!- Und, daß uns mal bewußt wird, daß es auch noch andere Sportarten außer Fußball gibt; wo Sportler sich krummlegen, um international mithalten zu können, und das im Verhältnis mit einer mäßigen finanziellen Unterstützung.