Gästebuch zur Sendung vom 04.06.2018

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 04.06.2018

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

2427 Kommentare

  • 2427 Dietmar Epp 05.06.2018, 12:56 Uhr

    Nicht Flüchtlinge spalten die Gesellschaft, sondern Grünen- PolitikerInnen und andere so genannte GutMenschen..

  • 2424 Fürchterlich 05.06.2018, 12:50 Uhr

    Aufgrund der zahlreichen grausamen Vorfälle, sind für mich alle dieser "Subjekte" potenzielle Schläfer. Wenn sich Araber gerade in einer Arztpraxis aufhalten, verlasse ich den Warteraum, bis diese die Praxis verlassen haben. Für mich ist nicht Integration sondern Segregation vorrangig solange die DEUTSCHEN sozialen und gesellschaftlichen Regeln nicht beherrscht werden. Solange die Herkunft und Gefährlichkeit nicht 100%ig geklärt ist, müssen die in ein Lager. Wenn die nachwievor, was immer noch nicht in den Medien deutlich publiziert wird, ihre Tiere "schächten", was ein sehr harmloser Begriff für den minutenlangen Todeskampf dieser Geschöpfe, denen bei vollem Bewusstsein die Kehle und die Luftröhre durchgeschnitten wird. Das gleiche gilt für alle anderen Ethnien. Der Unterschied zu dem bspw grausamen Töten der männlichen Küken hier in Deutschland, was ich ebenfalls aufs schärfste verurteile, ist , dass dieses "Schächten" aus religiösen Gründen vorgeschrieben ist.

  • 2423 Hermann Niedermeyer 05.06.2018, 12:45 Uhr

    Werter Herr Plasberg, die Kommentare zu Ihrer gestrigen Sendung sprechen für sich. Nun auch noch Gauland, den Sie nicht mehr einladen wollen. OK, das macht nichts, ich würde Frau Dr. Weidel oder Herrn Dr. Curio von der größten Oppositionspartei, der AfD, einladen, dann können Sie gern auf Frau Roth, Frau Baerbock, Frau Kynast, Herrn Hofreiter verzichten. Danke!

  • 2422 MariaKar 05.06.2018, 12:45 Uhr

    Die Dame von den Grünen hat leider den Herrn von der CSU selten ausreden lassen. Das war keine gute Kinderstube. Natürlich sind nicht alle Zuwanderer Verbrecher und Kriminelle. Aber viele kommen aus archaischen Strukturen und wurden quasi vom Mittelater in die Moderne katapultiert. Dies war an den Aussagen der beiden Männer, die noch immer in Afghanistan leben, klar ersichtlich, für die die Tötung einer Frau ein Gebot Allahs ist. Erschreckend kann man da nur sagen. Und die männlich Kinder dieser Gesellschaftschicht sind zu Hunderttausenden hier ohne Kontrolle eingereist. Unfassbar.

  • 2421 Andrea Donis 05.06.2018, 12:43 Uhr

    Das Gefasel von der "Gleichheit" aller Menschen ist einer der schlimmsten Irrtümer überhaupt. Eben die Ungleichheit ist es, die ja von den Minderheiten selbst zelebriert wird und auf die sie ach so "stolz" sind. Der Gleichheitsgedanke hat sehr viel Elend angerichtet - mehr, als er bisher genutzt hat.

  • 2420 Dirk 05.06.2018, 12:41 Uhr

    Ein seit langem hier lebender älterer Marokkaner berichtete voriges Jahr in der „WDR-Lokalzeit“, dass seine vielen jungen, als „Flüchtlinge“ eingereisten, kriminellen Landsleute vor der Verfolgung der Justizbehörden ihres Heimatlandes geflohen sind! Dennoch dürfen alle dieser „zu uns Gekommenen“ (Zitat A. Merkel) „bei uns“ bleiben!! Mit der über gesetzwidrig geöffnete Grenzen (laut ZDF-Doku „Polizei in Not“) unkontrollierten, illegalen Einwanderung der (meist ohne Pässe, aber mit Handy/Smartphone, mit dem die Polizei dennoch persönliche Daten hätte herausfinden können) zur Erzeugung von Mitleid u. Aufnahmebereitschaft als „schutzbedürftige Geflohene“ bezeichneten Sozialflüchtlinge sowie der gegen Art. 16a GG verstoßenen allgemeinen Asyl- u. Bleiberechtsgewährung brach A. Merkel ihren Amtseid („Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen…werde.“)

  • 2416 Ralf Goch 05.06.2018, 12:37 Uhr

    Zum Beitrag unten über Cappelluti ./. Gauland: Noch skandalöser als Daniela Cappellutis Aktion an sich ist die Tatsache, dass dieser ungeheuerliche Vorfall von der Medienwelt nahezu ignoriert wird. Da maßt sich eine Parteifreundin der grünen selbstdefinierten Premium-Ethiker und gefühlten Erfinder der Humanität an, wie einst mit der Selbsterhöhung und Arroganz der Arier geschehen, einen pol. konservativ Denkenden, als geringerwertig einzustufen und ihm das reine Anwesenheitsrecht streitig zu machen und es kriegt kaum jemand mit. Man stelle sich den umgekehrten Fall vor, Gauland oder ein anderer AfD-Politiker hätte z.B. einen Farbigen oder erkennbar pol. Linken mit Latschen, Palästinenserschal und Demo-Transparent, versucht der Altstadt zu verweisen … Nicht auszudenken, was da seit 3 Wochen in der kompletten Medienwelt abginge.

  • 2415 Heinz Speck 05.06.2018, 12:36 Uhr

    Was dür eine Absurdität das illegale Einwanderer nach einer ordentlichen Einzelfallprüfung noch auf Steuerzahlerkosten klagen dürfen. Nur mal so zur Erinnerung: Sogar hilflose Menschen die betreut werden müssen für ihr Betreuungsverfahren Geld an die Gerichtskasse bezahlen. Das diese Zustände nicht geändert werden ist doch ein Skandal!

  • 2412 Weber, Knecht 05.06.2018, 12:32 Uhr

    Glaubt jemand ernsthaft, männliche Jugendliche machen sich unbegleitet auf den Weg nach Deutschland, weil sie es satt haben, dass man in ihrem Heimatland Afghanistan der Ansicht ist, man dürfe Frauen, die sich von ihren Männern getrennt haben, steinigen oder töten? - Integration sei ein Kraftakt, wird gebetsmühlenartig gesagt - leider kann man etwas wie einen Kraftakt niemandem verordnen. Zu einem Kraftakt ist ein Prozess, eine innere Einsicht, nötig, dazu geeignete Mittel und geeignetes Know- How. Sind wir hier für alle Missstände in jedwedem Land zuständig? Haben wir nicht alle eingebläut bekommen: "Versuch nicht, Menschen umzuerziehen nach DEINEN Wünschen - fang bei Dir selber an mit Veränderungen! Lass die Menschen, wie sie sind - es gibt keine anderen!"

  • 2411 Ursula 05.06.2018, 12:31 Uhr

    Irgendwann geht in Deutschland gar nichts mehr. Dann ist Deutschland zu Kalkutta geworden. Gut ausgebildete werden das Land verlassen. Unsere Kinder müssen 10 Jahre in die Schule gehen um den Realschulabschluß zu bekommen und die Zuwanderer, die vorher keine Schule besucht haben oder nur wenige Grundschuljahre, bekommen nach 2 Jahren den Realschulabschluß. In meinem Viertel bemerke ich immer mehr, dass sich die Deutschen, die sich vorher für ihr Viertel engagiert haben, machen gar nichts mehr. Sie sehen keinen Sinn mehr darin. Wieso was leisten, nach 8 Jahren bekommt doch jeder, auch ohne Leistung und Engagement, die deutsche Staatsbürgerschaft. Viele engagieren sich nur noch für ihre Familien und Freunde.

  • 2409 Heinz Spiller 05.06.2018, 12:29 Uhr

    Sehr geehrter Herr Plasberg, ich verfolge Ihre Sendungen immer mit großem Interesse! Gestern hat der Beitrag der Teilnehmerin Isabel Schayani bei mir unglaubliches "Kopfschütteln" verursacht. Sie, bzw. ihr Vater, entstammt dem Land Iran und zudem als Moderatorin der Sendung "Auslandsjournal ist sie über die politische/gesellschaftliche Lage offenbar nicht informiert. Iran wie auch Afghanistan und Saudi Arabien zählen zu den Staaten, in denen der fundamentale Islam praktiziert wird. Iran ist ein Gottesstaat und die Scharia ist die Gesellschaftsordnung. Frauen werden diskriminiert und beim Verlassen der Ehe droht ihnen Steinigung oder Mord, wie in der Sendung der Mann aus Afghanistan genau berichtete. Ich bin erstaunt, dass Frau Schayani darüber Unkenntnis hat. Zuschauer werden dadurch schlecht informiert und in Unklarheit gelassen. Wir Leben auf einer Insel der "Gottseligkeit" und da ist es offenbar schwer vorstellbar, dass in islamischen Staaten das Leben die "Hölle" sein kann. MfG