Gästebuch zur Sendung vom 08.01.2018

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 08.01.2018

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

540 Kommentare

  • 700 opa gerd 09.01.2018, 12:48 Uhr

    Nach den Produktplacements von Apple, der TK und der behindertenfeindlichen Plattform "I make you sexy!" wurde der Prototyp eines Biomechanoiden vorgestellt: Florian Schumacher, Berufsbezeichnung "Digital Health Consultant", dem Herr Plasberg andächtig und beeindruckt lauschte. Dabei wirkte der Gast sehr gestresst. Eine bemitleidenswerte Figur, die ohne ihre täglichen Datenoutputs anscheinend nicht leben kann. Lieber Moderator: Der Mensch ist mehr, als die Summer seiner Daten. Es gibt auch noch so etwas wie sinnliche Wahrnehmung, die nicht messbare Interaktion von Organen, Leidenschaft, Ehrgeiz, gefühlte Außentemperatur ohne Tracker, Witterungsbedingungen und die variierende Tagesform. Emil Zatopek ist seinen Olympiamarathonrekord barfuss gelaufen. Der hatte nicht einmal einen Pulsmesser.

  • 698 Helga 09.01.2018, 12:44 Uhr

    Man sollte auf jeden Fall das Fach Ernährung in den Schulen einführen, damit Kinder lernen, was gesunde Ernährung bedeutet und nicht jeden Tag nach MC Donalds laufen oder sich die nächste Fertigpizza reinziehen. Gesunde Kost fängt mit Kochen an, das wussten die Mütter in den 50er, 60er Jahre noch. Frisch kochen ist preisgünstiger und gesünder. Gemüse, Salate, Obst, Kartoffeln, Fleisch und Fisch schmeckt auch frisch besser. Wenn dann noch genügend Bewegung vorhanden ist, steht der gesunden Lebensweise nichts mehr im Weg.

  • 697 " Mein Name ist Bond M a r t i n Bond . . . " 09.01.2018, 12:39 Uhr

    . . . @ STEFAN MAGNA ( 11,45 h) :::: Nach Ihrer Logik sind die R A U C H E R die "volkswirtschaftlich wertvolleren" Mitbürger . . . . . . Denn sie zahlen Tabaksteuer - Mehrwertsteuer auf Tabaksteuer und sterben früher ( ? ) . . .

  • 696 Carmen Fürst 09.01.2018, 12:32 Uhr

    Kleine Frau: haben Sie noch nicht begriffen, dass es der Lobby u. den Politikern lediglich um Gewinnmaximierungen geht - Politiker aller! Paeteien sitzen doch in den Unternehmen mit drin, kassieren also für alles reichlich "nebenbei" mit. Gesundheit der Menschen ist allen Beteiligten sch...egal, es geht NUR UM GELD! Da allerdings Bürger überall ausgeschlossen werden, haben Lobbyisten jede Chance zu verschleiern, zu betrügen u. zu lügen - sie gewinnen dennoch immer! Und so werden Holzstücke im Joghurt verarbeitet, Zucker/Salz im Übermaß verarbeitet, etc.! Z.B.: Marmeladen/Konfitüren wurden reglementiert (Zucker) u. Konzerne brachten "Fruchtaufstrich" in den Markt - da darf unkontrolliert Zucker verpanscht werden, Grauzone im Gesetz. Und das ist überall u. in allen Branchen so - Grauzonen sind bewusst gelassene Lücken für die "armen" Lobbyisten! Datenschutz für gKV wurde so auch ausgeschlossen -GKV-Lobby hat gesiegt...

  • 693 HaJo Richter 09.01.2018, 12:02 Uhr

    Das war ein nettes Zusammensein aber für mich uninteressant. Ich habe relativ früh abgeschaltet. Falls es später noch interessanter geworden ist, habe ich das nicht mitbekommen. So wie das Thema angegangen wurde habe ich das aber auch erwartet, das war zu seicht. Eventuell hätte eine frühere Diskussion über Risikozuschläge bei Krankenversicherungen (die ich ablehne) bei angepassten verhalten mehr gebracht, vielleicht aber auch nicht. Dennoch war der Gedanke gut, sich auch mal auf andere Punkte zu konzentrieren. Die gefühlt millionste spekulative Sendung über eine Sondierung oder noch ein Trump-Bashing bringt auf Dauer auch kein Erkenntnisgewinn.

  • 692 Stefan Magna 09.01.2018, 11:48 Uhr

    Krankenkassen sollten überhaupt keine Daten mehr kriegen. Ich erlebe gerade, wie meine Barmer GEK merkbefreit alle Daten an MDK, Arbeitsamt und Co weiter gibt. Nichtmal gesundheitsrelevante. Komplette Mitschriften von Telefonate. Alles landet dort bei diesen Ämtern . Überwachungssataat XXL gegen den Bürger gerichtet

  • 691 mirgehtesgutwieichbin 09.01.2018, 11:47 Uhr

    Der Herr mit seinen vielen Test- u. Überwachungstechniken: eine wichtige Empfehlung zu weiteren Hilfe - Psychiater Der Personal-Trainer: Arroganz fördert nicht das Empfinden für die Ausgabe von Geld für Sachen die sich auch anders bewältigen lassen Krankenkassen-Chef: Armband zur Erfassung von Daten - Hinweis: es geht auch ganz einfach ohne Elektronik, ein Clip, der Schritte, km und auch Kalorien misst Und mit etwas Willen und Energie: im Jahr 2017 mehr als 2.000 km gelaufen.

  • 690 Stefan Magna 09.01.2018, 11:45 Uhr

    Warum sollte man eigentlich angeblich gesund lebende unterstützen? Wenn es wahr ist, was diese behaupten, sie leben also gesünder und länger, dann bedeutet das, das sie mehr Kosten verursachen, denn 1/3 aller Gesundheitskosten fallen im hohen Alter an.. Wenn Dicke angeblich kürzer Leben, sparen SIe Geld, denn im hohen ALter zahlt man keine oder deutlich geringere KK Beiträge

  • 689 Stefanie L. 09.01.2018, 11:14 Uhr

    "Anton Senf", heute, 09:36 Uhr / "Manfred Hermann", heute, 09:54 Uhr: Man begibt sich mit einer "Selbstüberwachung" oft in eine starke Abhängigkeit, die auch schnell zum psychischen Zwang führen kann. Kein Essen, keine Bewegung mehr unkontrolliert - dann können kleineste Irritationen nervös machen. / Gemüse, Obst (Fruchtzucker) und Wasser sättigen kaum, und Pasta in allen Varianten ist sicherlich nicht viel besser als ein gutes Stück Fleisch (keine Wurst). Es haben Politiker gefehlt, die für die Zulassung vieler Giftstoffe in Lebensmitteln zuständig sind, die oft krank und dick machen. Ich entscheide selbst was ich esse, doch die Verwendung von erlaubten Stoffen wie Glyphosat und Antibiotika z. B. in Tierfutter, denen bin ich als Verbraucher fast schutzlos ausgeliefert. A. Kirsch sieht mit ihrer "Fülle" (wie es nur Modelagenten nennen können) übrigens super aus. Es war seit langem eine unterhaltsame Sendung, ohne den anderen ins Wort zu fallen.

  • 688 Peter 09.01.2018, 11:00 Uhr

    @ Kommentar von "Rentner", heute, 10:26 Uhr. - Das sehe ich auch so. Mit den Alten, die Deutschland aufbauten, gehen nun diese jungen ,,Rotzlöffel'' wie mit Dreck um. Deutschland ist ja fast tot. Barzel, Dregger, Strauß, Kohl, Geißler, Brandt, Wehner, Schmidt, Weizsäcker und viele, viele andere ehrwürdige Damen und Herren, leben nicht mehr unter uns.

  • 685 Thorsten Fink 09.01.2018, 10:32 Uhr

    Gab es kein wichtigeres Thema zum Jahresbeginn oder hat Mutti politische Themen während der Sondierungsgespräche verboten?