Michel Friedman

Michel Friedman

Journalist und TV-Moderator

Michel Friedman

Michel Friedman wurde 1956 in Paris geboren. 1965 wechselten seine Eltern von Paris nach Frankfurt/Main. Friedman studierte nach dem Abitur (1974) zwei Jahre lang Medizin und dann Jura. 1988 legte er die Große Juristische Staatsprüfung ab, 1994 wurde er an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Dr. jur. promoviert.

Mitte des Jahres 1988 ließ sich Friedman in Frankfurt/Main als Rechtsanwalt nieder. 1983 trat er in die CDU ein; 1994 wurde er in den CDU-Parteivorstand gewählt (bis 1996).

Seit 1995 übernahm er einige Formate als TV-Moderator und Talkmaster, u. a. die ARD –Sendung Friedman und Vorsicht! Friedman im Hessischen Rundfunk. 1999 wurde Friedman ins Präsidium des Zentralrats der Juden in Deutschland und nach dem Tod des langjährigen Präsidenten Ignatz Bubis zu einem der Vizepräsidenten des Bubis-Nachfolgers Paul Spiegel gewählt (bis 2003).

Neben diversen anderen Tätigkeiten startete er bei N24 (heute Welt) im Oktober 2004 mit einer wöchentlichen Talk-Show unter dem Titel "Studio Friedman".