16.07.2022, Würselen: Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen neben einem abgestürzten Kleinflugzeug

Mehrere Flugzeugabstürze am Wochenende: Fluglehrer aus Würselen stirbt

Stand: 17.07.2022, 12:49 Uhr

Bei einem Ausweichmanöver auf dem Flughafen Merzbrück in Würselen bei Aachen ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Ein Mann kam dabei ums Leben. Es gab am Wochenende noch weitere Abstürze mit Kleinflugzeugen.

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Würselen in der Städteregion Aachen ist ein 62 Jahre alter Fluglehrer ums Leben gekommen. Sein 21 Jahre alter Schüler erlitt bei dem Unfall am Samstagnachmittag schwere Verletzungen, wie die Polizei in Aachen mitteilte.

Absturz nach Ausweichmanöver auf dem Flughafen

Das Kleinflugzeug einer Flugschule und ein Hubschrauber waren zeitgleich im Landeanflug auf den Flughafen Merzbrück gewesen. Beim Ausweichmanöver sei das Flugzeug abgestürzt.

16.07.2022, Würselen: Einsatzkräfte der Polizei stehen neben einem abgestürzten Kleinflugzeug

Der 21-Jährige kam in ein Krankenhaus. Um die genaue Unfallursache zu klären, zog die Polizei die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hinzu. Der Flughafen wurde vorerst gesperrt.

Zwei weitere Kleinflugzeuge verunglückt

Nicht nur in Würselen ist es am Wochenende zu einem Flugzeug-Unglück gekommen: In Lohne bei Bad Sassendorf (Kreis Soest) geriet am Samstag ein 56-jähriger Mann beim Landeanflug ins Schwanken. Böen hatten offenbar sein Propeller-Ultraleichtflugzeug erfasst. Er stürzte aus rund 20 Metern Höhe ab. Der Pilot wurde von Zeugen aus dem Wrack geborgen und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.

Direkt neben der Unglücksstelle: Eine Ferienspaßaktion für Jugendliche. Weil die Teilnehmer den Unfall miterlebten, werden sie nun von Seelsorgern betreut.

Außerdem: Bei der Notlandung eines Segelflugzeugs im rheinland-pfälzischen Utscheid wurden am Samstag der Pilot schwer und ein weiterer Insasse leicht verletzt. Der Flieger landete nur wenige Minuten nach dem Start einige hundert Meter vom Segelflugplatz entfernt in einem Getreidefeld. Nach ersten Ermittlungen könnte ein Bedienfehler des Piloten Ursache für die Notlandung sein. Das teilte die Polizei in Bitburg mit. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen weiter an.

Hinweis: In einer früheren Version hatten wir den einen Absturz bei Lohne in Niedersachsen verortet. Er war aber im Kreis Soest. Wir haben das korrigiert.