Tuğba Tekkal

Tugba Tekkal

Initiatorin des Integrations-Projekts „Scoring Girls“; Mitgründerin von Háwar.help, einem Verein, der sich für die Rechte jesidischer Frauen einsetzt; ehemalige Spielerin des 1. FC Köln

Tuğba Tekkal

Tuğba Tekkal wurde 1985 in Hannover geboren. Die Eltern kamen in den 70er Jahren aus der Türkei nach Hannover.

Beruf: Sie ist ausgebildete Sport- und Fitnesskauffrau und arbeitete viele Jahre in ihrem Beruf.

Fußball-Karriere: Bevor sie 2008 in die Bundesliga zum Hamburger SV wechselte, spielte sie von 2002 bis Dezember 2007 für den TSV Havelse und von Januar bis Juni 2008 beim HSV II. Zur Saison 2009/10 wechselte Tekkal in die 2. Bundesliga zum 1. FC Köln. Am Ende der Saison 2010/11 verließ sie den Verein kehrte aber schon in der Winterpause 2011/12 zum Verein zurück. Nach zwei Vizemeisterschaften 2012/13 und 2013/14 gelang ihr mit der Mannschaft 2014/15 als ungeschlagener Meister der 2. Bundesliga Süd der Aufstieg in die Bundesliga. Ihr letztes Spiel dort hatte sie am 13.12.2015.

Ehrenamtliche Tätigkeit: 2015 gründete sie zusammen mit vier ihrer Schwestern HAVAR.help, einen gemeinnützigen Verein, der sich für die Rechte jesidischer Frauen einsetzt. Mittlerweile wird Hawar Help vom Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit gefördert.

2016 rief sie das Projekt „Scoring Girls“ (Freies Fußballspielen und Integrationshilfe für Mädchen mit Fluchthintergrund und Einheimische aus sozial schwachen Ortsteilen) ins Leben.

2017 erhielt Tuğba Tekkal den Sonderpreis „Ehrenamtliches Engagement im Sport“ der Stadt Köln.