Wir helfen Kindern nach der Flut: WDR-Spendenaktion großer Erfolg

Der Westen hält zusammen

Wir helfen Kindern nach der Flut: WDR-Spendenaktion großer Erfolg

Die Aktion "Der Westen hält zusammen – Wir helfen Kindern nach der Flut" war ein riesiger Erfolg. Der WDR sammelte 7,1 Millionen Euro für die Kinder in den Flutgebieten.

Insgesamt waren es mehr als 53.000 Spenden. Das Geld soll vor allem von der Flut betroffenen Kindern helfen.

Geld wird eingesetzt, "damit Kinder Kind sein können"

Gemeinsam mit "Aktion Deutschland Hilft" hatte der WDR zu der Spendenaktion aufgerufen. Manuela Roßbach, geschäftsführende Vorständin der Aktion Deutschland Hilft, war von der Spendenbereitschaft überwältigt und zutiefst dankbar.

Manuela Roßbach von der Aktion Deutschland Hilft

Manuela Roßbach von der Aktion Deutschland Hilft

"Ich möchte dem WDR und allen Zuschauer:innen und Hörer:innen von Herzen danken. Die Spendenbereitschaft war großartig! Über 6 Millionen Euro stehen nun zusätzlich für Projekte für Kinder in den Flutgebieten bereit. Damit sie Kind sein können, damit sie spielen können, damit sie psychosoziale Unterstützung erhalten, damit Familien entlastet werden", sagte Rossbach. "Ob Familien, Kinder oder Senioren. Es ist unser Ziel, den Menschen ihr Zuhause und ihre Heimat zurück zu geben."

Jörg Schönenborn: "Darauf können alle stolz sein"

Für die Kinder sollen Hilfsprojekte verwirklicht werden, um ihnen ein Stück Normalität zu ermöglichen und psychische wie physische Belastungen zu mildern.

Porträt von Jörg Schönenborn

WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn

"Dieser Satz 'Der Westen hält zusammen' war am Anfang eine Idee, das war ein Appell, ein Aufruf", sagt WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn über die Spendenaktion. "Der gesammelte Betrag zeigt, dass der Westen wirklich zusammenhält, darauf können alle stolz sein, die mitgemacht haben."

Für eine Spende gab es den Lieblingshit im Radio

Der WDR hatte seit dem 26. November auf allen Plattformen zu Spenden aufgerufen - ob im Netz, im Radio oder im Fernsehen. Im Radio konnten sich Hörerinnen und Hörer für eine Spende einen Lieblingshit wünschen. Diese Aktion war ein voller Erfolg.

Ein Imbissbus der AWO Rheinland

Ein Imbissbus der AWO Rheinland bringt Essen

Auch ein knappes halbes Jahr nach der Flutkatastrophe im Westen benötigen die Menschen Hilfe und Unterstützung. Das Geld aus der Spendenaktion wird jetzt schon ausgezahlt. "Es wird laufend eingesetzt, es werden Weihnachtsgeschenke gekauft. Viele Projekte werden laufend finanziert. Aber auch im Januar benötigen wir noch viel Geld. Kinder sind immer noch in Notunterkünften, haben noch keine Kita", sagt Schönenborn.

Motivation für weitere Charity-Aktionen

"Das Projekt war die erste WDR-eigene Spendenaktion überhaupt, und wir wussten nicht, was uns erwartet. Daher sind wir total überwältigt von der Spendenbereitschaft unseres Publikums. Die erfolgreiche und sehr gute Zusammenarbeit wird uns alle motivieren, das Thema Charity weiter im Auge zu behalten", so Miriam Tebert und Magnus Schweers aus der Projektleitung der Aktion.

WDR 2 sagte am 22. Dezember noch den ganzen Tag "Dankeschön Westen". Und WDR 4 rundete die Spendenaktion mit einem kompletten Musikwunschtag von 6 bis 21 Uhr ab.

Stand: 14.01.2022, 11:11