Antonie Rietzschel

Freie Journalistin, berichtet für die Süddeutsche Zeitung aus Leipzig

Antonie Rietzschel

Antonie Rietzschel wurde 1986 geboren und ist dann in einem Dorf nahe der Sächsischen Schweiz aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie von 2007 bis 2012 Politikwissenschaft an der Universität Bremen.

Während ihres Studiums arbeitete sie als Journalistin, unter anderem für Spiegel Online, Tagesspiegel und die Dresdner Jugendzeitschrift Spiesser. 2009 machte sie ein Praktikum bei der Moskauer Deutsche Zeitung. Von 2010 bis 2011 war sie Redakteurin bei Deutsche Allgemeine Zeitung in Kasachstan.

Von 2012 bis 2014 folgte ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung (SZ). Danach arbeitete sie bis 2016 als freie Journalistin für die SZ und von 2016 bis 2018 als Redakteurin im Politikressort der SZ.

Seit 2018 ist Rietzschel freie Journalistin in Leipzig für die SZ (u.a.), Moderatorin für Veranstaltungen, u.a. für Friedrich-Ebert-Stiftung und das NS-Dokumentationszentrum in München.

Schwerpunkte:

  • Rechtsextremismus und Rechtspopulismus gehört zu den Schwerpunkten ihrer journalistischen Arbeit
  • sie koordinierte die Berichterstattung während der Flüchtlingskrise in Deutschland 2015/2016 für die SZ

Veröffentlichung:

  • Dreamland Deutschland? Das erste Jahr nach der Flucht. Zwei Brüder aus Syrien erzählen (2016)

Stand: 07.01.2022, 13:00 Uhr